Alte Satellitenbilder ansehen mit Google Earth

In Google Earth gibt es eine eingebaute Zeitmaschine. Mit der lässt sich prima spielen – sofern das passende Bildmaterial vorhanden ist. Denn die Zeitmaschine sieht in die Vergangenheit – je nach Ort und Bildmaterial ändert sich die Zeitspanne.

Ein schönes Objekt, um die Zeitleiste zu zeigen ist das Olympiastadion in Peking. Um das zu finden, geben Sie in der Suchzeile von Google Earth ein:

“Olympiastadion Peking”

Diese Volltextsuche ist bequem und praktisch. Nach einigen Sekunden sehen Sie das berühmte “Vogelnest”.

Zoomen Sie so weit heran, bis Sie das Stadion bildschirmfüllend sehen. Jetzt wählen Sie Ansicht – Historische Bilder.

Menübefehl Ansicht - Historische Bilder
Menübefehl Ansicht – Historische Bilder

Gleich darauf sehen Sie die Zeitleiste oben links in der Satellitenansicht. Hier ziehen Sie den Slider weiter nach links und sehen frühere Bauabschnitte des Olympiastadions in Peking.

Zeitleiste in Satellitenansicht
Zeitleiste in Satellitenansicht

Das früheste Bild der Stelle stammt aus dem Januar 2001 – damals war von einem Stadion hier noch nichts zu sehen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.