Apple: Mit der rechten Maustaste klicken, auch wenn die Taste gar nicht vorhanden ist

Wer vom PC auf einen Mac umsteigt oder umsteigen muss, wird möglicherweise mit einer Ein-Tasten-Maus konfrontiert. Dem Rechtsklick-verwöhnten Windows-Kenner mag das zunächst irritieren.

Apple Tastatur Tasten Fn Ctrl und Alt - (Foto: Martin Goldmann)
Apple Tastatur Tasten Fn Ctrl und Alt – (Foto: Martin Goldmann)

Allerdings: nicht jede Apple-Maus ist eine Ein-Tasten-Maus. Die Mighty Mouse zum Beispiel erkennt, auf welcher Seite der Finger liegt, wenn Sie klicken und führt einen einwandfreien Rechtsklick aus.

Apple: Mit der rechten Maustaste klicken, auch wenn die Taste gar nicht vorhanden ist

In allen anderen Fällen können Sie sich auch ganz einfach behelfen: Halten Sie auf der Apple-Tastatur die Taste [ctrl] gedrückt und klicken Sie dann mit der Maus. Damit simulieren Sie den Rechtsklick.

Die aktuellen Macbooks haben Trackpads ohne Tasten. Dafür sind die Pads selbst anklickbar. Im unteren Bereich gibt das Trackpad nach und damit haben Sie eine Möglichkeit, einen Mausklick auszuführen. 

So erzeugen Sie einen Rechtsklick auf dem Trackpad des Macbook Pro

Um zu klicken, drücken Sie mit einem Finger auf den unteren Bereich des Trackpads. Um einen Klick mit der rechten Maustaste zu simulieren, nehmen Sie den zweiten Finger hinzu.

Klicken Sie also mit zwei Fingern gleichzeitig auf das Trackpad und schon passiert das, was bei einem Klick auf die rechte Maustaste auch passieren würde – in der Regel erscheint das Kontextmenü zu einem Objekt auf dem Bildschirm.

Rechtsklick auf dem Trackpad des Macbook Pro - (Foto: Martin Goldmann)
Rechtsklick auf dem Trackpad des Macbook Pro – (Foto: Martin Goldmann)

Falls Sie nicht mit zwei Fingern gleichzeitig klicken wollen, halten Sie die Taste [Ctrl] gedrückt und klicken Sie wie gewohnt mit einem Finger.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.