Obst für Agaporniden und Wellensittiche

Agaporniden füttern mit Obst ist nicht ganz so einfach. Viele Vögel verschmähen das Angebot. Aber es gibt einen Tipp, der helfen kann.

Ein Schaschlik-Spieß bringt die Lösung

Falls Ihre Agas und Wellis das Obst nicht aus dem Napf fressen wollen, probieren Sie es mit folgendem Trick: Spießen Sie mehrere Stückchen Obst und Salat an einem Schaschlik-Spieß auf und hängen Sie diesen mit Bindfaden oben in den Käfig oder die Voliere.

In vielen Fällen werden sich die Vögel darauf stürzen – schließlich hängt jetzt der Obstgenuss an einer Art Baum – ganz wie in der Natur.

Obst und Gemüse an einem Schaschlickspieß
Obst und Gemüse an einem Schaschlickspieß

Mit Körnern schmackhaft machen

Ein anderer Tipp, damit die Vögel fressen:  Bestreuen Sie das Obst oder Gemüse mit Körnerfutter, das Ihre Vögel gerne fressen. Besonders gut geht das zum Beispiel mit Bananen, da die Körner hier festkleben.

Die Vögel picken die Körner ab und erwischen dabei zwangsläufig etwas von dem Obst. Wenn die Vögel sich an das Obst gewöhnt haben, fressen sie es auch ohne Körnerhülle gerne.

Leider müssen Sie diese Prozedur für jede Sorte von neuem durchführen und es klappt nicht immer. Aber wenn der Vogel wenigstens eine Sorte von Obst oder Gemüse frisst, ist es ja auch schon ein Erfolg.

Regelmäßig erneuern

Denken Sie daran, das Angebot für die Agaporniden und Wellensittiche regelmäßig aufzufrischen. Altes, vergammeltes Obst ist vielleicht etwas für Fliegen. Spätestens nach einem Tag lohnt es, neue Spießchen für die Vögel bereit zu stellen.

Keine Avocados!

Zum Schluss noch eine Warnung: Füttern Sie keinesfalls Avocados oder Rhabarber an Ihre Vögel. Beide sind giftig für Papageien, also auch für Agaporniden.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.