Mit Druckluft den Abfluss reinigen

Noch mehr Druck als Pümpel erzeugen Pressluft-Rohrreiniger . Die sind allerdings mit großer Vorsicht zu genießen. Ist die Installation nicht dicht oder nicht fest genug, kann die Pressluft mehr Schaden anrichten als Nutzen bringen.

Abfluss mit Druckluft reinigen

Falls Sie mit Pressluft arbeiten wollen, gehen Sie so vor:

  1. Füllen Sie das Waschbecken mit Wasser.
  2. Pumpen Sie den Rohrreiniger auf.
  3. Verschließen Sie alle anderen Öffnungen an der Spüle oder dem Becken.
  4. Setzen Sie die Düse mit dem zugehörigen Gummiaufsatz auf den Abfluss.
  5. Drücken Sie ab.
  6. Untersuchen Sie danach den Siphon auf möglicherweise undichte Stellen.

Wissenswertes

  • Wichtig ist, die anderen Zugänge wirklich abzudichten, damit hier nichts entweichen kann. Ansonsten kann es zu sehr unschönen Schmutzwasserfontänen kommen.
  • Probieren Sie es zunächst, den Abfluss mit Hausmitteln zu reinigen.
  • Statt mit Druckluft sollten Sie es zunächst mit einer Saugglocke probieren – die arbeitet mit Unterdruck und kann weniger Schaden anrichten.
  • In hartnäckigen Fällen kann auch eine Spirale helfen, die Rohre frei zu bekommen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.