So prüfen Sie die Laufzeiten einer E-Mail nach

E-Mails werden normalerweise nicht direkt verschickt, sondern gelangen auf mehreren Zwischenstationen vom Sender zum Empfänger. Ist dann einmal eine Nachricht nicht nur ein paar Sekunden, sondern ein paar Stunden unterwegs, möchte man schon gerne wissen, woran es eigentlich gelegen hat.

Über den im Quelltext der E-Mail zugänglichen Header liegen zwar diese Daten vor, aber es ist mühsam, die Informationen zu entschlüsseln.

Zum Glück gibt es eine Website, die das für Sie macht.

So prüfen Sie den Weg und die Laufzeiten einer E-Mail

Öffnen Sie die fragliche Nachricht und lassen sich ihren Quelltext anzeigen. In Thunderbird geht das zum Beispiel über [Strg + U].

Nun markieren Sie den angezeigten Text vom Beginn bis zum Ende des Headers. Bei der Zeile, die mit “To:” beginnt können Sie aufhören.

Kopieren Sie den markierten Text in die Zwischenablage, etwa per [Strg + C].

E-Mail-Header
E-Mail-Header

Gehen Sie zur Website https://toolbox.googleapps.com/apps/messageheader und fügen in das Eingabefeld dort den kopierten Text ein. Unter Windows  zum Beispiel per [Strg + V].

Klicken Sie den Button Analyse und die Webanwendung zeigt Ihnen in übersichtlicher Form die Verweildauer der Nachricht auf den einzelnen Zwischenstationen. Besonders lange Zeiten werden durch rote Färbung hervorgehoben.

Laufzeitanalyse einer E-Mail
Laufzeitanalyse einer E-Mail

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.