So verschieben Sie die Ordner mit Ihren eigenen Dateien auf der Festplatte

Falls Sie für Ihre Daten eine Extra-Partition verwenden, können Sie mit wenigen Handgriffen den Ordner Eigene Dateien auf diese Partition umziehen lassen. Die im Ordner gespeicherten Dateien werden automatisch an den neuen Platz verschoben, bleiben aber über Eigene Dateien erreichbar.

Spezielle Dateiordner in Windows 7 und 8 verschieben

In Windows 7 und Windows 8 gibt es den Ordner “Eigene Dateien” nicht mehr in dieser Form. Statt dessen gibt es gesonderte Ordner für Bilder, Dokumente, Musik und Videos.

Auch für diese Ordner können Sie verschieben. Wie immer, empfehlen wir vorher eine Datensicherung. Die Arbeitsschritte für Windows 7 und Windows 8 sind gleich, allerdings mit einem unterschiedlichen Einstieg.

Vorbereitung in Windows 7

In Windows 7 finden Sie die Datenordner im Explorer unter Bibliotheken. Die wiederum enthalten Ordner für Bilder, Dokumente, Musik und Videos. Und die enthalten jeweils Ihren privaten Ordner für die jeweiligen Daten sowie einen öffentlichen Ordner.

Windows 7 Bibliotheken
Windows 7 Bibliotheken

Verwirrend? Ein wenig. Am besten klicken Sie einmal in der Randleiste des Explorer auf das kleine Dreieck vor Bilder. Dann klappt eine kleine Liste auf mit zwei Unterordnern: Eigene Bilder und Öffentliche Bilder.

Eigene und öffentliche Bilder in Windows 7
Eigene und öffentliche Bilder in Windows 7

Hier setzen Sie an: Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf einen der Ordner, zum Beispiel auf Eigene Bilder und wählen Sie Eigenschaften. Im Registerreiter Pfad sehen Sie den aktuellen Verzeichnispfad.

Aktueller Verzeichnispfad
Aktueller Verzeichnispfad

Machen Sie hier weiter.

Vorbereitungen in Windows 8

Unter Windows 8 öffnen Sie den Ordner Dieser PC. Darin finden Sie Bilder, Dokumente, Musik und Videos. Die Zusammenfassung in Bibliotheken ist in Windows 8 nicht mehr vorhanden.

Windows 8 Dieser PC
Windows 8 Dieser PC

Klicken Sie auf einen der Ordner mit der rechten Maustaste und wählen Sie auch hier Eigenschaften. Dann klicken Sie auf Pfad und finden auch hier den Dialog zum Verändern des Pfades.

Windows 8 Pfad
Windows 8 Pfad

Die Ordner verschieben

Mit einem Klick auf Verschieben öffnet sich ein Ordnerfenster, in dem Sie einen neuen Speicherort für Ihre Dateien wählen können. Innerhalb des Fensters dürfen Sie auch einen neuen Ordner erzeugen.

Mit einem Klick auf Ordner auswählen erscheint noch eine letzte Sicherheitsabfrage.

Sicherheitsabfrage vor dem Verschieben
Sicherheitsabfrage vor dem Verschieben

Sobald Sie die bestätigen, verschiebt Windows 7 den Inhalt des Ordners an eine neue Position auf der Festplatte oder im Netzwerk.

Anmerkung

Die Änderungen lassen sich im Pfad-Fenster rückgängig machen, indem Sie auf Wiederherstellen und Ok klicken. Beim ersten Versuch mit meinem System hat das nicht geklappt. Es gab eine Fehlermeldung beim Zugriff auf den Pictures-Ordner, in dem das System die Bilddateien speichert. Erst nach einem Neustart hat das Wiederherstellen geklappt.

Eigene Dateien in Windows XP verschieben

Bevor es losgeht, sollten Sie vorsichtshalber die Daten sichern. Danach öffnen Sie das Startmenü und klicken mit der rechten Maustaste auf Eigene Dateien. In den Eigenschaften sehen Sie den Zielordner.

Mit einem Klick auf Verschieben ändern sie ihn. Öffnen Sie in Ziel auswählen den Arbeitsplatz und suchen Sie dort das Laufwerk aus, auf dem die Eigenen Dateien landen sollen. Bei Bedarf legen Sie mit Neuen Ordner erstellen den Zielordner an. Danach klicken Sie auf Ok und auf Übernehmen. Windows fragt dann noch einmal nach, ob es die Dateien verschieben soll. Mit Ja startet es seine Arbeit – je nach Menge der vorhandenen Daten kann das ein wenig dauern. Danach nur noch Ok klicken und der Umzug ist erledigt.

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.