So legen Sie im Ofen Holzscheite nach, ohne dass Rauch austritt

Beim Kaminofen ist austretender Rauch nervig – Holz nachlegen ohne Qualm ist aber nicht schwer. Lesen Sie, wie Sie verhindern können, dass beim Öffnen der Kamintür die Wohnung verraucht.


Holz nachlegen ohne Qualm - so geht´s

  1. Öffnen Sie die Schieber der beiden Luftregler (Primär- und Sekundärluft) ganz. Hat Ihr Ofen nur einen Schieber, dann regeln Sie diesen voll hoch.
  2. Warten Sie einige Sekunden.
  3. Haben Sie ein Sichtfenster, dann sehen Sie, wie die Flammen nun deutlich höher lodern oder die Glut heller leuchtet.
  4. Öffnen Sie die Tür nur einen Spalt und warten eine Sekunde, um zu erreichen, dass sich hier ein Luftzug in Richtung Feuerstelle aufbaut.
  5. Nun können Sie die Ofentür langsam ganz aufmachen und das Holz nachlegen.
  6. Denken Sie dabei, daran die Scheite möglichst weit hinten zu legen und dabei quer zu positionieren. Hier noch mehr Tipps, damit die Kaminscheibe länger sauber bleibt.
  7. Schließen Sie möglichst bald wieder die Tür.
  8. Reduzieren Sie die Luftzufuhr nun ein wenig, lassen aber etwas mehr Luft in den Brennraum als vor dem Nachlegen.
  9. Erst wenn die helle Flammen verschwunden sind und das Feuer wieder zur Glut geworden ist, reduzieren Sie die Luftzufuhr.

Darum qualmt es beim Nachlegen

Gerade wenn der Brand im Ofen mehr schwelt als mit deutlicher Flamme brennt, ist der Brennraum mit Rauch gefüllt. Bei offener Tür tritt der Qualm dann ungehindert in den Wohnraum aus. Wenn man zuvor das Feuer über die Luftregler einige Sekunden anfacht, saugt der Kamin den Qualm ab.

Öffnen Sie die Türe ruckartig, zieht der dabei aufgebaute Unterdruck den Qualm aus dem Kamin heraus. Bei bedächtigem Öffnen passiert das nicht.

Kaminfeuer Tür offen - (Foto: Markus Schraudolph)
Kaminfeuer mit geöffneter Tür - (Foto: Markus Schraudolph)


Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Schreibe einen Kommentar