So legen Sie eine Verknüpfung für Standard-Mails an

Gibt es jemanden, dem Sie besonders oft eine Mail schreiben? Dann legen Sie sich doch einen Link auf den Desktop, den Sie nur anklicken müssen und sofort öffnet sich ein Mail-Fenster mit Adresse, Betreff und Anrede.

Das Prinzip funktioniert mit jedem installierten E-Mail-Programm, egal ob Windows Live, Outlook Express oder Thunderbird.

Denn es nutzt einfach das Programm, das in Windows als Standardprogramm für E-Mail eingestellt ist. Wie Sie das Standardprogramm ändern können, finden Sie am Ende dieses Tipp.

So legen Sie eine E-Mail-Vorlage am Desktop an

Um das zu erreichen, legen Sie mit der rechten Maustaste und der Befehlsfolge Neu — Verknüpfung einen Link an.

Neue Mailto-Verknüpfung
Neue Mailto-Verknüpfung

Im darauffolgenden DIalog tippen Sie dann beispielsweise folgende Zeile ein:

mailto:redaktion@tippscout.de?subject=Leserbrief&body=Liebe Redaktion!

Neue Mailto-Verknüpfung 2
Neue Mailto-Verknüpfung 2

Zum Schluß will Windows von Ihnen noch einen Namen für die Verknüpfung haben. Verwenden Sie eine aussagekräftige Bezeichnung, so dass Ihnen auch noch später klar ist, wozu dieses Link dient.

Zur Erklärung: Der Befehl mailto: aktiviert Ihr Standard-Mailprogramm, hinter dem Doppelpunkt folgt dann die Adresse, die es automatisch übernimmt.

Angaben, die nun noch aufgenommen werden, müssen Sie von der Adresse mit einem ? trennen. Die Werte untereinander trennen Sie dagegen mit einem & ab, wie im Beispiel oben.

Das sind die gängigsten Schlüsselworte für mailto

  • cc=name@adresse.de für einen Durchschlag,
  • bcc=name@adresse.de für eine Blind Carbon Copy, also einen heimlich verschickten Durchschlag,
  • subject=Betreff für den Betreff der Mail und
  • body=Hallo Redaktion für den Inhalt der Nachricht.

So nutzen Sie die Verknüpfung

Nach der Aktion finden Sie am Desktop ein neues Symbol. Dabei entspricht das Icon dem Logo Ihres E-Mail-Programms und die Beschriftung ist genau das, was Sie zuvor im letzten Schritt angegeben haben.

Icon Mailto
Icon Mailto

Klicken Sie darauf, öffnet sich Ihr E-Mail-Client, startet eine neue Nachricht und füllt diejenigen Felder aus, die Sie zuvor angegeben haben. Bei Thunderbird sieht das zum Beispiel so aus:

Beispielnachricht Thunderbird
Beispielnachricht Thunderbird

So ändern Sie das Programm, das gestartet werden soll

Das dazu notwendige Systemtool finden Sie entweder über eine Suche nach “Standardprogramme” oder in der Systemsteuerung unter Programme – Standardprogramme fesllegen. (Vor Windows 7 hiess der Unterpunkt Programmzugriff und Computerstandards festlegen)

Je nach Windows-Version wählen Sie nun entweder Ihr E-Mailprogramm aus der links erscheinenden Liste aus und legen es als Standard fest oder gehen zum Punkt Wählen SIe ein E-Mail-Standardprogramm aus und finden dort eine Liste der installierten E-Mail-Clients, wo sie sich für den Standard entscheiden können.

Standardprogramm Email festlegen
Standardprogramm Email festlegen

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Schreibe einen Kommentar