So ersetzen Sie Ihr Mainboard, ohne Windows 7 neu installieren zu müssen

Tauschen Sie den Prozessor in Ihrem PC gegen den einer neuen Generation aus, läuft Windows meistens deutlich flüssiger. Allerdings ist das praktisch immer mit dem Einbau einer neuen Hauptplatine verbunden.

Windows 7 muss dafür nicht mehr neu installiert werden, wie frühere Versionen des Betriebssystems. Wenn Sie ein paar Punkte beachten, haben Sie recht schnell wieder Ihre alte Umgebung in schnellerer Form zurück.

So bereiten Sie Ihren PC auf den Mainboard-Tausch vor

Wie immer bei solchen tiefen Eingriffen gilt: Führen Sie eine Sicherung Ihrer Daten durch. Machen Sie am besten einen Komplettbackup.

Starten Sie den PC und gehen ins BIOS (typischen Tastenkombinationen dafür sind [Entf], [F1] oder [F10] während der ersten Meldung nach dem Einschalten).

Gehen Sie zu der Seite im BIOS-Setup, wo die Peripheriedetails eingestellt werden können.

Sehen Sie dort, ob Ihre Festplatte unter im Modus AHCI oder im Normalen Modus läuft. Achtung: Diese Einstellung gibt es meistens einmal für die älteren IDE-Festplatten und einmal für die neueren SATA-Platten. Suchen Sie sich je nach verbauter Festplatte die passende Einstellung heraus und notieren sie.

Bei mehreren SATA-Festplatten sehen Sie nach, welche am ersten Port und welche am zweiten Port angesteckt ist und notieren das auch.

Nun können Sie den PC ausmachen und die Seitenwand abschrauben. Wenn Sie eine Digitalkamera haben, machen Sie vielleicht noch Fotos aller angeschlossenen Kabel. So können Sie nachsehen, was wo angestöpselt war.

Bauen Sie das alte Mainboard aus.

Mainboard Core-i5
Mainboard Core-i5 – (Foto: Markus Schraudolph)

Das müssen Sie mit der neuen  Hauptplatine beachten

Bauen Sie das neue Mainboard ein und achten bei mehreren SATA-Festplatten darauf, dass Sie dieselbe Reihenfolge herstellen, wie mit dem alten Mainboard.

Ist alles wieder richtig angesteckt, fahren Sie einfach den PC hoch, gehen ins BIOS des neuen Mainboards und stellen dort wieder denselben Festplattenmodus ein, wie er im alten Board aktiv war.

Lassen Sie den Rechner nun booten. Wenn Windows startet, wird es zuerst einmal jede Menge an Gerätetreibern laden, um der Hardwareänderung gerecht zu werden. Schliessen Sie unbedingt auch das Netzwerkkabel an, damit Windows spezielle oder upgedatete Treiber online holen kann.

Das System wird zwei bis dreimal einen Neustart fordern. Dabei kann es dann auch zu minutenlangen Pause kommen, wo der Bildschirm schwarz ist und die Festplatte nur wenig Aktivität zeigt. Das ist normal.

Danach sollten Sie wieder einen einsatzfähigen PC haben.

Windows 2000/XP: Mainboard (Hauptplatine) tauschen ohne Neuinstallation

Starten Sie den PC mit der Setup-CD der jeweiligen Windows-Version. Eventuell müssen Sie dazu die Boot-Reihenfolge im BIOS ändern.

Am ersten Auswahlmenü drücken Sie die Return-Taste, um den normalen Installationslauf zu starten.

Auswahl des Setup-Modus
Auswahl des Setup-Modus

Nach der Bestätigung der Lizenzbedingungen mit [F8] wird Ihnen die vorhandene Windows-Installation angezeigt.

Wählen Sie sie mit den Pfeiltasten aus und drücken „R“ wie Reparieren.

Im weiteren Verlauf der Installation wird das Setup lediglich die Windows-Software erneuern und die dabei die Hardware-Treiber neu bestimmen.

Sollte ein neuerer Software-Stand des Betriebssystems aktuell sein, als der von der CD vorgegeben, müssen Sie ein gegebenenfalls vorher installiertes Service Pack noch mal aufspielen und Online-Updates durchführen lassen.

Bestseller Nr. 1
Drillpro Gehärtet Schraubendreher Set 25-teilig Präzisions Minischraubenziehern Magnetisierbar,...
  • Hohe Präzision Schraubendreher Kopf, ein High-End-Stahl (Chrom-Vanadium-Stahl) durch spezielle...
  • Der Griff in der Luftfahrtlegierungsmaterial Herstellung, leicht und langlebig, das Heck nimmt die...
  • Mit einem kompakten und sortierte Paket, einfach, überall zu tragen.
Bestseller Nr. 2
Wera Schraubendrehersatz Kraftform XXL, 12-teilig, 05051010001
  • Für jede Anwendung das passende Werkzeug - Schraubendreher Allround-Set
  • Mehrkomponentiger Kraftform Griff für hohe Arbeitsgeschwindigkeiten und ergonomisches Verschrauben
  • Mit Griffkennzeichnung zum leichteren Finden und Sortieren des Werkzeugs
Bestseller Nr. 3
Wera Kraftform Micro-Set/12 SB 1 Elektroniker-Schraubendrehersatz, 12-teilig, 05073675001
  • Kraftform Micro Schraubendrehersatz in robuster Tasche
  • Mit Abrollschutz und drehbarer Kappe für schnelles Zwirbeln
  • Die Wera Black Point-Spitze bietet Passgenauigkeit und optimierten Korrosionsschutz

Ähnliche Tipps

  • Silvio

    @Stonebridge: Wenn die Festplatte geschützt war, dann sollten Sie das alte Board nochmal verbauen, dort im Bios den Schutz für die Festplatte deaktivieren und dann ist die Platte erst für den weiteren „Normalgebrauch“ bereit. Jetzt können Sie das neue Board verbauen.

  • Stonebridge

    Mein PC ist hin. Meine Festplatte möchte ich nun in ein neues Gehäuse samt neuem Mainboard verfrachten. Da mein PC aber nicht mehr starten kann, kann ich leider auch nicht rausfinden, in welchem Modus die Festplatte bislang lief (ivh weiß nur, dass sieimmer schreibgeschützt war, wenn das etwas hilft). Meine Frage ist nun: was passiert denn eigentlich, WENN ich den falschen Modus auswähle?

  • H. Schauenberg

    Mainboard tauschen
    Der Beitrag ist leider zu 100% falsch!!!!!
    Da ich in Thailand lebe, mein Win 7 Ultimate Deutsch ist, habe ich mich natürlich betr. Mainboard und Prozessorwechsel informiert und alles so gemacht, wie geschrieben!
    Aber: Pustekuchen!!
    Beim Start versucht Windows zu reparieren – mehr ist nicht!
    Kein Hochlaufen, nichts!
    Dann bin ich zu einem PC-Fachmann (Thai) gegangen; dieser werkelte dann 1 1/2 Stunden – danach war alles o.k!
    Kostete mich 100 THB, ca. 2,5 Euro!
    War nichts mit einschalten und weiter!
    Aber, das grosse Problem kommt noch:
    Da die Windows Registrierung ja vom Mainboard abhängig ist, ich ein neus einbaute, dieses also mit den alten Daten nicht übereinstimmt, muss Windows neu aktualisiert werden!
    Da mein Key nicht mehr angenommen wird, geht´s nur noch telefonisch – habe noch zwei Tage Zeit!
    Oderkann mir jemand helfen?
    schberg@ymail.com

  • Ruby

    Auch bei mir hat alles einwandfrei funktioniert.

    Ich habe vorher folgende Schritte unternommen:
    – Alle Windows-Updates heruntergeladen und installiert
    – Alle Treiber entfernt die etwas mit den ausgetauschten Komponenten zutun hatten.

    Dann habe ich den Rechner nur mit den notwendigsten Teilen (Mouse, Bildschirm, Tastatur, Netzwerk) gestartet und langsam alle Treiber neuinstalliert.

  • Mike

    Klappt wunderbar bei Win7, – bin sogar auf nen komplett neuen Rechner umgezogen – habe vorher im Gerätemanager alles gelöscht/deinstalliert ( die Hauptplatine / Recourchen ) möglichst zuletzt ( weil irgendwann funktioniert die Maus / Tatatur nicht mehr ) – Rechner runtergefahren, Hdd in den neuen eingebaut, und alles war Super.

  • boardmatratze

    netter artikel, aber wie die vorreder sagten, was wenn nicht?
    das ist ein pauschalvorgang und von board zu board unterschiedlich, es braucht schon allein ein anderer chipsatz zu sein das wars schon…

    wäre schon geil,wenn man vorher schon mal die alten treiber runterschmeißen würde, evt, klappts..

    bei winXP kommt die reparaturinstallation in frage. bei vista und und win7 ist es schwirieger,aber was ich festgestellt habe, sehr viele asrock boards, zB asrock n68xxx, damit fahren viele system von alleine hoch, man muss nur die altne treiber runterhauen und die neuen raufballern..

    andere alternative: acronis Disaster Recovery, informiert euch mal einfach, sehr geiles programm 🙂

    Gruß

  • daHoom

    @Rene: Das würde mich auch interessieren. Der o.g. Ablauf ist ja soweit klar, aber warum gibt es zu diesem Satz „Wenn Windows startet, wird…“ keinen „wenn nicht…“-Ableger?

    Schade

  • andre

    hmmm.. ok das funktioniert, aber man sollte vorher evtl mal daran denken die Platte/Partition zu sichern oder ein Image davon machen um als Notfall immernoch seine Daten+OS zu haben. Gruß Andre