Leder waschen

Kleidungsstücke mit Lederapplikationen oder komplett aus Leder werden auch mal schmutzig. Damit beim Reinigen des empfindlichen Materials nichts schief geht, hier ein paar Tipps:

Leder waschen – so geht’s

  • Leder sollten Sie so selten wie möglich waschen. Bei Wildleder lassen sich Verschmutzungen oft mit einer weichen Bürste ausbürsten, bei Glattleder hilft ein feuchtes Schwammtuch gegen die meisten Flecken.
  • Wenn Sie Leder waschen, verwenden Sie auf keinen Fall Vollwaschmittel. Das würde das Leder entfetten und damit zerstören. Achten Sie auch darauf, dass sich keine Waschmittelreste in der Maschine befinden. Die könnten nämlich schon ausreichen, um das Leder hart zu machen.
  • Verwenden Sie zum Waschen Neutralseife oder besser noch ein spezielles Lederwaschmittel das rückfettend wirkt. Verzichten Sie auf Weichspüler.
  • Waschen Sie das Leder möglichst kalt, maximal mit 30 Grad, damit das Leder nicht verbrennt und brüchig wird. Nach dem Waschen kneten Sie das Leder kräftig durch und legen es dann möglichst glatt zum Trocknen aus.
  • Lassen Sie das Leder bei Zimmertemperatur langsam trocken. Eine Heizung, pralle Sonne oder andere Wärmequellen lassen das Leder zu schnell trocknen. Das bekommt ihm nicht.
  • Um das Leder weich und flexibel zu halten, sollten Sie es während des Trocknens mehrfach durchwalken.

Lesen Sie hier, wie Sie hart gewordenes Leder retten.

Wenn Sie diese Tipps beachten, wird das Leder die Wäsche gut überstehen. Kritisch ist jedoch oft die Farbe. Je nach Lederqualität löst sich beim Waschen die Farbe mehr oder weniger. Bei schwarzem Leder ist das meist kein Problem. Bei braunem Leder entstehen aber schnell Ränder und Flecken, wenn das Leder nicht gleichmäßig durchtrocknet.

Für ganz empfindliche oder wertvolle Lederteile gibt es spezielle Lederreinigungen. Die sind allerdings relativ teuer.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar