So lassen Sie in Firefox den Protokolltyp http:// wieder anzeigen

Ab Firefox 7 ist der Adresszeile des Browsers kein Protokoll mehr zu sehen, also http://, wenn es sich um eine unverschlüsselte Seite handelt.

So schalten Sie die Anzeige von http:// wieder ein

Um die Protokolle wieder anzuzeigen, gehen Sie so vor:

Tippen Sie in der Adresszeile von Firefox about:config ein. Bestätigen Sie die Warnmeldung mit einem Klick auf Ich werde vorsichtig sein, versprochen!

Anschließend sehen Sie den Konfigurationsbereich von Firefox. Klicken Sie oben in die Eingabezeile neben Filter und geben Sie “trim” ein.

Es erscheint der Eintrag browser.urlbar.trimURLs. Hinten in der Zeile sehen Sie als Wert den Eintrag true.

Konfigurationsbereich von Firefox
Konfigurationsbereich von Firefox

Das bedeutet, URLs werden im Firefox zurechtgestutzt. Um das zu verhindern und künftig wieder http:// in der Adresszeile zu sehen, klicken Sie doppelt auf den Eintrag, so dass hinten false erscheint. Danach schließen Sie about:config wieder. (Klicken Sie dazu auf das kleine x im Registerreiter.)

Sobald Sie eine normale Website aufrufen, sehen Sie wieder die komplette Adresse.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Schreibe einen Kommentar