Strom sparen: Kühlschrank und Gefrierschrank

Kühlschrank und Gefrierschrank fehlen wohl in kaum einem Haushalt. Um Lebensmittel zu kühlen und gefroren zu halten, sind die Geräte im Dauerbetrieb und werden schnell zu Stromfressern. Lesen Sie jetzt, wie Sie mit ein paar Tipps den Energieverbrauch von Kühlschrank und Gefrierschrank senken und so Strom sparen.

Kühlschrank: 12 Tipps zum Strom sparen

  1. Achten Sie beim Kauf eines neuen Kühlschranks oder Gefrierschranks auf die Energieeffizienzklasse. Mit der Kategorie A+++ werden aktuell Geräte gekennzeichnet, die besonders wenig Strom verbrauchen. Hier erfahren Sie mehr über die verschiedenen Energieeffizienzklassen bei Haushaltsgeräten.
  2. Wenn Ihr Kühlschrank sehr alt ist, kann es sein, dass das Gerät ein echter Stromfresser ist. In diesem Fall kann sich der Austausch gegen ein neueres Modell mit einer besseren Energieeffizienzklasse finanziell schnell lohnen.
  3. Altgeräte mit einer schlechten Energieeffizienz sollten Sie dann aber nicht dauerhaft als Zweitgerät verwenden.
  4. Der Standort spielt auch eine große Rolle: Stellen Sie Kühlschrank oder Gefrierschrank nie direkt neben andere Geräte, die Wärme erzeugen (Herd oder Spülmaschine). Auch direkte Sonneneinstrahlung sollte möglichst vermieden werden. Durch die Wärmequellen müssen die Geräte sonst stärker kühlen, um die Temperatur im Inneren aufrechtzuerhalten.
  5. Kaufen Sie den Kühlschrank in der richtigen Größe. Wenn der Kühlschrank leer ist, wird mehr Energie benötigt, um die Kühlung aufrecht zu erhalten.
  6. Ist der Kühlschrank mal nicht voll, können Sie die Leere mit Ersatzpackungen (Milch, Saft, …) füllen, um Strom zu sparen.
  7. Achten Sie auf die richtige Temperatur im Kühlschrank (7 Grad) und Gefrierschrank (-18 Grad). Alles, was darunter liegt, sorgt nur für unnötigen Energieverbrauch.
  8. Achten Sie auch auf die unterschiedlichen Temperaturzonen im Kühlschrank und räumen Sie ihn richtig ein. Kälte sinkt nach unten, sodass im unteren Fach (über dem Gemüsefach) der beste Ort für leicht verderbliche Waren (z.B. Wurstwaren ist).
  9. Tauen Sie den Kühlschrank und Gefrierschrank regelmäßig ab. Dicke Eisschichten im Frostfach isolieren so gut, dass das Kühlaggregat öfter und länger laufen muß, um eine bestimmte Temperatur aufrechtzuerhalten.
  10. Lassen Sie warme Gerichte abkühlen, bevor Sie sie in den Kühlschrank stellen. Verpacken sie Speisen in passende Gefäße mit Deckeln.
  11. Achten Sie darauf, die Kühlschranktür/Gefrierschranktür schnell wieder zu schließen. Je länger die Tür offen steht, desto mehr Energie wird verbraucht. Damit Sie schneller suchen, was Sie finden, sollten Sie die Lebensmittel immer an die gleichen Stellen räumen.
  12. Bevor Sie in Urlaub fahren, planen Sie am besten Ihre Versorgung mit Nahrungsmitteln so, dass der Kühlschrank inklusive Kühlfach bei Antritt der Reise leer ist. Dann können Sie das Gerät ausschalten und Strom sparen. Außerdem vermeiden Sie so, dass Lebensmittel während ihrer Abwesenheit verderben.

Lesetipp: Mit der 50-30-20-Regel die Ausgaben in den Griff bekommen.

Gefrierschrank: Energie sparen mit Protokoll

Um die Suche nach eingefrorenen Lebensmitteln abzukürzen, gibt es ein einfaches Mittel: Protokollieren Sie, in welches Fach Sie welches Produkt legen. Wie Sie das genau machen, bleibt ihnen überlassen. Einige Vorschläge:

  • Heften Sie eine Tafel an den Gefrierschrank, auf die Sie die einzelnen Fächer als Kästchen einzeichnen. Schreiben Sie dann in die Kästchen, was Sie in das jeweilige Fach gelegt haben.
  • Hängen Sie Zettel außen an die Tür des Gefrierschranks – am besten geht das mit Magneten, sofern die an der Tür haften. Hängen Sie den Zettel genau auf die Höhe, auf der Sie das Produkt ins Fach gelegt haben.
  • Führen Sie ein Ringbuch. Legen Sie für jedes Fach im Gefrierschrank eine Seite an, in die Sie dann das Produkt schreiben. Nach dem Herausnehmen, streichen Sie die Produktbezeichnung durch.

Probieren Sie für sich aus, welche Methode Ihnen am besten gefällt. Oder haben Sie noch eine Idee? Dann schreiben Sie einen kurzen Kommentar.

Das könnte Sie auch interessieren:
So reinigen Sie Ihren Kühlschrank richtig

Schreibe einen Kommentar