Benzin sparen – clever den Verbrauch senken

Benzin sparen macht Auto fahren billiger. Mit unseren Tipps senken Sie den Verbrauch Ihres Autos – egal ob Diesel oder Benzin.

Tipp 1: Untertourig fahren

  • In der Stadt soll man möglichst mit Drehzahlen unterhalb 2000 U/min fahren.
  • Beim Anfahren und Beschleunigen zügig hochschalten und dabei gut Gas geben.
  • Das Gaspedal sollte zu 3/4 durchgetreten werden, kein Vollgas geben.
  • Beim Fahren immer im höheren Gang bleiben, so lange der Motor Gas ohne Ruckeln annimmt.
  • Es ist besser in einem hohen Gang (niedrige Drehzahl) mit viel Gas zu fahren als in einem niedrigen Gang (hohe Drehzahl) mit wenig Gas.

Lesen Sie hier, wie Sie den Treibstoff-Verbrauch Ihres Autos errechnen können.

Bordcomputer im Auto zum Benzinverbrauch berechnen
Mit den richtigen Maßnahmen können Sie den Spritverbrauch deutlich senken (Foto: Martin Goldmann)

Tipp 2: Früh schalten

  • Generell sollte der erste Gang nur zum Anfahren genutzt werden. Faustregel: Im ersten Gang nur eine Wagenlänge weit fahren, dann schalten.
  • Mit vielen Fahrzeugen kann man bereits bei ab 40 km/h problemlos im vierten Gang fahren.
  • Der Spritverbrauch eines Mittelklassewagens ist bei Tempo 50 im vierten Gang um durchschnittlich drei Liter geringer als im zweiten Gang. Sie müssen dann deutlich seltener tanken.

Lesetipp: So behalten Sie Ihre Finanzen im Griff mit der 50-30-20-Regel.

Tipp 3: Im Stand abschalten

  • Sobald das Auto länger als 20 Sekunden steht, schalten Sie den Motor aus.
  • Vergessen Sie nicht, nach dem Abschalten des Motors die Zündung wieder zu aktivieren.
  • Moderne Autos verfügen über eine Start-Stopp-Automatik, die das übernimmt.

Tipp 4: Klimaanlage abschalten

  • Die Klimaanlage verursacht durchschnittlich 0,6 Liter Mehrverbrauch auf 100 Kilometer.
  • Das sind bei einer Jahresfahrleistung von 15.000 Kilometern rund 90 Liter Benzin oder knapp 130 Euro Spritkosten im Jahr. Das ist ein effektiver Weg zum Benzin sparen.

Tipp 5: Im Verkehr mitschwimmen

  • Fahren Sie ruhig im Verkehr mit, passen Sie Ihr Tempo an.
  • Denn beim ständigen Spurwechsel und dem Springen in Lücken müssen Sie öfter beschleunigen und bremsen.

Lesen Sie hier noch mehr clevere Spartipps.

Tipp 6: Auto regelmäßig ausräumen

  • Jedes Kilo Zuladung kostet Sprit.
  • Zum Benzin sparen räumen Sie Ihr Auto regelmäßig auf und entfernen die Sachen aus dem Kofferraum, die Sie nicht unmittelbar brauchen.

Tipp 7: Schubabschaltung nutzen

  • Wen Sie auf eine Ampel zurollen ist Auskuppeln die falsche Methode. Denn dabei verbraucht Ihr Motor Treibstoff, um die Leerlaufdrehzahl zu halten.
  • Besser ist es, wenn Sie in einer solchen Situation mit eingelegtem Gang und eingekuppelt das Auto langsamer werden lassen.
  • Moderne Fahrzeuge haben eine Schubabschaltung eingebaut. Die sorgt dafür, dass in einem solchen Fall die Kraftstoffzufuhr unterbrochen wird. Ihr Auto braucht also keinen Sprit.

Tipp 8: Reifendruck anpassen

  • Bereits ein halbes Bar zu wenig Druck in den Reifen erhöht den Spritverbrauch um bis zu fünf Prozent.
  • Sie dürfen Sie Ihren Reifen ruhig etwas mehr Druck machen.
  • Der Rollwiderstand nimmt deutlich ab, wenn die Reifen mit etwa 0,2 bar mehr Druck gefüllt werden.
  • Lesen Sie hier, wie Sie den Reifendruck prüfen.
Benzin sparen mit richtigem Reifendruck - Tabelle
Den korrekten Reifendruck können Sie meist innen im Tankdeckel ablesen

Tipp 9: Dachträger abbauen

  • Wenn Sie einen Dachgepäckträger haben, sollten Sie ihn immer abnehmen, sobald Sie ihn nicht brauchen.
  • Der zusätzlich Luftwiderstand des Trägers steigert den Treibstoffverbrauch Ihres Autos.
  • Demnach kann sich bei einer Geschwindigkeit von 100 bis 120 km/h der Spritverbrauch mit Dachträger um zwölf Prozent gegenüber dem trägerlosen Fahren erhöhen.

Tipp 10: Das Auto stehen lassen

Zu guter Letzt der beste Tipp zum Benzin sparen: Lassen Sie das Auto auch mal stehen, gehen Sie zu Fuß, fahren Sie bei anderen mit oder nutzen Sie das Rad. Effektiver können Sie nicht Benzin sparen.

Schreibe einen Kommentar