Auto: Klackerndes Geräusch nach Radwechsel abstellen

Nach der Montage der Räder an Ihrem Auto kann ein leises klackerndes Geräusch auftreten. Das ist dann Takt der Radumdrehung zu hören und verschwindet je nach Belastung, also Kurvenfahrt, Bremsen oder Gasgeben. Wenn Sie sich einen Radwechsel zutrauen, können Sie das Problem selbst beheben.

So werden Sie das Klackern der Räder los

Radhaus ohne Felge - (Foto: Markus Schraudolph)
Radhaus ohne Felge – (Foto: Markus Schraudolph)
  1. Lokalisieren Sie das Rad, an dem das Geräusch nach dem Radwechsel auftritt.
  2. Überprüfen Sie zuerst die Lauffläche, ob sich nicht einfach ein Steinchen im Profil befindet und das Geräusch verursacht.
  3. Sichern Sie das Fahrzeug gegen Wegrollen, lösen die Radschrauben ein wenig und bocken das Fahrzeug auf.
  4. Entfernen Sie die Radschrauben vollständig und nehmen die Felge ab.
  5. Wenn Sie möchten, ölen Sie die Radschrauben am Gewinde minimal ein und drehen Sie ohne Felge ins Gewinde, um sicherzustellen dass das Problem nicht durch schwergängige Schrauben verursacht wird, die sich beim Hineindrehen zu früh streng drehen lassen und so Festigkeit vortäuschen.
  6. Falls sich an der Felgeninnenseite um die Löcher herum Rost oder Schmutz befindet, entfernen sie ihn.
  7. Setzen Sie die Felge wieder auf die Nabe und drehen von Hand alle Schrauben ein. Achten Sie dabei darauf, dass die Felge voll plan aufsitzt und die Gewinde sich wirklich exakt unter den Löchern in der Felge befinden.
  8. Nun drehen Sie mit einem Radkreuz oder dem Schlüssel aus dem Bordwerkzeug die Radschrauben immer weiter fest, wobei Sie nach festen Schema arbeiten: Als nächste Schraube nehmen Sie nicht die neben der eben festgezogenen, sondern überspringen eine. So wird der Aufbau einer Spannung vermieden, der das Problem wohl verursacht hat. Zur Veranschaulichung hier als Schema:

    Schema fürs Anziehen der Radschrauben
    Nach diesem Schema sollten Sie die Radschrauben anziehen. (Foto: Markus Schraudolph)

  • Ziehen Sie auch nicht einfach eine Schraube voll an und machen dann weiter, sondern steigern das Anzugsmoment immer weiter, so dass Sie jede Schraube insgesamt vielleicht drei oder vier mal in Verwendung haben.
  • Lassen Sie nun das Fahrzeug wieder zu Boden und ziehen dann nochmal mit dem vorgeschriebenen Drehmoment (oder ihrem Gefühl, wenn Sie sich das zutrauen) an.

Machen Sie eine Probefahrt. Ist das Geräusch noch nicht weg, haben Sie entweder das falsche Rad ausgewählt oder es handelt sich doch um ein ernsthaftes Problem. In dem Fall sollten Sie eine Werkstatt aufsuchen.

Das ist der wahrscheinliche Grund für das Klackern

Eine mögliche Fehlerursache für das Geräusch wäre auch ein mechanischer Defekt an Radaufhängung, Bremse oder Radlager. Wenn das Problem direkt nach dem Radwechsel auftritt, deutet das auf ein harmloses Problem hin:

Wurden die Radschrauben nicht mit der vorschriftsmäßigen Methode angezogen, kann es besonders bei Stahlfelgen zu Spannungen kommen, die sich in einem solchen Geräusch äußern.

Haben Sie den abmontierten Radsatz noch nicht verräumt? Dann sollten Sie gleich noch die Felgen putzen, damit Sie beim nächsten Radwechsel blitzblanke Räder montieren können. Hier steht, wie das am Besten geht: Autopflege: Felgen reinigen

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.