Essig ist ideal, um Kannen und Töpfe zu entkalken

Wer in einer Gegend mit kalkhaltigem oder hartem Wasser lebt, kommt mit dem Entkalken kaum hinterher. In Wasserkocher, Kaffeemaschine und Wasserkessel bilden sich schon nach kurzer Zeit dicke Kalkschichten.

Kalk kostet Energie

Die sind nicht nur unappetitlich, weil man ständig kleine Kalkplättchen in seinem Kaffe oder Tee findet, sondern sie kosten auch Energie beim Kochen. Auch Duschköpfe und die Fangsiebe von Wasserhähnen verstopfen durch Kalkablagerungen im Nu.

Billiger und umweltfreundlicher als der ständige Gebrauch eines Entkalkers ist handelsüblicher Essig. Für das Entkalken von Wasserkocher, Kaffeemaschine, und Wasserkessel nehmen Sie Wasser mit ein paar kräftigen Spritzern Essig.

Die Mischung einmal kochen lassen

Dann einmal Durchkochen und schon sind Sie die lästigen Kalkablagerungen los. Wenn nicht, dann müssen Sie die Essig-Dosis erhöhen. Während des Aufkochens sollten Sie die Küche gut lüften.

Zugegeben, der Geruch kochenden Essigs ist nicht jedermanns Sache. Wenn Sie das stört, für das Entkalken von Fangsieben und Duschköpfen können Sie dennoch Essig verwenden. Hier legen Sie den zu entkalkenden Gegenstand einfach in eine Schale mit Essig und decken sie zu.

Damit auch wirklich kein Geruch entsteht, können Sie die Schale auf den Balkon stellen. Nach ein paar Stunden hat der Essig sein Werk vollbracht und Siebe und Duschköpfe sind vollkommen kalkfrei.

Bestseller Nr. 1
Philips HD7546/20 Gaia Filter-Kaffeemaschine mit Thermoskanne, schwarz/metall
  • Für heißen und frisch zubereiteten Kaffee
  • Hält Ihren Kaffee länger heiß und aromatisch
  • Schaltet sich nach 2 Stunden automatisch ab, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen
Bestseller Nr. 2
SodaStream Wassersprudler Crystal (mit 1 x CO2-Zylinder 60L und 2 x 0,6L Glaskaraffen) Titan/Silber
  • Einfach sprudeln, statt schwer schleppen
  • Mit zwei eleganten, spülmaschinenfesten Glaskaraffen
  • Sekundenschnell prickelnde Getränke
Bestseller Nr. 3
SodaStream DuoPack Glaskaraffe (2 x 0,6L Glaskaraffen)
  • Der DoppelPack mit Preisvorteil!
  • Die formschöne Glaskaraffe garantiert einzigartige Frische und pure Qualität ihrer Getränke. Freuen Sie sich über stilvolle Individualität und Genuss in seiner besten Form
  • Enthält zwei hochwertige und spülmaschinenfeste Glaskaraffen 0,6L mit Schraubverschluss
Bestseller Nr. 4
SodaStream Reservepack- 1 x CO2-Zylinder für 60L und 1 x 0,6L Glaskaraffe)
  • Die sinnvolle Ergänzung für Glaskaraffen-Sprudler Crystal und Penguin
  • Reine Kohlensäure für prickelnde Getränke!
  • Mit spülmaschinenfester Glaskaraffe
Bestseller Nr. 5
AEG PerfectMix SB2400 Mix & Go Mini Mixer / Standmixer / Smoothie Mixer (0,4 PS-Power-Motor, 23.000 U/min, 4 Edelstahlmesser, bruchfeste 0,6 l BPA-freie Tritan-Trinkflasche, kälte- und hitzebeständig) Edelstahl
  • Dank 0,4 PS-Power-Motor (entspricht 300 Watt) und ultraschnellen 23 000 U/min perfekt frische Smoothies, kühle Sorbets, fruchtige Joghurts, leckere Müslis zum Trinken, eiskalte Cocktails, gehackte Nüsse, frische Pestos und heiße Suppen
  • Bruchfeste, skalierte 0,6 Liter spülmaschinenfeste Tritan-Trinkflasche, abnehmbar inkl. Deckel mit Trinkverschluss
  • Kälte- und hitzebeständig von -40°C bis + 80°C, kratzfest- und bruchfest, klar wie Glas

Ähnliche Tipps

25 Gedanken zu „Essig ist ideal, um Kannen und Töpfe zu entkalken“

  1. @JuraFrank da gebe ich dir vollkommen Recht, wenn man eine gute Kaffeemaschine zugelegt hat, sollte man es nicht riskieren. Ich habe selbst eine Tassimo und bestelle meine Entkalkungstabletten immer direkt bei Bosch, es ist praktisch und die haben auch immer wieder Aktionen.Im Moment werden die Tabletten reduziert angeboten. Wen es interessiert: http://www.bosch-home.com/de/store/product/Entkalker/00311530 Generell stimmme ich aber der Meinung natürlich Reinigung mit Essig statt Chemie zu. Bei Wasserkochern zum Beispiel nehme ich auch immer nur Essig für die Entkalkung.

  2. Habe vor ner Woche meine alte Jura Espressomaschiene komplett auseinander genommen. Ich habe mir Ersatzteile für eine Überholung bestellt. Den inneren Brühkopf (mit Heizspiralen) habe ich auseinandergeschraubt, er war mit mehreren Millimeter Kalk besetzt. Das ganze habe ich in Essigessenz gelegt. Es dauerte 2Tage bis sich der Kalk gelöst hatte. Leider hat sich dann auch die Legierung des Materials verändert. Vorher war er Bronzefarben – danach Kupferfarben. Die ganze Maschine funktionierte nach Zusammenbau wieder tadellos.
    Leider schmecht der Kaffee absolut schrecklich und ich werde die Maschine wegwerfen.
    Laut Bedienungsanleitung sollte Essig auch nicht Verwendet werden.
    Fazit:
    Die Empfehlung des Herstellers muss nicht immer gelogen sein …

  3. Kleinen saugfähigen Lappen mit unverdünnter Essig-Essenz tränken und schrittweise jeweils für 1-2 Std. auf die verkalkten Innenseiten des Wasserkochers legen. So kommt man mit relativ geringem Essig- und Energieverbrauch ans erstrebte Ziel.
    Noch ein Tip: um Kalkentstehung von vornherein gänzlich zu vermeiden, den Kocher nach jedem Gebrauch einfach kurz trocken wischen. Für die kleine Mühe von jeweils ca. 10 Sek. hat man künftig keinerlei Kalkproblem mehr!

  4. Lässt sich Essig oder Zitronensäure auch gut in Wasserkochern mit Heizspirale anwenden?
    Habe das mal bei einem Wasserkocher mit richtig dicker Kalkschicht gemacht und danach sah alles noch schlimmer aus als vorher und das Wasser hat trotz häufigem Aufkochens und Durchspülens eklig geschmeckt und es waren immer immer wieder (Kalk-?)Brösel drin.

    Danach hat mir jemand einen neuen Wasserkocher geschenkt, leider wieder mit Heizspirale. Ich traue mich nun nicht ihn wieder mit Essig/ Zitronensäure zu reinigen, aber eigentlich wäre es nötig.
    Bin für jede hilfreiche Antwort dankbar.

  5. Essisäure in Geräten mit (Wasser-)Dichtungen sind deren Tod.
    Zitronensäure greift die Dichtungen nicht an. Essig kann man im Klo verwenden – nicht aber in Geräten! Wann kommen wir endlich von dieser 80er-Jahre Weisheit der Ökos los? Essig zum Entkalken gehört nicht in Maschinen! Da freuen sich nur die Ersatzteillieferanten.

  6. Bei Essigessenz wäre ich lieber etwas vorsichtiger.Habe das Zeug in meine AEG Kaffeemaschine gekippt. Das Ergebnis war ein Totalschaden der Dichtungen vom Wasserbehälter.Da hat wohl die Mischung nicht gestimmt. Also Essig ja aber VORSICHT.

  7. @ Klugscheißerle: Seit wann soll denn der Dampf von einem Naturprodukt wie Essig gesundheitsschädlich sein – außer man macht Sauna damit – was du wohl getan zu haben scheinst, wie du schreibst!
    Für Edelstahlwasserkocher ist das echt Super und einfach!!!

  8. Habe hier eine Nebellampe in so nem Rundem Teller wo so ein Chrom-pin in der mitte steht…
    hab es schon mit teurem entkalker probiert…noch kein erfolg…versuche es gerade mit essig-essenz…kennt noch einer einen Tip für mich.wäre sehr Dankbar… ;o)

  9. Habe hier eine Nebellampe in so nem Rundem Teller wo so ein Chrom-pin in der mitte steht…
    hab es schon mit teurem entkalker probiert…noch kein erfolg…versuche es gerade mit essig-essenz…kennt noch einer einen Tip für mich.wäre sehr Dankbar… ;o)

  10. Essig würde ich gar nie nehmen. Der Geruch ist nebenbei auch Gesundheitsschädigent.
    Von einem Hersteller der auch Essigessenz herstellt gibts Citroessenz. Riecht schön frisch und ist wenn sie nicht Konzentriert eingenommen wird unbedenklich. Diese Essenz ist bereits gelöst und muss nicht wie andere noch aufgelöst werden.

    Die nehme ich gerne. Natürlich gehen auch die Pulverprodukte von Schlecker etc.
    Die muss man halt noch lösen.

    Im Aquarium entsteht auch (trotz hohem DI Wasseranteil den ich durch einen Ionentauscher erzeuge!)gerne ein Kalkrand im oberen Bereich. Das ist nicht nur Kalziumkarbonat sondern auch andere Karbonate.
    Der lässt sich super mit einem leicht mit Salzsäure getränkten Tuch entfernen.

    Ja! Richtig gehört! Wassertechnich ist die Verunreinigung mit Salzsäure die „Harmloseste“ Variante. Da der KH Wert im Wasser die Säure Puffert. Dabei entsteht CO2. Gut PH sinkt leicht ab was aber bei 500 litern Wasser nicht der Rede wert ist.

    Jedoch für Warmwassergeräte nehme ich nur Citronensäure.

    Hoffe es bringt jemandem was.

  11. @putzteufelchen:

    Die Industrie stellt auch jede Menge Spezialreiniger her: zum Händewaschen, zum Fußbodenwischen, zum Fensterputzen, zum Küchenarbeitsplatte putzen, zum Geschirrspülen (von Hand), etc. und eben auch spezielle Kalklöser.

    Die moderne Hausfrau hat dann einen ganzen Schrank voller Putzmittelchen, obwohl oft ein einziges Universalmittel ausreichen würde.
    (das gilt natürlich nicht für die Bereiche, in denen aus gesundheitlichen oder rechtlichen Gründen eine besondere keimfreie Sauberkeit nötig ist).

    Aber um einen ganz normalen Kochtopf oder Wasserkocher zu reinigen, tut es sicher auch handelsüblicher Essig. Insbesondere im Küchenbereich, wo Essig ohnehin alle Nase lang verwendet wird.

    Natürlich schadet dieser manchmal auch bestimmten Oberflächen, aber auch so manches teure Spezialmittelchen kann Oberflächen und ganze Materialien angreifen. Z.B. Chloreiniger…

  12. @putzteufelchen: Da ist aber jemand vom Kommerz überzeugt! Was tun denn wohl die Hersteller von „Profi-Mitteln“? Zaubern? wohl nicht. Und was sollen Metall-Inhibitoren sein? Wer inhibiert da wen? Die Metalle das Böse?! Natürlich kann man mit Säuren entkalken. Da muss man nur mal überlegen was Kalk denn ist und wie das Salz wieder in Lösung zu bringen ist.

  13. Warum, liebe Gemeinde gibt es Entkalker für bestimmte Anwendungen von Firmen, die dies extra dafür herstellen?

    Richtig, weil die sich was dabei überlegen und wenn diese Firmen seriös sind, auch vernünftige Rezepturen verwenden.

    Säuren greifen Metalle an. Essig greift z.B. Chromoberflächen extrem an. Ihr braucht Euch also nicht wundern, wenn bspw. die Bad- und Küchenarmaturen nach dem Gebrauch von Essigessenz auf einmal gelb werden. Da ist nämlich der Chrom weg und das Messing lugt darunter hervor. Sieht nicht wirklich gut aus.

    Deshalb gibt es Profi-Produkte, die Metall-Inhibitoren enthalten. Diese Metall-Inhibitoren verhindern wirkungsvoll, daß die Säuren die Metalle angreifen, evtl. zerstören. Diese Profi-Produkte sind dabei äußerst sparsam, weil meistens sehr konzentriert und damit auch entsprechend verdünnbar bei guter Wirkung. Damit relativiert sich der Preis sehr schnell wieder.

    Denkt mal in Ruhe darüber nach!

    Wenn Ihr nen guten Tipp braucht, meldet Euch !

  14. Ich habe schon ein paar mal versucht den Sterilisator mit Essigessenz zu reinigen und irgendwie löst sich da so gut wie gar nichts!!!
    Die Fläschchen sind nach jedem gebrauch des Sterilisators dann auch total Fleckig.

  15. Citronensäurehaltige Entkalker sollte man wirklich nicht zum Heißentkalken wie bei der Kaffeemaschine benutzen! Der weiße Stoff, der anstelle des Kalks entstanden ist, heißt Calciumcitrat. Das Ganze sieht dann wieder genau so aus wie vor dem Entkalken – manchmal sogar noch schlimmer.

  16. Mein Sanitärhändler hat mir gesagt, dass Chromteile (Armaturen, Duschköpfe) AUF KEINEN FALL mit Essig gereinigt werden dürfen, da Chrom dann nach längerer Zeit abblättert.
    Ich würde generell für alles nur Zitronensäure nehmen. In der Drogerie preiswert erhätlich.

  17. kann ich damit auch giesswasser für pflanzen entkalken? hab gelesen das ich mit oxalsäure entkalken kann um weiches wasser für pflanzen zu erhalten weiss einer wo es die gibt?
    wenn einer weiss wie man am besten chemisch entkalkt um giesswasser zu erhalten bitte mail an mich danke!!

Schreibe einen Kommentar