So vergrößern oder verkleinern Sie eine Partition unter Windows 7

, Stand: 26.07.2014  Tipp druckenDrucken Symbol Kommentare 22 Kommentare

In Windows 7 können Sie Partitionen auf Ihrer Festplatte vergrößern oder verkleinern und so genau Ihrem Bedarf anpassen. In vorherigen Versionen von Windows war man für Änderungen an der Festplatte immer noch auf gesonderte Programme angewiesen.

Wichtig ist: Vor allen Aktionen an Festplatten und Partitionen sollten Sie wichtige Daten sichern.

So ändern Sie eine Partition

Sind die Daten sicher, öffnen Sie das Startmenü von Windows 7 und klicken mit der rechten Maustaste auf Computer.

Anschließend öffnen Sie Verwalten und gehen in die Rubrik Datenspeicher - Datenträgerverwaltung. Warten Sie kurz, bis Windows 7 die installierten Datenträger erkannt hat und anzeigt.

Um die Größe einer Partition zu ändern, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Partition und wählen Sie Volume erweitern oder Volume verkleinern. Zum Erweitern des Volumes, also der Partition muss natürlich noch freier Platz vorhanden sein. Den erkennen Sie an der Bezeichnung Nicht zugeordnet.

Gegebenenfalls müssen Sie eine andere Partition verkleinern oder löschen, um Platz zu schaffen. Denken Sie aber daran, dass das Löschen einer Partition alle darauf vorhandenen Daten vernichtet.

Volume erweitern

Falls Sie Volume erweitern gewählt haben, erscheint ein Assistent. Klicken Sie hier zunächst auf Weiter. Das System zeigt Ihnen dann gleich den Wert an, um den das Volume maximal erweitert werden kann. In Speicherplatz in MB können Sie diesen Wert ändern.

Partition vergrößern in Windows 7

Klicken Sie danach auf Weiter. Im darauf folgenden Fenster erscheint noch eine Zusammenfassung der Änderungen.

Mit einem Klick auf Fertig stellen erweitert Windows 7 den Platz auf der Partition.

Volume verkleinern

Falls Sie Volume verkleinern gewählt haben, analysiert das Programm erst einmal die Festplatte. Dann erscheint ein Fenster in dem Sie eingeben können, um wie viele Megabyte das Volume verkleinert werden soll. Geben Sie den gewünschten Wert ein und starten Sie den Vorgang mit einem Klick auf Verkleinern. Je nach Zustand der Festplatte kann es ein Weilchen dauern, bis die Partition verkleinert ist.

Partition verkleinern in Windows 7

Falls nicht genug Platz zum Verkleinern da ist, liegt das eventuell daran, dass die Daten auf dem Volume fragmentiert sind. In diesem Fall beenden Sie den Vorgang, defragmentieren Sie das Volume und fangen Sie von vorne an.

Wenn es dann immer noch nicht funktioniert, blockiert vermutlich eine Datei den Verkleinerungsprozess. In diesem Fall suchen Sie in der Ereignisanzeige von Windows 7 nach dem Fehler 259. Der sagt auch, welche Datei das Verkleinern verhindert. Möglicherweise hilft es, diese Datei zu löschen. Und wenn auch das versagt, probieren Sie, nach dem Löschen den Datenträger zu reparieren.

 

So fassen Sie Laufwerke zusammen

Die Datenträgerverwaltung sieht bei Ihnen vielleicht so aus.

Win7 Datenträgerverwaltung Übersicht

Die grafische Anzeige im unteren Bereich zeigt für jeden physikalischen Datenträger die Einteilung in Volumes, also Laufwerke an. Im Beispiel wurde die erste Festplatte hinzugefügt, um den verfügbaren Speicherplatz zu vergrößern und gleich Windows 7 neu aufgespielt. Die zweite Festplatte enthält eine Aufteilung in mehrere Laufwerke.

Die Laufwerke der zweiten Festplatte aus dem Screenshot sollen nun zusammengefasst werden. Dazu werden alle Daten des im Bild ganz rechten Laufwerks auf das mittlere kopiert, das nun leere rechte Volume dann gelöscht und das mittlere um den frei gewordenen Platz vergrößert.

Andersherum funktioniert es übrigens nicht. Windows 7 kann nämlich den Anfang eines Laufwerks nicht verschieben. Das ist immer noch Spezialprogrammen vorbehalten.

Kopieren Sie also alle wichtigen Daten vom einen Laufwerk auf das andere. Nachdem Sie sichergestellt haben, dass nichts von Belang mehr auf dem Datenträger enthalten ist, klicken Sie rechts auf seine Entsprechung in der Datenträgerverwaltung und wählen Volumen löschen.

Falls Sie das Programm darauf hinweist, dass das Laufwerk noch in Verwendung ist, prüfen Sie, ob vielleicht doch noch ein Programm darauf Zugriff braucht und ändern dessen Einstellungen, so dass das Volume wirklich inaktiv ist.

Nun erscheint die entsprechende Stelle in der Verwaltung in schwarzer Farbe und wird als "nicht zugeordnet" gekennzeichnet.

Win7 Datenträgerverwaltung Volume löschen

Nun müssen Sie nur noch das Kontextmenü des mittleren Laufwerks aufrufen und Volumen erweitern wählen. Darauf erscheint der Assistent zum Erweitern von Volumes.

Win7 Datenträgerverwaltung Assistent zum Erweitern

Das ist ein eigenständiges Programm, weil man damit in bestimmten Laufwerkskonfigurationen noch mehr anstellen kann, als die einfache Vergrößerung eines Laufwerks um den freien Platz "rechts" davon.

Ihnen sollte einfach der eben freigewordene Platz zur Auswahl angeboten werden. Beachten Sie dabei, dass die Größenangabe leicht abweicht, wie auch in unserem Beispiel. Das ist in Ordnung.

Nach der Aktion sieht die Aufteilung der Festplatte so aus

Win7 Datenträgerverwaltung Volumes zusammengefasst

Kommentare 0 bis 5 von 22 Kommentaren   >>

ich würde gerne meine partition erweitern das feld "volume erweitern"
ist jedoch nicht aktivierbar. wodurch wird der vorgang blockiert?
gruß f
[felix | 21.11.2013] Antworten

Ich könnte nur D: erweitern. Nicht aber C:, auf dem das
Betriebssystem ist. Muss erst C: soweit frei sein damit es nicht mit
einem roten Balken (für ziemlich voll) gekennzeichnet ist um es
erweitern zu können?
[Tulib | 23.05.2013] Antworten

@JCW: same here
[lenny | 21.05.2013] Antworten

Das ist mein Problem auch. Die Datenträgerverwaltung unterscheidet
zwischen "freiem" und "nicht zugeordnetem" Speicherplatz. Und beides
läßt sich nicht verbinden.
[JCW | 19.05.2013] Antworten

@Hans Schachten: Die Systempartition lässt sich ohne Bordmittel
nicht bearbeiten.
Nimm Easeus Partition Master.
es ist eine englischsprachige Partitionierungssoftware.
Vorweg Daten sichern.
Danach die Änderunngen vornehmen.
Bei der Bearbeitung der partition den blauen Bildschirm arbeiten
lassen, sonst Systemverlust.
Lieber vornweg ordentlich arbeiten, dann weniger Datenstress.

[User | 15.10.2012] Antworten

Kommentare 0 bis 5 von 22 Kommentaren   >>

Ihr Kommentar:


Name:



Aktualisiert am: 26.07.2014