Auto steckt im Schnee fest – so kommen Sie wieder heraus

Es passiert schneller als man meint: Sie wollen mit Ihrem Auto im Winter losfahren, aber ein Rad dreht durch, das andere bleibt wegen der Wirkung des Differentials still stehen.Je nachdem, ob das zuhause oder unterwegs passiert, haben Sie verschiedene Möglichkeiten zu reagieren, wenn das Auto im Schnee feststeckt.

So kommen Sie wieder frei

  • Wichtigster Grundsatz dabei: Keine hektischen Aktionen starten. Wenn das Rad durchdreht hilft es überhaupt nichts, mehr Gas zu geben. Ganz im Gegenteil: Wenn Sie im Schnee stecken, gräbt sich damit der Reifen nur noch tiefer ein.
  • Haben Sie ein SUV oder einen anderen Geländewagen, ist der vielleicht mit einer Differentialsperre oder Vierradantrieb ausgestattet. Schalten Sie diese Optionen auf jeden Fall ein, falls vorhanden.
  • Wenn es der Raum vor Ihnen zulässt, stellen Sie die Räder geradeaus. So ist die Gefahr des Durchdrehens am geringsten.
  • Versuchen Sie zuerst, ohne Hilfestellung loszukommen: Geben Sie vorsichtig Gas und lassen die Kupplung langsam kommen. Oft reicht diese sanfte Anfahrmethode schon, um wieder frei zu kommen.
Autoreifen im Schnee - (Foto: iStockphoto/imagedepotpro)
Autoreifen im Schnee – (Foto: iStockphoto/imagedepotpro)

Wenn die einfachen Maßnahmen nicht helfen

  • Falls das nicht reicht, kommt es darauf an, welche Hilfsmittel Sie zur Verfügung haben:
  • Mit einer Schaufel oder einem anderen Werkzeug können Sie die Schneehügel entfernen, über den die Reifen beim losfahren drüberrollen müssen.
  • Grober Sand oder Split in die Fahrrinne und nahe an die Reifen gestreut, verbessern die Traktion. Eventuell können Sie auch etwas unter den durchdrehenden Reifen legen, das den Grip verbessert, wie eine Fußmatte.
  • Ein Helfer kann durch sein Gewicht die Haftung des durchdrehenden Reifens verbessern, wenn er sich zum Beispiel auf den Kotflügel setzt. Alternativ lassen Sie sich Mitfahrern oder Passanten Anschubhilfe geben. Auch hier nur vorsichtig Gas geben, um die Wirkung zu maximieren.

Das könnte Sie auch interessieren: Eingefrorene Scheibenwischer – was tun?

Auto aus Schneekuhle befreien

Stecken die Reifen das Fahrzeug richtig in einer Kuhle fest, dann müssen Sie das Auto in einer Schaukelbewegung befreien: Die Kraft der Helfer und des Motors wird dabei synchron eingesetzt, so dass das Auto in der Kuhle immer stärker hin und her schwingt, bis der Schwung reicht, über den Rand des Lochs zu gelangen. Am besten sagt dann einer der Helfer immer wieder den den Moment an, wo Mensch und Motor gemeinsam schieben sollen.

Hier finden Sie noch weitere Tipps zum Fahren in der kalten Jahreszeit: Mit diesen Tipps fahren Sie sicher durch den Auto-Winter.

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar