So wird Holz durch Beizen auf alt getrimmt

Wenn neues Weichholz wie beispielsweise Deckenbalken aus Kiefer oder Fichte ein antikes Aussehen erhalten soll, ist die Versuchung groß, dies mittels einer Holzlasur im gewünschten Farbton zu bewerkstelligen.

Lasur erzeugt falsches Bild

Dabei wird übersehen, dass die farbige Holzlasur eigentlich ein falsches, nämlich ein “negatives” Bild der Holzoberfläche herbeiführt. Wie es dazu kommt?

Jahresringe
Jahresringe

Holz hat, wie jeder weiß, so genannte Jahresringe. Das Winterholz bildet die dunklen und das Sommerholz die hellen Ringe. Da die hellen Ringe aber viel weicher und aufnahmefähiger sind als die dunklen Ringe, reichern sie sich auch viel stärker mit den Lasurpigmenten an und wirken so letztlich dunkler als die vordem dunklen Ringe.

Positivbeize verwenden

Dieser Problematik kann man entgehen, wenn man anstatt einer Holzlasur eine so genannte Positivbeize nimmt. Diese gibt es im guten Spezialgeschäft.

Das Färben mittels der Beize ist zwar zugegebenermaßen aufwändiger als das bloße Lasieren, aber das Ergebnis rechtfertigt in jedem Falle die Mühe. Und, seien wir doch mal ehrlich, wie oft haben Sie denn so eine Aufgabe zu bewältigen? Da ist der Mehraufwand sicherlich “drin”, oder?

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.