Brot lagern – so geht’s richtig

Wenn Sie Ihr Brot lagern, sollten Sie ein paar Hinweise beachten, damit es  lange frisch bleibt. Hier sind unsere Tipps zum richtigen aufbewahren.

Brot lagern in Tontopf oder Brotkasten

  • Bewahren Sie das Brot in einem Tontopf oder Brotkasten auf.
  • Der Tontopf nimmt überschüssige Feuchtigkeit auf und gibt sie bei Bedarf an das Brot zurück.
  • Das Brot nicht luftdicht abschließen, sonst bildet sich zu schnell Schimmel.
  • Das Brot sollte bei Zimmertemperatur lagern, im Kühlschrank trocknet es schneller aus.
  • Legen Sie das Brot auf die Anschnittfläche. So trocknet diese nicht so schnell aus.

Behälter regelmäßig reinigen

So vermeiden Sie, dass sich im Laufe der Zeit Schimmel bildet:

  • Entfernen Sie alle 2-3 Tage alle Brotreste und Krümel.
  • Waschen Sie Ihren Brottopf oder Brotkasten alle ein bis zwei Wochen gründlich mit heißem Wasser aus.
  • Wischen Sie dann mit reinem Essig (oder Essigessenz 1:10 verdünnt) nach.
  • Danach wischen Sie den Behälter sorgfältig trocken.
Brotkrümel in Brotkasten
Beim Brot lagern sollten Sie darauf achten, Krümel regelmäßig zu entfernen.

Tipp: Schimmliges Brot keinesfalls mehr essen, sondern gleich entsorgen. Danach den Brotbehälter wie oben beschrieben sorgfältig reinigen.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.