Mit diesem Tipp legen Sie den Bonjour-Service auf Ihrem Windows-Computer still!

, Stand: 21.07.2014  Tipp druckenDrucken Symbol Kommentare 19 Kommentare

Wenn Sie ab und zu nachsehen, was Ihr Computer so alles installiert hat, ist Ihnen vielleicht schon einmal das Stichwort "Bonjour" untergekommen. Dabei handelt es sich nicht um ein Anwendungsprogramm, sondern einen Dienst.

Bonjour kommt aus der Apple-Welt. Hinter dem Namen versteckt sich ein ausgeklügeltes Konzept, das dem Frust bei der Verwendung von Netzwerkgeeräten ein Ende machen soll. Statt der expliziten Kopplung eines Computers mit einem Endgerät und damit eine lockere Kopplung möglich, die vor allem auf einem Protokoll beruht, mit dessen Hilfe die Geräte einander erkennen.

Die Grundidee dahinter ist, dass sich die Geräte von sich aus auf sich aufmerksam machen in gewissen Abständen eine Art "Hallo-Ruf" in das angeschlossene Netzwerk abgeben. Darum der Name.

Wirklich wichtig ist der Dienst für Windows-Nutzer in der Regel aber nicht: Itunes findet damit andere Computer in LAN, die ihre Musiksammlung freigegeben haben und manche Netzwerkdrucker sind darüber angebunden.

Andererseits ist mit Bonjour ein weiterer Dienst auf Ihrem Rechner installiert, der ein mögliches Einfallstor für Schadsoftware bildet, Manche Benutzer haben im Zusammenhang mit Bonjour auch merkwürdige Effekte wie unerklärliche Verbindungen ins Internet, ausgelastete DSL-Leitungen oder Inkompatibilitäten mit VPNs festgestellt.

So identifizieren Sie Bonjour auf Ihren Computer

Der Bonjour-Dienst wird untern anderem automatisch mit Software-Programmen aus der Adobe Creative Suite (CS) wie Premiere Elements oder Apples iTunes installiert.

Um zu erkennen, ob er bei Ihnen installiert ist, rufen Sie per [Strg] + [Shift] + [Esc] den Taskmanager auf und aktivieren die Option Prozesse aller Benutzer anzeigen.

Ordnen Sie die Liste durch einen Klick auf Beschreibung alphabetisch und suchen dort den Eintrag Bonjour Service.

Bonjour Service im Taskmanager

So entfernen Sie den Bonjour-Dienst

Schliessen Sie möglichst alle laufenden Programme.

Rufen Sie eine Kommandozeile im Administrator-Modus auf, etwa durch Eingabe von "cmd" im Startmenü, das Sie per [Umschalten + Strg + Return] abschliessen. Das Fenster muss den Titel "Administrator ...cmd.exe" tragen.

Nun gehen Sie zum Verzeichnis des Bonjour-Programms. Dazu geben Sie auf einem 32-Bit-System ein

cd \Program Files\Bonjour

Bei einem Windows mit  64-Bit verwenden Sie alternativ

cd \Program Files (x86)\Bonjour

Deaktivieren Sie den Dienst mit folgenden beiden Zeilen

mDNSResponder -remove
ren mdnsNSP.dll mdnsNSP.old

Bonjour entfernen

Nach einem Neustart können Sie den Ordner Bonjour über den Windows-Explorer komplett entfernen. Es kann nur sein, dass er sich mit einem Update oder einem anderen Programm wieder einschleicht.

Kommentare 0 bis 5 von 19 Kommentaren   >>

@Herbert Schnäbele: Wenn Bonjour notwendig ist, um einen Dienst zu
nutzen spricht nichts dagegen, das auch einzuschalten. Sie machen
damit sicher nichts kaputt. Unser Tipp ist für die gedacht, die
Bonjour nicht brauchen und deshalb abschalten möchten.
[Martin (Tippscout.de) | 23.09.2014] Antworten

Ich meinen Windows 7 PC mit einem iPad apple 1 über W-Lan verbinden.
Es funktioniert aber nicht und in der Fehlerbeschreibung von "doc to
go" werde ich aufgefordert, "bonjour" zu aktivieren. Das
widersöpricht den o.a. Empfehlungen. Wie kann ich die Geräte
anderweitig koppeln?
[Herbert Schnäbele | 22.09.2014] Antworten

Such unter C:/Windows/System32 eine Datei names cmd.EXE, dann
rechtsklick und 'als Administrator ausführen'. Dann sollte es klappen
[Anonymous | 15.06.2014] Antworten

Funktioniert doch auch über Start> Ausführen> Dienste und dort das
Häkchen vor dem Dienst entfernen dann wird er beim Neustart nicht
mehr mitgestartet
[Tim | 12.10.2013] Antworten

Ein eingeschalter bonjour-Dienst auf Druckern kann Endgeräten mit
ebenfalls eingeschaltetem Dienst ein nicht autorisiertes Drucken
ermöglichen. Gleiches gilt für ähnlich durch bonjour ermöglichte
Funktionen.
Dies ist in Unternehmens-Netzwerken ein hohes Sicherheitsrisiko, daher
gehört dieser Dienst definitiv abgeschaltet. Außerdem belegt der
bonjour-Dienst IP-Adressräume, die mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht
zum Firmennetz passen und daher Alarme und Fehler verursachen.
Der Artikel ist keineswegs Panikmache, sondern trifft die Sache auf
den Punkt!
Viele liebe Grüße,
Michael

[Michael | 05.07.2013] Antworten

Kommentare 0 bis 5 von 19 Kommentaren   >>

Ihr Kommentar:


Name:



Aktualisiert am: 21.07.2014