So verhindern Sie, dass Fliegen in Ihr Haus kommen

Eines der lästigsten Insekten ist die Fliege. Sie gibt es überall auf der Welt und sie gilt als Überträger von Infektionskrankheiten. Durch ihren schnellen und schwirrenden Flug ist sie schwer zu fangen und in höchstem Maße störend. Wir haben hier die wichtigsten Tipps zusammen getragen, um Fliegen zu bekämpfen oder sie gar nicht erst ins Haus zu lassen.

So verhindern Sie, dass Fliegen in Ihr Haus kommen

Fliegen vermehren sich unter günstigen Bedingungen nahezu täglich und in großer Anzahl. Sie leben je nach Art nur wenige Tage oder auch bis zu vier Wochen. In ihrem Leben kann ein Weibchen bis zu 1.000 Eier legen.

Diese Massenvermehrung lässt sich nur einschränken, wenn man sich möglichst hygienisch mit Speiseresten und Abfall verhält.

Fliegen lieben alles, was gärt. So ist es unvermeidlich, dass sich die Fliegen besonders gerne an Abfalltonnen und Kompostern aufhalten. Ihre Hauptnahrung besteht aus den im Zerfall befindlichen organischen Stoffen. Diese finden sie zielsicher.

Fliege - (Foto: iStockphoto/Antagain)
Fliege – (Foto: iStockphoto/Antagain)

Wenn sich in der Wohnung vermehrt Fliegen zeigen, sollten Sie zunächst nachsehen, ob irgendwo etwas fault. Altes Obst zieht Fliegen magisch an. Oft sind es aber auch nur Saftreste in Gläsern, die noch nicht gespült wurden. Achten Sie in der Wohnung darauf, dass verderbliche Lebensmittel, auch Obst, nicht ohne Abdeckung längere Zeit im Raum stehen.

Geschirr sollten Sie möglichst schnell abspülen. Zumindest aber sollten Sie die Speisereste entfernen und die Teller und Gläser unter fließendem Wasser grob reinigen.

Sorgen Sie auch vor der Tür für möglichst wenig Abfall. Dazu gehört, dass Sie alle Abfallbehälter und Komposter so weit wie möglich vom Haus entfernt aufstellen. Gegen Fliegenmaden in der Mülltonne kann schon mal ein chemisches Mittel eingesetzt werden.

Fliegengitter an Türen und Fenstern

Um das Eindringen der Fliegen in die Wohnräume zu vermeiden, ist ein Fliegengitter an den Fenstern und Türen sehr wirksam. Dabei sind Fliegenrahmen und Fliegenrollos die stabilste und zweckmäßigste Lösung, da sie sich nach Bedarf öffnen und schließen lassen.

Der Kostenaufwand ist zwar etwas höher, aber der Schutz vor den Fliegen hält mehrere Jahre vor.  Im Handel werden auch Fliegenfallen mit Leim oder einem Fliegengift angeboten. Diese Fallen wirken zwar zuverlässig, können aber mit den toten Fliegen ekelerregend sein. Sie sollten Sie nur im Ausnahmefall anwenden.

Unterwegs vor Fliegen schützen

Transportieren Sie alle Lebensmittel in geeigneten verschlossenen Gefäßen und Verpackungen, um unterwegs die Fliegen fernzuhalten. Besonders der Transport in Kühltaschen verhindert ein Faulen oder Gären bei warmen Temperaturen.

Die Essensreste und der Abfall gehören dann in eine verschließbare Plastetüte oder in einen entsprechenden Behälter, bis eine angemessene Entsorgung möglich ist. Außerdem sollten Sie Verschmutzungen an Kleidungsstücken oder am Körper so schnell wie möglich reinigen. Selbst Spuren von Fruchtsaft oder der Wurststulle an den Händen werden von den Fliegen entdeckt.

Aber auch in der freien Natur kann ein Fliegennetz hilfreich sein. Decken Sie damit den Kinderwagen ab oder nutzen Sie es über selbst einen Hut mit breiter Krempe gelegt. Es gilt immer und überall der Grundsatz: „Gib der Fliege keine Chance.”

Fliegen mit Duftstoffen vertreiben

Fliegen im Haus bekämpfen Sie am besten auf zweierlei Arten: Langfristig bietet sich an, Pfefferminze, Lavendel oder Tomaten im Frühling mit in Blumenkästen vor den Fenstern zu pflanzen. Die Insekten mögen den Duft dieser Gewürze nicht und bleiben fern.

Essig hilft gegen Fliegen

Zur Behandlung akuter Fliegenplagen in der Küche eignet sich Essig. Tropfen Sie etwas Essigessenz auf die heiße Herdplatte. Dies vertreibt die lästigen Insekten.

Übrigens ist auch die Fliegenklatsche ein gutes Mittel gegen Fliegen. Besorgen Sie sich besser gleich mehrere Exemplare, die Sie an gut erreichbaren Stellen im Haushalt platzieren. Taucht eine Fliege auf, haben Sie es nicht weit bis zur Fliegenklatsche und können die Fliege schnell los werden.

So fangen Sie jede Fliege

Fliegen sind lästig. Sie sind schmutzig und tragen zur Übertragung von Krankheiten bei. Fliegen sind aber auch klein. Klein und schnell.

Beim Abwehrkampf gegen die lästigen schwarzen Brummer hat dies zu einer ganzen Reihe von Geräten und Werkzeugen geführt, mit denen der Mensch versucht, im Kampf mit den Fliegen die Oberhand zu gewinnen.

Klassiker: Die Fliegenklatsche

Der Klassiker unter den Fliegenfallen ist die Fliegenklatsche. Sie ist die richtige Waffe für den mit offenem Visier ausgetragenen Kampf Mensch gegen Fliege. Die Fliegenklatsche erhöht die Reichweite des Menschen, was der Fliege meist vorborgen bleibt.

Hierdurch kann sich der Mensch auf Schlagweite an das fiese Insekt heranpirschen und es mit einem beherzten schnellen Schlag zur Strecke bringen. Geübten Fliegenfängern gelingt es auch, die Fliege im Flug mit der Klatsche zu töten, dem weniger versierten ist der Erfolg meist nur dann beschieden, wenn er sich der sitzenden Fliege widmet.

Fliegenklatsche - (Foto: iStockphoto/adisa)
Fliegenklatsche – (Foto: iStockphoto/adisa)

Der Nachteil dieses effektiven Mittels besteht daher auch in den unschönen rot-schwarzen Flecken, die als Zeugnis des erfolgreichen Kampfes auf Tapeten und Tischdecken verbleiben.

Klassiker 2.0: Elektrische Fliegenklatsche

Der rasante Fortschritt der Technik hat auch vor der Fliegenklatsche nicht Halt gemacht. Die zeitgemäße Form der Fliegenklatsche ist die elektrische Fliegenklatsche. Sie ähnelt einem Tennisschläger aus Plastik und wird auch so gehandhabt. Im Griff dieses Schlägers befindet sich eine Batterie.

Mit einem Knopfdruck schließt diese einen Stromkreis, der über ein feines Metallgitter auf der Schlägerfläche führt. Die elektrische Fliegenklatsche ist eine Art mobiler elektrischer Stuhl für Fliegen.

Das Gerät lässt sich im Unterschied zur klassischen Fliegenklatsche ausschließlich zum Erlegen des fliegenden Tiers einsetzen. Nach einem scharfen Sirren und bei etwas Glück einem kleinen Lichtblitz bleiben von dem lästigen Brummer nur ein paar Chitinreste übrig. Die elektrische Fliegenklatsche ist sehr wirkungsvoll.

Die Elektrofallen

Stationäre elektrische Fliegenfallen gibt es schon länger als die mobilen Geräte. Elektrofallen gibt es mit drei verschiedenen Techniken zur Fliegenvernichtung. So sind Geräte mit Gitterspannung, mit Saugvorrichtungen und mit Klebefolien im Handel.

Geräte mit Gitterspannung sind vielen aus den Restaurants in südlichen Urlaubsländern bekannt. Bei diesen Fallen lockt eine Blaulichtlampe die Fluginsekten an. Bevor diese das Licht erreichen, passieren sie ein Gitter, das mit einer elektrischen Spannung versehen ist. Nach einem kurzen Aufglühen sinken die Fliegenreste in eine Auffangschale unter dem Gerät.

Elektrische Klebefallen funktionieren ähnlich, hier ist das Gitter jedoch durch eine durchsichtige Klebefolie ersetzt, an der die Tiere kleben bleiben. Elektrofallen mit Saugvorrichtungen sind meist kleiner. Die lockende Lichtquelle befindet sich bei ihnen im Zentrum einer Vorrichtung, die Luft ansaugt. Wenn sich die Fliege dem Licht nähert, wird sie wie bei einem Staubsauger aufgesaugt.

Die Unappetitlichen

Unappetitlich sind Klebestreifen und Folien mit einem Lockstoff. Die Streifen werden an das Fenster oder unter die Lampe gehängt. Der Lockstoff soll die Fliegen dazu bringen, sich auf den Fallen niederzulassen , wo sie dann kleben bleiben.

Diese Fallen haben eine gewisse Wirksamkeit, sind wegen ihres Ekelfaktors aber nicht wirklich zeitgemäß.

Erst gar keine Fliegen anlocken

Um Fliegen zu fangen, bedient sich der Mensch einer ganzen Reihe von intelligenten Hilfsmitteln. Allerdings ist es nicht sonderlich intelligent, einzelne Fliegen zu fangen. Die Reproduktionsrate von Fliegen ist immens, sodass das Töten einzelner Fliegen die Gesamtpopulation nur marginal beeinträchtigt.

Wesentlich wirkungsvoller ist es, die Fliegen gar nicht erst ins Haus gelangen zu lassen. Hierzu sind Fliegengitter, die sich nachträglich an den Fensterrahmen anbringen lassen, sehr gut geeignet. Im Haus sollte den Fliegen das Leben unangenehm gemacht werden.

Hierzu gehört eine peinliche Sauberkeit. In der Küche sollten im Sommer auch kurzzeitig keine Essensreste oder Abfälle herumliegen. Solche Abwehrstrategien sind wesentlich erfolgreicher als die Versuche, die Fliegen zu fangen.

So tunen Sie den Fliegenvorhang „Vitaminer“ von Ikea

Ein wirkungsvolles Mittel gegen Fliegen ist ein Fliegenvorhang. Zum Beispiel gibt es den Vorhang „Vitaminer“ von Ikea. Letztlich besteht der aber nur aus Plastikstreifen. Die wehen ziemlich durch die Gegend, sobald es auch nur ein wenig windig ist.

Der Vorhang Vitaminer - (Foto: Martin Goldmann)
Der Vorhang Vitaminer – (Foto: Martin Goldmann)

Die Plastikstreifen sind zum Glück recht lang, man muss sie eh zurechtschneiden. Also blieb auch genug Plastik, um etwas gegen das Flattern des Vorhangs zu unternehmen. Wir haben in jeden der Plastikstreifen unten eine Beilagscheibe unten eingeschweißt. Das ging mit einem ganz simplen Folienschweißgerät, wie man es für Gefrierbeutel verwendet.

Beilagscheiben mit Schweißgerät einschweißen - (Foto: Martin Goldmann)
Beilagscheiben mit Schweißgerät einschweißen – (Foto: Martin Goldmann)
Die Beilagscheibe im Vorhang - (Foto: Martin Goldmann)
Die Beilagscheibe im Vorhang – (Foto: Martin Goldmann)

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.