Mac: Dateien und Ordner komprimieren

Foto des Autors

Sie möchten auf dem Mac Ordner oder Dateien komprimieren und so Platz sparen? Dann lesen Sie unsere Anleitung.

Datei komprimieren auf dem Mac

Um eine oder mehrere Dateien auf dem Mac zu komprimieren, öffnen Sie ein Verzeichnisfenster im Finder. Dann geht es so weiter:

  1. Markieren Sie die Datei oder die Dateien, die Sie verkleinern wollen.
  2. Klicken Sie dann mit der rechten Maustaste auf eine der Dateien und wählen Sie N Objekte komprimieren aus dem Kontextmenü. (An Stelle des N steht die Anzahl der von Ihnen markierten Files. Falls Sie nur eine Datei verkleinern wollen, sehen Sie den Dateinamen.)
  3. Nach einem kurzen Augenblick meldet ein Signalton, dass das Komprimieren beendet ist. Als Resultat sehen Sie eine Datei namens Archiv.zip. Die benennen Sie um und können Sie dann beispielsweise per E-Mail versenden.
Dateien verkleinern auf dem Mac
Dateien verkleinern auf dem Mac

Falls es schone eine Datei namens Archiv.zip gibt, werden die weiteren Archivdateien durchnummeriert. Falls Sie nur eine Datei komprimiert haben, sehen Sie den Namen der Datei, gefolgt von einem .zip. Aus meinedatei.pdf wird dann zum Beispiel meinedatei.pdf.zip.

Wollen Sie die Dateien komprimieren, um sie jemand anderem zur Verfügung zu stellen? Hier gäbe es auch einen anderen Weg, nämlich über eine Cloud-Freigabe eines Ordners.

Werbung

Ordner komprimieren

  1. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf den Ordnernamen
  2. Wählen Sie „XY“ komprimieren. (An Stelle von XY steht der Name des von Ihnen gewählten Ordners).
  3. Je nach Größe des Ordners kann es dann eine Weile dauern, bis die Dateien im Ordner verkleinert und zusammengepackt sind.
  4. Ist das komprimieren beendet, erscheint eine Datei, deren Name aus dem Ordnernamen und einem angehängten .zip besteht. Aus einem Ordner Data würde dann also Data.zip.

Eine interessante Alternative zur herkömmlichen Komprimierung ist das Arbeiten mit DMG-Dateien. Nach dem Öffnen wird dann nicht das Archiv in einen Ordner entpackt, sondern erscheint als virtuelles Laufwerk.

Warum komprimieren?

Das Komprimieren der Dateien spart in erster Line Platz. In folgenden Fällen ist das sinnvoll:

  • Dateien Platz sparend archivieren.
  • Dateien versenden und dabei möglichst wenig Bandbreite verbrauchen.
  • Mehrere Dateien zu einer zusammenfassen, um sie zu versenden.

In beiden Fällen sind Sie mit der Komprimierung richtig. Wichtig ist dabei auch, dass sich mit ZIP komprimierte Dateien auch auf anderen Systemen wieder entpacken lassen – also auch auf Windows oder in Linux.

Lesen Sie hier, wie Sie auf dem Mac Fotos verkleinern können.

Foto des Autors

Martin Goldmann

Martin ist seit 1986 begeistert von Computern und IT. Er arbeitete von 1986 bis 2011 als Autor und Redakteur für diverse Computer-Zeitschriften. Seit 2011 ist Martin Goldmann als Kameramann und Redakteur in der Videoproduktion tätig und hält Video-Schulungen. Doch das Thema Computer hat ihn nie los gelassen. Seine Schwerpunkte hier auf Tippscout.de: Apple-Software, Videoproduktion, Synthesizer.

Schreibe einen Kommentar