Heizungswasser nachfüllen

Wenn die Heizung nicht mehr funktioniert, kann das an zu wenig Wasser im Heizkreislauf liegen. Denn viele Heizungen schalten dann ab oder werden nicht richtig warm. In solchen Fällen sollten Sie das Heizungswasser nachfüllen. Lesen Sie in dieser Anleitung, wie es geht.


Wasserdruck in der Heizung prüfen

Bevor Sie Wasser nachfüllen, prüfen Sie den Wasserdruck in Ihrem System.

  1. Suchen die den Manometer - meist ist er am Heizkessel.
  2. In der Regel sollte der Wasserdruck zwischen 1 und 2 Bar liegen.
  3. Viele Thermen haben auf ihrem Manometer den idealen Druckbereich eingezeichnet.
Manometer einer Gastherme
Manometer einer Gastherme

Heizung entlüften

Vor dem Nachfüllen lohnt es, die Heizkörper zu entlüften. Denn nach diesem Vorgang müssen Sie ohnehin Heizungswasser nachfüllen. Da lohnt es, beide Schritte zu kombinieren. Wichtig ist dann allerdings, dass Sie beim Nachfüllen keine Luft in das Heizsystem kommen lassen.

Umwälzpumpe aus, Thermostate auf

Im nächsten Schritt stellen Sie die Umwälzpumpe aus und drehen alle Heiz-Thermostate auf.

Heizungswasser nachfüllen

Der Nachfüllvorgang unterscheidet sich je nach Installation. Es gibt in den meisten Fällen zwei Arten von Anschlüssen:

  • einen fixen Wasseranschluss, der Heizkreislauf und Trinkwasser verbindet
  • einen Schlauch, den Sie selbst aufschrauben müssen

Wasser mit fixem Anschluss nachfüllen

  1. Öffnen Sie beide Hähne ein klein wenig und beginnen so mit dem Heizungswasser nachfüllen.
  2. Halten Sie den Druckmesser dabei genau im Auge, damit nicht zu viel Wasser in das System gelangt.
  3. Wenn das Wasser zu langsam fließt, drehen Sie beide Hähne etwas weiter auf. Aber achten Sie weiter auf den Druck - lieber etwas langsamer vorgehen.
  4. Ist der Druck aufgebaut, drehen Sie beide Hähne wieder zu.

Wasser mit Schlauchanschluss nachfüllen

  1. Legen Sie ein Handtuch oder einen Putzlappen bereit. Auch ein Eimer sollte bereit stehen. Es wird etwas Wasser austreten.
  2. Verbinden Sie den Schlauch mit dem Anschluss am Heizkreislauf. Dabei drehen Sie ihn nur leicht fest.
  3. Verbinden Sie den Schlauch mit dem Wasseranschluss. Drehen Sie ihn fest.
  4. Öffnen Sie ganz vorsichtig und nur ein klein wenig den Wasseranschluss.
  5. Jetzt füllt sich der Schlauch und am locker aufgeschraubten Ende tritt Luft aus.
  6. Sobald am locker aufgeschraubten Ende Wasser austritt, schließen Sie den Hahn und schrauben den Schlauch am Frischwasseranschluss fest.
  7. Vergewissern Sie sich, dass alles fest sitzt.
  8. Drehen Sie beide Hähne vorsichtig auf und füllen Sie den Heizwasser-Kreislauf bis zum gewünschten Wert (in der Regel etwa 2 Bar).
  9. Ist der Wert erreicht, drehen Sie die Hähne zu und entfernen Sie den Schlauch (hierbei wird noch etwas Wasser aus dem Schlauch laufen).
Wasser nachfüllen - (Foto: Martin Goldmann)
Wasser nachfüllen - (Foto: Martin Goldmann)

Das sollten Sie über das Wasser nachfüllen wissen

  • Falls Sie nicht genau wissen, was Sie tun, lassen Sie sich beim ersten Versuch von einem Fachmann einweisen.
  • Im Normalfall genügt es, alle zwei bis drei Monate den Wasserdruck zu kontrollieren.
  • Falls der Wasserdruck in kürzeren Intervallen immer wieder schnell abfällt, ist möglicherweise das Ausdehnungsgefäß der Heizung defekt. In solchen Fällen sollten Sie einen Fachmann auf die Heizung schauen lassen.
  • Der Hahn am Heizsystem nennt sich "KFE-Hahn". Das steht für Kessel-Füll-Entleer-Hahn.
  • Der Hahn zum Frischwasser muss so ausgeführt sein, dass kein Wasser aus dem Heizkreislauf in das Trinkwassersystem gelangen kann.


Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Schreibe einen Kommentar