Excel als PDF speichern

Excel kann Ihre Tabellen direkt als PDF speichern und somit für jeden Empfänger lesbar machen. Hier die Anleitung, wie Sie mit Excel eine PDF-Datei exportieren.

So speichern Sie eine Excel-Tabelle als PDF

  1. Sofern noch nicht geschehen, öffnen Sie die Tabelle, die Sie als PDF speichern möchten.
  2. Klicken Sie danach auf Datei – Speichern unter und wählen den Zielordner für Ihr PDF aus.
  3. Tippen Sie einen passenden Dateinamen ein und wählen Sie dann im Feld Dateityp den Eintrag PDF.
  4. Nun bietet Ihnen Excel zusätzliche Optionen für das Speichern als PDF an.

    Excel Datei als PDF speichern
    Über dern Dateityp “PDF” beim Speichern schalten Sie Optionen für die Ausgabe frei.

  5. In den Feldern Autoren, Markierungen und Titel können Sie eigene Informationen eintragen, die dann mit im PDF gespeichert werden und für alle Empfänger zugänglich sind.
  6. Falls Sie die Tabelle im Web zur Verfügung stellen wollen, lohnt es, auf Minimale Größe umzuschalten. Dann allerdings sollten Sie die PDF-Datei vor der Weitergabe noch einmal auf gute Lesbarkeit hin prüfen.
  7. Wollen Sie dagegen eine hohe Qualität, die auch beim Ausdrucken gut aussieht, dann lassen Sie die Qualitätseinstellung auf Standard.

Zusätzliche Einstellungen beim Speichern als PDF

Weitergehende Möglichkeiten verstecken sich hinter dem Knopf Optionen. Die Vorgaben für diese Einstellungen sind für den normalen Gebrauch passend: Excel gibt nur das aktive Arbeitsblatt aus, nutzt eventuell definierte Druckbereiche und verwendet für die Ausgabe eine gute Qualität, die das PDF auch für Ausdrucke nutzbar macht.

Excel spezielle Optionen PDF Speichern
Excel spezielle Optionen beim Speichern als PDF

Neben den auszugebenden Seitennummern ist die Einstellung unter Was veröffentlichen hier die wichtigste Wahl. Damit legen Sie fest, welche Blätter der Excel-Tabelle mit ins PDF gelangen.

Sollen alle enthaltenen Elemente ausgegeben werden, verwenden Sie Gesamte Arbeitsmappe.

Möchten Sie anonym bleiben und verhindern, dass Informationen wie Ihre Autorenschaft ins PDF einfliessen, dann wählen Sie die Checkbox bei Dokumenteneigenschaften ab.

Die Vorteile des Exports von Excel-Tabellen als PDF

Der wichtigste Grund für den Export nach PDF ist, dass der Empfänger nicht zwingend Excel braucht, um die Datei zu sehen.

Doch abgesehen von der Frage nach dem Stand der Software auf der Empfängerseite gibt es noch weitere Aspekte zu bedenken. So hat der Empfänger mit dem originären Format Zugriff auf alle Interna Ihrer Arbeit. Komplexe Formeln, Nachschlagtabellen mit Berechnungsfaktoren und Kommentare können schnell den Charakter eines Geschäftsgeheimnisses haben, so dass Sie diese Daten nicht leichtfertig an Dritte weitergeben sollten.

Drucken mit Excel: das sind die 7 besten Tipps!

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.