Drucker: So testen Sie ihn mit einer Testseite per Windows

Um auszuprobieren, ob Ihr Drucker korrekt funktioniert, müssen Sie kein Testdokument schreiben, denn Windows hat eine einfache Möglichkeit vorgesehen, eine Testseite auszugeben

So geben Sie eine Testseite am Drucker aus

  1. Geben Sie in das Suchfeld der Taskleiste ein “drucker”.
  2. Klicken Sie auf die Fundstelle Drucker & Scanner.

    Drucker und Scanner
    Diesen Treffer der Suche klicken Sie an.

  3. Nun haben Sie eine Liste aller installierten Drucker vor sich.
  4. Markieren Sie das gewünschte Gerät und wählen die Option Verwalten.

    Drucker verwalten
    Rufen Sie Verwalten auf, um neue Optionen zu erhalten.

  5. Sie haben nun verschiedene Links vor sich. Klicken Sie auf Testseite drucken.

    Testseite drucken
    Mit diesem Link wird eine Testseite ausgegeben.

  6. Nun sollte eine Seite auf dem Drucker erscheinen, die so ähnlich aussieht:

    Druckertestseite
    Eine beispielhafte Druckertestseite

Wenn statt der Testseite sinnlose Zeichen erscheinen

Falls stattdessen seitenweise nur Kauderwelsch aus dem Gerät kommt, versuchen Sie zuerst über einen Stoppknopf oder hilfsweise den Ausschalter die Papierflut zu stoppen.

Der Grund für die Hieroglyphen ist meistens, dass der Treiber nicht zum Gerät passt. Wenn zum Beispiel der Treiber seine Kommandos in der Druckersprache Postscript schickt, der Drucker aber nur den Standard PCL versteht, dann kommt es zu diesem Fehler.

Dann können Sie versuchen, manuell einen Treiber aus dem Vorrat von Windows zu suchen. Hier steht, wie das klappt: Drucker installieren, für den man keine Treiber findet.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.