Folgen Sie uns bei Facebook Folgen Sie uns bei Youtube

Fruchtfliege Makroaufnahme

NERVENSÄGEN IM SOMMER:


EOS 5D III

FOTOGRAFIEREN:


Rigips-Dübel

TIPPS FÜR HEIMWERKER:

Schrauben und Bohren

Bodenarbeit!

Cool am Pool!

Image-Dateien enthalten die Abbilder von CD- oder DVD-Datenträgern. Ursprünglich sind sie dafür gedacht, via Internet heruntergeladen und dann auf eine CD oder DVD gebrannt zu werden. Die ISO-Datei kann zum Beispiel ein Linux enthalten, mit dem Sie Ihren PC über die CD/DVD hochfahren lassen können.

Wollen Sie eigentlich nur an die im ISO-File enthaltenen Daten herankommen, ist der Weg über das Brennen einen Mediums natürlich arg umständlich. Viel machen es Ihnen Tools, mit denen Sie eine ISO-Datei oder ein anderes Image direkt öffnen können. Unter Windows 8 brauchen Sie nicht einmal mehr ein Zusatzprogramm: Windows kann diese Dateien direkt ins System einklinken und bietet sie als weiteres Laufwerk mit eigenem Buchstaben an.

Lesen Sie hier, wie Sie aus Image-Dateien (ISO, IMG, BIN, CUE und so weiter) virtuelle Laufwerke erzeugen und in Ihr Windows einbinden.

So können Windows 8, 8.1 und 10 ISO-Dateien öffnen und als Laufwerk einbinden

Mit einem aktuellen Windows können Sie sich das Installieren von externen Tools sparen, denn es beherrscht von Haus aus das Einbinden von ISO-Dateien.

So öffnen Sie ISO-Dateien im Windows Explorer

Diese Variante ist denkbar einfach. Gehen Sie im Explorer zum Ordner, der ISO-Files enthält.

Nun klicken Sie doppelt auf eine der Dateien, genauso als würden Sie in einen regulären Unterordner wechseln wollen.

Ohne weitere Aktionen öffnet Windows 8 das in der ISO-Datei enthaltene Dateisystem und zeig die oberste Verzeichnisebene darin an. Hier als Beispiel eine geöffnete Image-Datei einer Installations-CD für Ubuntu-Linux.

Hier können Sie dann prinzipiell alle Aktionen durchführen, wie auf Ihrer Festplatte. Ordner wechseln, Dateien ansehen und kopieren - alles ist möglich.

Die einzige Einschränkung: Sie dürfen nur lesend auf die Dateien zugreifen. Das Hinzufügen, Verändern oder Löschen ist also unmöglich.

So binden Sie ein ISO-File als Laufwerk ein

Beim Doppelklick auf eine ISO-Datei ist das bereits automatisch passiert. Wenn Sie sich die Laufwerks-Leiste links ansehen, ist hier von alleine ein neuer Eintrag hinzugekommen.

Sie können diese Aktion aber auch explizit starten, ohne in das Dateisystem einzutauchen: Dazu klicken Sie die ISO-Datei rechts an und wählen die Option Bereitstellen. Windows sucht dann dann den nächsten freien Lauwerksbuchstaben und verwendet ihn für diesen Zweck.

So werden Sie ein bereitgestelltes Laufwerk wieder los

Ohne weiteres Zutun würde Windows die als Laufwerk gemountete ISO-Datei bis zum Herunterfahren aktiviert lassen.

Um das Laufwerk bewusst abzukoppeln, können Sie wieder verschiedene Varianten wählen:

Entweder gehen Sie auf das Laufwerkssymbol aus der linken Randleiste im Explorer und rufen mit der rechten Maustaste das Kontextmenü auf. Dort wählen Sie dann Auswerfen.

Alternativ klappt das auch über das normale Programmmenü des Windows Explorer: Markieren  Sie das Laufwerk und klicken auf die Option Verwalten aus der oberen Leiste. Daraufhin öffnet sich eine neue Leiste mit Optionen, die auch wieder die Aktion Auswerfen enthält.

ISO Laufwerk auswerfen

So erzeugen Sie mit Windows 7 aus ISO-Dateien lesbare Laufwerke

Für Windows 7 gibt es eine kostenlose Software, um virtuelle Laufwerke anzulegen. Virtual Clone Drive von Slysoft läuft sowohl mit der 32bit als auch mit der 64bit-Version von Windows 7.

Damit können Sie selbst produzierte oder aus dem Internet geladene Image-Dateien von CDs oder DVDs als neues Laufwerk einbinden. Sie funktionieren dann ganz exakt so wie ein gebrannter Datenträger in einem echten Laufwerk.

DVD-Dateien mounten

So könnten Sie sich zum Beispiel eine selbst erstellte DVD am PC ansehen, bevor Sie die DVD tatsächlich brennen. Oder Sie erhalten dadurch Zugriff auf die einzelnen Dateien, die im Dateisystem einer einer Image-Datei enthalten sind.

Virtual Clone Drive

Die Freeware ist sehr einfach zu bedienen, unterstützt bis zu 8 virtuelle Laufwerke und kann folgende Typen von Imagedateien öffnen: ISO, IMG, CCD, DVD, UDF, und BIN.

CD- und DVD-Image: Inhalt von Image-Datei (ISO, BIN, CUE) mit Daemon Tools öffnen

Eine Alternative zu Virtual Clone Drive sind die "Daemon Tools" (www.daemon-tools.cc). Auch hiermit können Sie eine ISO-Datei auch als neues virtuelles Laufwerk ins System einhängen.

ISO-Buster

 



Kommentare 0 bis 5 von 18 Kommentaren   >>

@Michael 2: fuunzt noch unter 8.1 hab da keine probleme :)
[Thomas | 19.08.2015] Antworten

Unendliche Weiten im Cyberspace.Wir schreiben das Jahr 2015, verloren im Gewirr der Tipps und Tricks von Klugscheissern.Unter Win 8.1 funktioniert gar nix mit den Laufwerken. Bei Computer Freaks/Experten klingt alles so easy.Ich werfe das Handtuch.
[Michael 2 | 22.07.2015] Antworten

Genau so.
[Jap | 04.10.2013] Antworten

Die Daemon tools lite version ist kostenlos. und reicht zumindest fürs einbinden und abspielen von ISOs vollkommen aus. ich nutze es selbst.
[Psy | 16.09.2013] Antworten

Der Beitrag wurde wohl überarbeitet.
Das stimmt, Daemon-Tools war ein mal kostenlos, seit sehr langer Zeit nicht mehr. Naja, wer keine Emu und Co. benötigt, kann auch Virtual CloneDrive nehmen, denke ich.
[Mampfred | 13.08.2013] Antworten

Kommentare 0 bis 5 von 18 Kommentaren   >>

Ihr Kommentar:


Name:



Aktualisiert am: 23.07.2015

 
Schließen
Windows 7: ISO-Dateien ohne Zusatzsoftware brennen

Mehr dazu:

So brennen Sie unter Windows ISO-Dateien auf DVD und CD

Weiterlesen...