So finden Sie mit Windows den besten Wert für die MTU

Die MTU ist ein Wert in den Netzwerkeinstellungen Ihres Computers, der die bei falscher Einstellung zu Problemen wie abgebrochenen Downloads oder nichtfunktionierenden Web-Anwendungen führen kann.

Zu große MTU kann ein Problem sein

Die MTU (Maximum Transmission Unit) bestimmt, wie groß die TCP/IP-Datenpakete maximal sein dürfen, die Ihr Computer absendet. Das Problem ist dabei ein zu großer Wert. Denn dann muss das Datenpaket auf seinem weiteren Weg zum Ziel in zwei Teile aufgeteilt weitergeschickt werden.

Derart fragmentierte Pakete werden von manchen  Zwischenstationen – wie etwa einem Router oder einer Firewall – nicht geduldet und darum nicht weitergeleitet. Das kann dann zu einem angehaltenen Download oder einer abgebrochenen Verbindung führen.

Es gibt also einen maximalen Wert für die Paketgröße, wo die Fragmentierung nicht auftritt. Hat die MTU an Ihrem PC einen höheren Wert, gibt es Probleme. Liegt sie unter dem Maximum, tritt ein kleiner Verlust im Datendurchsatz auf, weil das Verhältnis der Nutzdaten zu Steuerdaten (etwa den Paketheadern) schlechter wird.

Die richtige MTU finden

Den maximalen Wert der MTU könnten Sie auch alleine durch Ausprobieren mit der Option -l des Befehls ping herausfinden, doch es gibt dafür das praktische kostenlose Tool MTU Path.

Das speichern Sie einfach in einem beliebigen Ordner, etwa einem TMP-Verzeichnis.

Dann rufen Sie eine Administrator-Shell auf (Eingabe „cmd“ im Startmenü und mit [Strg] + [Umschalten] + [Return] abschliessen).

Geben Sie als Parameter den Namen eines beliebigen Servers an, etwa

mtupath www.google.com

Nun wird das Tool einige Sekunden verschiedene MTU-Werte austesten und Ihnen dann eine Empfehlung für die MTU geben.

MTU Path Messergebnis
MTU Path Messergebnis

Zur Sicherheit können Sie noch eine Handvoll anderer Server ausprobieren. Den niedrigsten MTU-Wert sollten Sie dann verwenden.

So zeigen Sie die aktuelle MTU an

Geben Sie auf der Kommandozeile ein

netsh interface ipv4 show interfaces

Nun erhalten Sie eine Liste der aktiven Netzwerkadapter und der jeweiligen MTU-Werte. Auf einem System mit virtuellen Netzwerkkarten für VMWare sieht das zum Beispiel so aus:

MTU anzeigen
MTU anzeigen

Interessant ist dabei nur die Zeile mit dem Namen  „LAN-Verbindung…“. Bei Ihnen steht dahinter vielleicht keine Zahl, der Beispiel-PC hat aber schon einige Umkonfigurationen hinter sich, darum die „6“.

Wenn der hier angezeigte Wert größer als die Empfehlung von MTU Path ist, sollten Sie sie ändern. Ist er dagegen kleiner, können Sie die Einstellung so belassen. Dabei ergeben sich nur minimale Leistungsverluste.

So legen Sie die MTU fest

Die MTU wird in der Registry gespeichert. Es gibt aber über netsh eine bequeme Möglichkeit, diesen Wert ohne direkte Arbeit mit der Registry festzulegen.

Weil diese Einstellung besondere Rechte verlangt, sollten sie zuvor die Kommandozeile als Administrator starten. Hat das nicht geklappt, wird der folgende Befehl nicht funktionieren.

Folgender Befehl setzt den im Beispielaufruf von MTU Path empfohlenen Wert von „1476“. Dabei erfolgt die Identfizierung des Netzwerkadapters über seinen Index, also die erste Spalte aus der zuvor dargestellten Liste. Im Beispiel hat er die Nummer 25.

netsh interface ipv4 set subinterface 25  mtu=1476 store=persistent

Um zu überprüfen, ob der Befehl wirklich funktioniert hat, geben Sie nochmals das Kommando mit …show interfaces. Dort sollte nun der neue Wert sichtbar sein.

Die Änderung wirkt sich auch sofort auf den Datenverkehr aus. Sie können also im Browser einen problematischen Download wiederholen und so herausfinden, ob die Änderung eine Besserung gebracht hat.

DSL: MTU im Router ändern, wenn Seiten nicht erreichbar sind

Sind mit Ihrer DSL-Internet-Verbindung manche Seiten nicht erreichbar? Dann könnte dies an einer falsch eingestellten MTU liegen.

Ein Beispiel ist die Watchlist von Consors. Nachdem im November 2002 ein neues Watchlist-System eingeführt wurde, war dies nicht mehr erreichbar. Der Grund: Im DSL-Router war die MTU für das WAN auf 1500 gestellt. Auf anderen Seiten war dies bis dahin kein Problem. Nach dem Zurückstellen des Werts auf 1488 lief alles perfekt.

MTU mit Ping ermitteln

Störend kann sich im T-DSL-Betrieb ist eine zu groß eingestellte MTU auswirken. Fehler beim Abruf von Web-Seiten und E-Mail sind die Folge.

T-Online empfiehlt folgenden Test:

Starten Sie das Kommandozeilenfenster von Windows und tippen Sie ein:

ping -f -l 1464 www.t-online.de

Daraufhin sollten Antwortpakete auf Ihrem PC ankommen.

Danach probieren Sie es mit

ping -f -l 1465 www.t-online.de

Der Parameter –f verbietet die Fragmentierung von Datenpaketen.

Mit der korrekten MTU erscheint:

Paket müsste fragmentiert werden, DF-Flag ist jedoch gesetzt.

Sollten statt dieser Meldung wieder die Antwortpakete erscheinen, ist die MTU falsch konfiguriert. Beim Korrigieren ist der T-DSL-Speedmanager hilfreich.

 

Bestseller Nr. 1
Einstieg in VBA mit Excel: Für Microsoft Excel 2007 bis 2016
  • Thomas Theis
  • Rheinwerk Computing
  • Auflage Nr. 4 (28.12.2015)
Bestseller Nr. 2
Excel Tipps und Tricks für Dummies
  • Rainer W. Schwabe
  • Wiley-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA
  • Auflage Nr. 2 (03.02.2016)

Ähnliche Tipps

Schreibe einen Kommentar