So speichern Sie ein Lesezeichen mit dem Kindle

Mit dem Amazon Kindle können Sie in Ihren Ebooks Lesezeichen setzen. Wenn Sie nur ein Buch lesen, werden Sie die Lesezeichen übrigens nicht brauchen. Der Kindle merkt sich immer die Seite, ander Sie gerade bei der Lektüre angelangt sind. Falls Sie sich jedoch wichtige Stellen merken wollen, sind Lesezeichen eine gute Möglichkeit. Und so geht’s:

Auf dem Kindle Lesezeichen setzen

  1. Tippen Sie in die rechte obere Ecke des Kindle-Bildschirms.
  2. Jetzt erscheint ein Lesezeichen-Symbol: Ein Rechteck mit einem Knick unten.
  3. Um die aktuelle Seite als Lesezeichen hinzuzufügen, tippen Sie auf das kleine Plus-Zeichen.
  4. Danach füllt sich das Lesezeichen-Symbol schwarz und die aktuelle Seite ist als Lesezeichen gespeichert.
Kindle Lesezeichen setzen
Alle Lesezeichen eines Buchs sind über die rechte obere Ecke des Kindle-Bildschirms zugänglich.

Auch interessant: So markieren Sie Textstellen im Amazon Kindle.

So rufen Sie ein Lesezeichen wieder ab

  1. Tippen Sie oben rechts in die Ecke des Bildschirms.
  2. Nun sehen Sie unter dem Lesezeichen-Symbol eine Liste der gespeicherten Lesezeichen.
  3. Tippen Sie auf eines davon und der Kindle zeigt eine Vorschau der Seite mit Lesezeichen.
  4. Um die Seite zu öffnen, tippen Sie einmal auf die Seitenvorschau.

Lesezeichen löschen auf dem Kindle

Um ein Lesezeichen wieder zu löschen, gehen Sie so vor:

  1. Tippen Sie rechts oben in die Ecke des Kindle-Bildschirms.
  2. Tippen Sie in der Liste das Lesezeichen an, das Sie entfernen wollen.
  3. Tippen Sie auf das kleine X neben dem Lesezeichen.
  4. Das Lesezeichen verschwindet.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.