Der Prozessorlüfter zieht Staub an, reinigen Sie ihn regelmäßig

Jeder PC zieht Staub an. Das liegt einfach daran, dass er belüftet werden muss. Der Staub setzt sich dann aber auch an den Lüftern ab – speziell der Prozessorlüfter wird schnell in Mitleidenschaft gezogen.

Reinigen Sie regelmäßig den Prozessorlüfter

Je mehr Staub am Prozessorlüfter klebt, desto schlechter kühlt er. Denn der Staub wirkt wie eine Isolationsschicht. Die Folge ist, dass die Kühlrippen heißer werden und dass der Lüfter schneller dreht, um den Prozessor weiterhin kühl halten zu können. Mit der schnelleren Rotation wird der Lüfter auch lauter. Das kann stören.

Verstaubter Prozessorlüfter - (Foto: Martin Goldmann)
Verstaubter Prozessorlüfter – (Foto: Martin Goldmann)

Deshalb sollten Sie den Lüfter regelmäßig alle paar Monate ausbauen und reinigen.

Aber Achtung: diese Arbeit dürfen Sie nur verrichten, wenn Sie sich mit der Hardware Ihres Computers auskennen. Fehler beim Ausbau oder Einbau können den Prozessor beschädigen und unbrauchbar machen.

Bauen Sie den Prozessorkühler aus. Nach Möglichkeit trennen Sie den Lüfter von den Kühlrippen – das geht allerdings nicht bei jedem Prozessorkühler.

Anschließend blasen Sie die Kühlrippen mit Druckluft aus. Mit einem feinen, langborstigem Pinsel können Sie noch nachhelfen.

Reinigen Sie auch die Blätter des Lüfters. Denn auch die setzen sich mit Schmutz zu.

Bevor Sie den Lüfter wieder einbauen, sollten Sie die alte Wärmeleitpaste sorgfältig entfernen und neue Paste auftragen. So können Sie sicher sein, dass die Kühlung optimal funktioniert.

Grafikkarten-Lüfter reinigen

Mit der Zeit sammelt sich im Grafikkarten-Lüfter eine Menge Staub. Das vermindert die Kühlleistung und sorgt unter Umständen für mehr Lüfterrlärm.

Es spricht nichts dagegen, den Lüfter vorsichtig mit einem Staubsauger zu reinigen. Stellen Sie dazu den Sauger aber auf eine niedrige Stufe.

Außerdem sollten Sie sicherheitshalber die Stromversorgung des Lüfters unterbrechen. Ziehen Sie dazu einfach den entsprechenden Stecker ab. Denn durch die schnelle Rotation des Lüfters beim Saugen kann durch Induktion Strom entstehen, der die Karte schädigt.

Vergessen Sie nicht, die Stromversorgung hinterher wieder aufzustecken.

Grafikkarte
Grafikkarte

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.