Excel: Zu letzter Zeile in Tabelle springen

Wollen Sie schnell ans Ende einer Excel-Tabelle kommen? Das Programm hält dafür mehrere Möglichkeiten bereit.

So springen Sie schnell zur letzten Zeile

  1. Bei den meisten Tabellen klappt das am einfachsten mit der Kombination [Strg + Pfeil unten].
  2. Einmal gedrückt steht der Cursor auf der letzten Zeile in der aktuellen Spalte.
  3. Entsprechend funktioniert [Strg] auch in Kombination mit den anderen Pfeiltasten und bringt Sie ganz nach oben, links oder rechts.

Allerdings hängt die Wirkung sehr von der Struktur der Tabelle ab. Denn Aufgabe der Tastenkombinationen ist eigentlich: “bringe mich zur letzten ausgefüllten Zelle”. Ist Ihre Tabelle nun beispielsweise in der Mitte durch ein paar leere Zellen getrennt, dann bringt Sie  [Strg + Pfeil unten] nur zum Ende des ersten Bereichs. Sie müssen dann noch zwei mal die Kombination drücken, um zum tatsächlichen Ende zu gelangen (beim nächsten Mal stehen Sie am Anfang des zweiten Bereichs).

Navigieren zum Ende einer Tabelle

Diese Tastenkombination bringt Sie ganz nach unten

Wollen Sie nicht schrittweise nach unten gelangen, sondern sofort ans Ende, gibt es noch eine interessante Alternative.

Drücken Sie [Strg + Ende], landen Sie am rechten unteren Ende der Tabelle. Noch einmal [Pos1] gedrückt und Sie befinden sich in der ersten Spalte des Tabellenendes.

Wenn Sie allerdings am Ende viele Zellen gelöscht oder eingefügt haben, liefert Sie Excel manchmal nicht exakt am Ziel ab. Erst durch Speichern ermittelt das Programm offensichtlich das genaue Ende der Tabelle erneut und arbeitet wieder ganz korrekt.

So kommen Sie an den Anfang des Tabellenblattes

Die Tastenkombination  [Strg + Pos1] ist das Gegenstück von [Strg + Ende] und bringt Sie ganz nach oben, zur Zelle A1.

Wollen Sie lieber die Tabelle durch Reduktion übersichtlicher machen? Dann lesen Sie So filtern Sie die Daten einer Excel-Tabelle.

Die Bedeutung der Taste [Ende]

Mit der Taste [Ende] hat es in Excel eine besondere Bewandnis. Wer sie drückt, erhält zunächst kein Ergebnis. Lediglich in der Statuszeile erscheint die kleine, merkwürdig anmutende Anzeige Modus beenden.

Seine Power entfaltet [Ende] erst, wenn man hinterher eine der Pfeiltasten drückt. Drücken Sie [Pfeil rechts], um an die letzte Zelle einer Zeile zu kommen, in der Daten stehen.

Drücken Sie [Ende] und danach [Pfeil unten], kommen Sie an die unterste Zelle mit Daten in der aktuellen Spalte.

Analog funktionieren auch die Kombinationen mit [Pfeil links] und [Pfeil oben] für den ersten Eintrag und den obersten Eintrag einer Zeile oder Spalte.

In der Wirkung entsprechen diese Kombinationen denen aus [Strg] und den Pfeiltasten. Sie legen also auch dort einen “Zwischenhalt” ein, wo leere Zellen den Datenbereich unterbrechen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.