Aufkleber innen und außen am Auto entfernen (Karrosserie und Scheiben)

Aufkleber entfernen? Beim Auto gar nicht so schwer, sollte man denken. Doch halt: Es gibt ein paar Tipps, die Sie beachten sollten. Egal, ob Sie die Aufkleber außen von der Karosserie oder innen von Scheiben entfernen wollen.

Aufkleber von Scheiben entfernen

Wenn Sie aus dem Urlaub zurück kommen, werden Sie mit hoher Wahrscheinlichkeit einen Mautaufkleber im Auto haben. Die lassen sich nur schwer wieder entfernen, da sich immer nur kleine Stücke abziehen lassen.

Aufkleber mit Föhn entfernen

Das beste Mittel, um einen Aufkleber zu entfernen ist Wärme. Halten Sie einen Föhn bei mittlerer Hitze etwa 10 Zentimeter über den Aufkleber und wärmen Sie ihn gleichmäßig an.

Lösen Sie dann die rechte obere Ecke des Aufklebers. Wärmen Sie die Klebefolie weiter mit dem Föhn und ziehen Sie den Aufkleber langsam ab.

Mit Hilfe eines Föhns erwärmen Sie den Klebstoff unter einem Aufkleber und können ihn dann abziehen.
Mit Hilfe eines Föhns erwärmen Sie den Klebstoff unter einem Aufkleber und können ihn dann abziehen.

Klebereste entfernen

Zum Klebereste entfernen haben wir diese Werkzeuge:

  • Plastik-Spachtel  zum Abschaben der Reste. Von Metallspachteln raten wir ab, denn diese zerkratzen die Windschutzscheibe.
  • Putzschwamm (rauhe Seite) mit etwas Glasreiniger oder Spiritus.
  • Lappen mit etwas Speiseöl.
  • Radiergummi zum Entfernen hartnäckiger Reste.
  • Waschbenzin oder Terpentin. Allerdings sollten Sie je nach Oberfläche damit sehr vorsichtig sein. Denn Waschbenzin oder Terpentin können schlimmstenfalls den Kunststoff mit anlösen und die Oberfläche beschädigen.

Aufkleber von Karosserie entfernen

Der erste Schritt

Versuchen Sie, Aufkleber und Zierleisten vorsichtig grob zu entfernen. Mit dem Fingernagel lassen sich kleinere Kanten meist problemlos lösen und vom Auto abziehen. Zu den Feinarbeiten kommen Sie erst, wenn es mit dem einfachen Ablösen nicht mehr weiter geht.

Keine Metallspachtel verwenden

Verwenden Sie bloß keine Metallspachtel oder andere scharfe Gegenstände zum Entfernen von Autoaufklebern. Der empfindliche Lack wird so schneller zerstört, als es Ihnen lieb ist. Dabei sollten Sie nicht nur an die auffälligen Kratzer im Lack denken, sondern auch an die Spätfolgen. Defekte Lackschichten können Wasser nicht mehr ausreichend abweisen. Im schlimmsten Fall müssen Sie folglich mit Rost rechnen.

Föhn meiden

Gerade, wenn sich Ihr Auto in einem recht guten Zustand befindet, sollten Sie den Heißluftfön möglichst meiden. Zwar lassen sich mit diesem auch große Aufkleber mühelos empfehlen, doch kann sich durch die enorme Hitze auch der Lack lösen. Und das soll nun nicht Ziel Ihres Handelns sein, nicht wahr?

Geeignete Lösemittel finden

Zumindest der Lack wird sich über Ihren ersten Schritt ganz sicher freuen. Wenn Sie nach dem Aufkleber entfernen Klebe- und womöglich Zierleistenreste sehen, wollen Sie diese selbstverständlich auch entfernen. Im Kaufhaus finden Sie Kleber-Lösungsmittel, die für die Verwendung am Fahrzeug geeignet sind.

Alte Papieraufkleber lassen sich sogar noch schonender entfernen. Nutzen Sie einfach warmes Wasser mit einem Spritzer Geschirrspülmittel. Das größere Problem sind hingegen Zierleisten, da diese meist mit speziellem Kleber befestigt wurden. Das Resultat des Entfernens sind hässliche schwarze Überreste. Denen können Sie mit den bereits genannten Klebelösern zuleibe rücken.

Auch Teerentferner hat sich im Praxistest etabliert, ist jedoch mit Vorsicht zu genießen. Alle scharfen und stark ätzenden Mittel sollten Sie tunlichst von Ihrem Auto fernhalten.

Zum Schluss abwaschen

Wenn Sie alle Klebereste entfernt haben, heißt es Waschen. Mit dem bereits erwähnten Spüli-Wasser können Sie auch die kleinsten Reste mühelos wegwischen. Benutzen Sie bestenfalls ein sehr weiches Tuch dazu. Meist fallen die Stellen, an denen sich alte Aufkleber befanden, im Nachhinein auf. Dies liegt am Verblassen des Autolacks außerhalb der beklebten Stellen. Eine Politur schafft Abhilfe und auch bei näherem Hinsehen ist im Anschluss nichts mehr von den Aufklebern zu erkennen.

Der Föhn hilft beim Aufkleber ablösen

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar