Der Internet Explorer arbeitet auch als FTP-Client – sogar hinter einer Firewall

Für den schnellen Upload zwischendurch eignet sich der Internet Explorer als FTP-Client. Dazu einfach

ftp://user@foo.bar

in die Adresszeile tippen. Statt user verwenden Sie den Benutzernamen auf dem Server, statt foo.bar die Adresse des Servers.

Nach einem Tastendruck auf [Return] baut der Internet Explorer die Verbindung zum FTP-Server auf und fordert zur Eingabe eines Kennworts auf. Danach darf der Benutzer – je nach Berechtigung – Dateien lesen oder auch schreiben.

ftp mit dem Internet Explorer
ftp mit dem Internet Explorer

Internet Explorer: FTP-Client hinter einer Firewall

Funktioniert FTP nicht mit dem Internet Explorer? Dann liegt es vielleicht an einer Firewall. In diesem Fall hilft der passive FTP-Modus.

Klicken Sie im Internet Explorer auf Extras – Internetoptionen – Erweitert und auf Passives FTP verwenden. Danach sollte die Verbindung funktionieren.

Passives FTP einschalten
Passives FTP einschalten

Für anspruchsvollere Aufgaben lohnt es sich dann allerdings auf einen richtigen ftp-Client umzusteigen, zum Beispiel auf FileZilla.

Bestseller Nr. 1 File Commander - File Manager/Explorer
Bestseller Nr. 3 AntTek Explorer

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.