Heizung kalt? Mit diesen Tipps wird es wieder warm!

Ist die Heizung kalt? Wenn im Herbst der erste Kälteeinbruch kommt, stellen viele Hausbesitzer fest, dass Ihre Heizung nicht die ersehnte wohlige Wärme ins Haus bringt, sondern kalt bleibt. Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Heizung Schritt für Schritt wieder warm bekommen.

Checkliste: Fehler in Heizung prüfen

  • Prüfen Sie ob Ihre Heizanlage einen Fehler meldet. Moderne Gas- und Ölbrenner liefern meistens einen Fehlercode. Eine Tabelle im Handbuch liefert dann weiterführende Hinweise
  • Hat Ihre Heizung Brennstoff? Sehen Sie nach, ob der Öl- oder Gastank genügend gefüllt ist und bei Stadtgas, ob das Absperrventil in der Stellung „offen“ steht
  • Stellen Sie sicher, dass Ihre Heizung wirklich auf Heizen eingestellt ist. Eventuell haben Sie nur die Wassererwärmung aktiviert. Weitere typischer Fehler sind eine verstellte Uhr, die tagsüber die Absenkung aktiviert, die eigentlich für den Nachtbetrieb vorgesehen ist.
  • Prüfen Sie den Wasserdruck im Heizkreislauf. Er sollte zwischen 1,2 und 1,8 bar betragen. Sinkt der Druck zu stark ab, verweigern manche Heizungen die Funktion. Sie müssen dann frisches Wasser in den Kreislauf einfüllen, um so den Druck zu erhöhen.
  • Prüfen Sie, ob das das Rohr, das vom Heizsystem zu den Heizkörpern führt, richtig warm wird. Ist das der Fall und alle Heizungen bleiben trotzdem kalt, ist eventuell die Umwälzpumpe nicht an. Sie prüfen das durch leichtes Auflegen von Ohr oder Hand. Es sollte ein leichtes Laufgeräusch oder Vibrieren zu erkennen sein.
  • Prüfen Sie den Raumthermostat und die Zeitschaltuhr. Ist die Heizung überhaupt an? Oft passiert es auch, dass die Temperatur am Thermostat falsch eingestellt ist. Drehen Sie die höher und sehen Sie, ob die Heizung dann richtig heizt.
Umwälzpumpe - (Foto: Markus Schraudolph)
Umwälzpumpe – (Foto: Markus Schraudolph)

Wird nicht jeder Heizkörper warm, sollten Sie sie die Heizung entlüften oder das Ventil wieder in Gang setzen.

Clatronic Heizlüfter 271671
  • Stufenlos regelbarer Thermostat
  • 2 Heizstufen schaltbar (1000/2000 Watt)
  • Kaltstufe (Ventilator)

Heizungsventil sitzt fest

Heizungsventil - (Foto: Martin Goldmann)
Heizungsventil – (Foto: Martin Goldmann)

An jedem Heizkörper sitzt ein kleines Ventil, das seinerseits von einem Thermostatregler oder einem einfachen Drehknauf gesteuert wird. Dieses Ventil ist etwa so dick wie ein Nagel und kann sich über den Sommer festsetzen oder verklemmen. Hier ein paar Maßnahmen, wie Sie das Heizköperventil wieder gangbar machen.

  • Den Thermostat, also den Drehknopf abnehmen. Dazu genügt meist ein kräftiger, leicht seitlich gerichteter Ruck mit der Hand, um die Kraft des Federrings zu überwinden. Gegebenenfalls müssen Sie zuvor mit einem Schraubenzieher den Ring in Richtung Drehknopf schieben, damit sich der Thermostat leichter entfernen lässt.
  • Hat der Thermostat eine Schraubmutter, dann können Sie ihn einfach durch aufschrauben entfernen.
  • Der verchromte Stift, der dann sichtbar wird, regelt die Zufuhr des Heizwassers. Wenn es im Raum kälter wird, als eingestellt, lässt Thermostat den Stift nach aussen gleiten und öffnet damit den Zustrom warmen Wassers. Ist der Stift also ganz hineingedrückt, ist das Ventil geschlossen.
  • Der Stift sollte ca. 5 mm herausstehen und sich mit wenig Kraft hineindrücken lassen.
  • Ist er dagegen weiter drinnen, versuchen Sie ihn mit einer Zange herauszuziehen.
Heizkörper-Ventil lösen - (Foto: Markus Schraudolph)
Heizkörper-Ventil lösen – (Foto: Markus Schraudolph)
  • Bewegt er sich mit normalem Kraftaufwand nicht, hilft der Einsatz eines kleinen Hammers. Klopfen Sie vorsichtig seitlich von allen erreichbaren Seiten auf den Ventilkörper.
  • Kommt dabei der Stift wieder weiter zum Vorschein, dann drücken Sie den Ventilstift einige Male hinein und lassen ihn wieder von alleine herauskommen, um die Gangbarkeit wieder herzustellen.
  • Klappt das Lösen des Ventils nicht, muss eventuell ein Fachmann zu Rate gezogen werden, der andere Tricks auf Lager hat oder einfach ein neues Ventil einbaut.

Ventilklemmer in Zukunft verhindern

Sollte bei Ihnen das Ventil nach dieser Aktion wieder funktionieren, dann sollten Sie in Zukunft das Ventil einfach öfters einmal betätigen. Am besten machen Sie sich einen Termin mit monatlicher Wiedervorlage, der Sie daran erinnert, dass Sie jedes gefährdete Ventil einmal ganz zu schliessen und wieder aufzumachen. Damit bewegt sich der Stift und geht nicht mehr fest.

Der Heizungscheck im Herbst

Am besten noch vor den ersten kalten Tagen im Herbst sollten Sie Ihre Heizung prüfen, damit sie dann Wärme schafft, wenn es im Haus oder der Wohnung kalt wird.

Wenn bei Ihnen der Brennstoff nicht aus der Leitung, sodern aus einem eigenen Tank kommt, sehen Sie am besten schon frühzeitig nach, ob Gas oder Heizöl aufgefüllt werden muss. Zu Beginn der Heizperiode ziehen die Preise regelmäßig an.

Genauso wichtig ist der Druck im Heizkreis. Fehlt Wasser, ist er zu gering. Prüfen Sie bei eingeschalteter Heizung, ob der Manometer im grünen Bereich liegt. Ansonsten Wasser in die Heizanlage nachfüllen.

Wenn Sie eine eigene Heizanlage haben und sich ein wenig auskennen, können Sie bei der Aussicht auf kalte Tage schon testen, ob alle Heizkörper funktionieren. Dazu schalten Sie die Außentemperaturregelung ab und stellen eine Vorlauftemperatur von vielleicht 50 Grad ein. Jeder Heizkörper, dessen Thermostat voll aufgedreht ist, muss dann spürbar warm werden.

Absperrhahn Heizung - (Foto: Markus Schraudolph)
Absperrhahn Heizung – (Foto: Markus Schraudolph)

Kommt es zu merkwürdigen Geräuschen bei einer Gasheizung, ist vielleicht der Behälter für das Kondenswasser verschmutzt. Das ist dann eine Aufgabe für den Heizungsfachmann.

Bestseller Nr. 1
Heimeier Thermostat-Kopf Typ K Nr. 6000-00, weiß, 6000-00.500
  • Anwendungsbereich: Heizkörper
  • Anwendung: Temperatur regeln
  • Anschluss: M30 x 1,5

Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API

23 Gedanken zu “Heizung kalt? Mit diesen Tipps wird es wieder warm!

  1. Sehr geehrter Herr Schraudolph,
    mein Thema ist ist eigentlich schon gut behandelt worden und zwar Heizungsausfall durch verklemmtes Ventil. Nun, gestern wurden 2Ventile ausgetauscht, denn alle anderen in der Wohnung sind ok. Fakt ist, die Heizung wurde 1996 in Betrieb genommen und so unglaubwürdig wie es sich anhört, gab es diese Störung an den Ventil von Anfang an bis jetzt. Mit einigen kurzen Phasen der etwas längeren Funktionsfähigkeit. Der Monteur hat gestern kaum die Wohnung verlassen und 30 Minuten später war der eine Heizkörper wieder eiskalt und der andere superwarm. Ranklopfen mit dem Hammer mache ich ja schon lange und andere Mieter auch. Es ist auch nur ein Strang der nicht funktioniert, alle anderen in der Wohnung zeigen diesen Fehler nicht. Kann auch der Heizkörper selbst einen Fehler haben? Ich weiß nicht mehr weiter. Angeblich soll die Heizungsanlage ok sein, was ich bezweifle und denke, dass die Firma schon weiß was Sache ist, aber den Eigentümer schonen will damit er keine neue Heizung legen lassen muss.
    Vielleicht haben Sie noch eine Idee aus Erfahrung, woran dieser hartnäckige Fehler liegen kann?
    Mit freundlichen Grüßen
    Leonore

    • Hallo Frau Krupp,
      ein Heizkörper, der immer nach kurzer Zeit ausfällt, könnte eventuell auf einen Fremdkörper im Heizsystem hindeuten, der das Ventil zumacht. Aus der Ferne etwas hilfreicheres beizutragen ist in diesem Fall leider echt schwer.
      Vielleicht finden Sie einen unabhängigen anderen Monteur, der sich das mal anschaut? Eventuell über eine Plattform wie myhammer.de, wo Sie Ihren Fall ja genau schildern könnten.

      LG Markus Schraudolph

      • Ich danke Ihnen für Ihre schnelle Antwort, das Thema ist gerade akut und wird vom Heizungsingenieur der Hausverwaltung als erledigt angesehen. Die beiden Ventile im Wohnraum wurden erneuert und er Monteur war kaum aus der Wohnung ist das Ventil wieder steckengeblieben. Auf meine Frage ob ich nun den Winter über nur einen Heizkörper habe wurde gesagt es konnte kein Fehler festgestellt werden. Ich bin so empört darüber und haben natürlich die Hausverwaltung gleich angeschrieben. Ich bin ganz Ihrer Meinung, dass es auch ein Fremdkörper sein könnte bei einem Mieter unter mir? Die Heizung will kommen aber schafft es nicht mit Druck das Ventil wieder raus zuschieben, also blockiert etwas. Ich werde gleich noch einmal die HV anschreiben. Vielen Dank. Wenn es Neues gibt und die Heizung ok würde ich Ihnen nochmals schreiben woran es gelegen hat.
        Ein schönes Wochenende
        mit freundlichen Grüßen
        L.Krupp

      • Guten Tag Herr Schraudolph, ich versprach mich zu melden wenn ich Neuigkeiten habe, nun diese wäre, der Monteur -Chef der Firma- kam heute und hat sich die Arbeit seines Mitarbeiters von vor einigen Tag angesehen und festgestellt, das Rücklaufventil wäre schuld gewesen. Der Mitarbeiter sagte jedoch, er wäre nicht dran gewesen und dann wurde ich gefragt, ob mein Studenten eine Abrechnung die Heizkosten erhält und selbst bezahlen würde. Ich habe es verneint, denn er bezahlt eine Pauschalmiete und hätte auch nicht die Kenntnis oder das Geräte um hier am Rücklaufrohr etwas zu manipulieren. Also ich war so geschockt, so einen Gedanken zu haben, wo ich seit 21 Jahren diese Problem habe mit diesem Heizrohr-und Ventil. Es ist jetzt in Ordnung gebracht worden und wir beobachten jetzt ob das Ventil funktioniert.
        Ich stellte ihm auch die Frage wegen der Stärke der Heizrohre. Ich dachte, die müßte im vierten Stockwerk stärker sein, da wir weiter vom Heizwasser entfernt sind, was der Monteur verneinte und meinte es ist umgekehrt in den unteren Stockwerken sind die Rohre größer und nach oben werden schmaler. Jetzt suche ich im Internet nach einer Antwort, ob das stimmt. Bei mir sind sie 1,5. Ob das richtig ist muss ich selbst herausfinden. Das wollte ich Ihnen noch mitteilen.
        Freundliche Grüße

  2. Guten Tag,
    mein Raumheizühler befindet sich im Hausgang
    Im Sommer war immer eingestellt von 14-21 Uhr 21.5 Grad.
    Ventile bei den Heizkörpern waren aber auf Null.
    Kann es jetzt Sein das ich eine so Hohe Gasrechnung erhalten habe, obwohl ja alles aus war aber der Kessel immer gearbeitet hat?

    • Gut möglich, dass die Heizung im Sommer viel an war, falls es im Hausgang eher kühl war. Dann hat der Fühler möglicherweise dafür gesorgt, dass die Therme ständig warmes Wasser für die Heizung zur Verfügung gestellt hat, auch wenn dieses nicht verwendet wurde. Also: ja, halte ich für möglich.

  3. Hallo. Also ich komme mit meiner Heizung gar nicht mehr klar. Ich habe seid sechs Jahren immer schon auf die 2 geheizt und es wurde auf der 2 immer 18-19 grad. Jetzt bringt die gar nix mehr auf der 2 . Mal 16,17.18grad und das sehr unterschiedlich in den Tagen. Selten schaft sie 19 grad in der Stube. Laut Vermieter soll ich mal hoch oder runter schalten.Das kenne ich nicht so. Ich hatte mal gelesen das die Heizung bestimmte grad Zahl haben muss wenn man sie auf 2 oder drei dreht. Sie geht mal an oder aus. Es kommt auch vor das sie nicht mal angeht wenn ich die Heizung auf die 5 drehe. Ich muss auch erwähnen das die Heizung schon seid sechs Jahren spinnt. Muss ich denn jedesmal die Heizung rauf und runter drehen?

  4. Hallo hab da mal eine frage und zwar habe ich wie gewohnt den Ventil Stift benutzt nur mein Problem ist jetzt das der Stift ganz raus kam under ihn jetzt nicht mehr ganz rein bekomme was kann ich tun ?

  5. Der Stift ist zu dünn (1mm) und so weit eingedrückt, dass man ihn mit einer normalen Zange nicht herausziehen kann. Gibt es hierfür Spezialwerkzeug, um des Stift heraus zu ziehen?

  6. Hallo Daniel

    bei alten Heizungsanlagen ohne Entlüftungsvenitl an den Heizkörpern befindet sich das zentrale Entlüftungsvenitl wahlscheinlich auf den Dachboden, zumindest aber über den letzten Heizkörpern. So war es jedenfalls bei meinem Elternhaus.
    Bitte daran denken, eventuell Wasser nachzufülllen, sonst nützt das Entlüften garnichts.

  7. Hallo grüße mal alle die mit dem Thermostatregler ein Problem haben,besser gesagt mit dem stift der 5mm rausstehen sollte und sich bewegen lassen sollte ( federdruck)
    oft ist der Kalk der Übeltäter!,abhilfe: da hilft W40 einfach ansprühen einwirken lassen.dann mit einer alten zahnbürste sauber machen,und mit einer zange den stift versuchen zu bewegen aber vorsichtig,und siehe da er geht wieder und es ist wieder warm,das W40 hat doch den vorteil das es auch vorbeugt,nahrtürlich zur vorsorge auch für die Heizkörper Destelliertes wasser in den wasserkreislauf einfügen da 0 % kalk! ich hoffe ich konnte helfen.

  8. Hallo!

    Folg. Problem: 2-Fam.-Haus: Untere Etage bis auf einen nachgerüsteten Heizkörper (dieser wird aber auch nur im oberen Drittel warm) alle anderen 4 Heizkörper kalt. Rohr aus der Wand, welches zum Heizkörper führt, schon kalt. Trotzdem Ventile stichprobenhaft geprüft: o.k.. Nur der nachgerüstete Heizkörper kann entlüftet werden. O.k.. Auch keine Glucksen im System. Obere Etage werden Heizkörper warm, jedoch teilweise auch nur in der oberen Hälfte des H-Körpers. Anlage: Viessmann, 1972, Brenner: Weisshaupt aus 2004, alles, inkl. Abgaswerte: o.k.. ! WW erfolgt über Kessel. O.k. Grundfoss-Pumpe (steht auf 1) fühlt sich heiss an. Ausdehn.gefäss nicht mehr hohl klingend, aber Wasserdruck o.k.. Bin Frau, techn. versiert, aber weiss jetzt nicht mehr weiter.

    • Puh, klingt verzwickt. Wurde denn seit der letzten Heizperiode, wo also alles noch klappte, etwas verändert? Ändert sich an dem Zustand etwas, wenn Sie die Umwälzpumpe auf eine höhere Stufe stellen?

      Markus

  9. Hallo,
    meine Heizung im Wohnzimmer funktioniert nicht. D.h. alles bleibt kalt. Ich habe den Drehknopf abgenommen und sehe den Stift, ca 2,5mm rausstehen. Mit einer Zange bekomme ich ihn auf 5mm rausgezogen. Habe ich das richtig verstanden, er müsste eigentlich ganz verschwinden und von alleine wieder auf 5mm rauskommen? Hab mal zaghaft dran geklopft mit dem Hammer, aber keine Änderung. Was kann ich noch tun?
    Danke!

    • Also der Stift sollte sich gegen den Druck der eingebauten Feder ganz hineindrücken lassen und dann von alleine wieder herauskommen. Das seitliche Klopfen gegen das Ventil macht man dann, wenn sich der hineingedrückte Stift nicht von alleine wieder herausbewegt. Dann ist das Ventil verklemmt und das Klopfen löst diese Verklemmung (eventuell) wieder.

  10. Hallo,
    ich habe da auch mal eine Frage: bei mir ist es eine Fussbodenheizung die nicht warm wird. Im Keller ist ein Verteiler mit 5 Reglern der die einzelnen Kreisläufe regelt. Die ersten 3 funktionnieren auch, aber die beiden letzten Kreisläufe bleiben kalt. Ist vllt. zu wenig Druck auf der Anlage oder die Pumpe zu schwach?
    Das Haus ist von 2006, also noch recht ’neu‘. Eine Verstopfung der Rohre (es sind PVC-Rohre) kann ich mir daher nicht vorstellen. Oder?
    Kann ich den Durchfluß prüfen (wie?), oder muss da ein Fachmann ran?
    Danke schonmal vorab,
    Chris

  11. Hallo, habe auch ein paar Fragen , wie kann man feststellen wann ein Thermostat defekt ist oder nicht mehr die Wärmezufuhr regelt . Dann noch eine Frage , die Heizungsrohre sind heiss ,aber das heisse Heizungswasser wird nur wenig oberhalb in den Heizkörper abgegeben so das der Körper unten lauwarm ist und das Rücklaufrohr wieder heiss ist,. Normalerweise müsste es doch nur auch nur warm sein meiner Meinung nach .Luft ist alles raus .

    • Thermostat prüfen: Zuerst sicherstellen, dass das darunterliegende Ventil funktioniert. Thermostat abnehmen. Lässt sich der Stift reindrücken und kommt von alleine wieder heraus? Das darf ruhig Kraft erfordern, die Feder darin ist recht stark. Arbeitet das Ventil richtig, dann lässt es im nicht eingedrückten Zustand Heizwasser durch (hörbares Fliessgeräusch, Heizkörper wird warm) und im eingedrückten Zustand ist der Wasserdurchfluss gesperrt. Thermostat wieder aufsetzen. Ganz auf kalt gedreht, sollte nichts fliessen, ganz aufgedreht sollte ein Durchfluss bemerkbar sein. Wegen der schlechten Heizleistung trotz heissem Zu- und Rücklauf: Ich vermute mal, dass der Anschluss des Heizkörpers noch eine Art Regelventil hat (Bypassarmatur), das festlegt, wie viel Heizwasser der Körper aus der Leitung nehmen kann. Das ist wahrscheinlich zugedreht. Aus der Ferne kann man da aber schlecht einen Rat geben, wo und wie man schrauben muss, um das zu ändern.

Schreibe einen Kommentar