Das bringt die iPad- und iPhone-App für die Google Suche

Eine eigene App für die Google Suche? Da wundert man sich dann doch gehörig. Denn schließlich lässt sich die Suche ja auch über den eingebauten Browser des iPad oder iPhone nutzen. Ist die Anwendung am Ende nur eine sinnlose Verpackung um den Safari herum?

Nein, es lohnt sich tatsächlich, diese kostenlose Anwendung zu installieren. Denn sie macht die Suche einfacher und interessanter. Dazu bietet Sie Sonderfunktionen für Nutzer anderer Google-Dienste.

Das bringt die Such-App von Google

Nach dem Start der App bekommt man zuerst fast ganz normale Suchmaske präsentiert. Es fallen nur die zusätzlichen Icons auf (auf dem iPhone ist die Ansicht etwas anders als die im Bild gezeigte iPad-Version).

Google Suche Startbild
Google Suche Startbild

Mit dem Mikrofonsymbol starten Sie die eindrucksvollste Funktion der App: Die Spracherkennung. Statt umständlichem Tippen können Sie also Ihren Suchwunsch einfach sprechen.

Tippen Sie auf das Symbol und sagen Sie, was Sie suchen. Nach einer Pause verarbeitet die App das aufgezeichnete Audiosignal und präsentiert die Suchergebnisse im Screen.

Google Suche Sprache
Google Suche Sprache

Hat es Ihre gesprochenen Worte nicht eindeutig verstanden, können Sie im Suchfeld eine Liste aufklappen, die alternative Begriffe anbietet.

Meistens klappt die Spracherkennung aber so gut, dass Sie diese Funktion gar nicht benötigen.

Suchergebnisse durchblättern

Die Treffer zu Ihrer Eingabe erscheinen erst einmal in der normalen Listenansicht. Wechseln Sie aber auf die Vorschau sind Sie in einer Art Blättermodus. Die Vorschau erreichen Sie durch das Symbol ganz rechts.

Google Suche Vorschausymbol
Google Suche Vorschausymbol

Dabei zeigt die App eine kleine Ansicht der gefundenen Website an und Sie können durch Wischen rechts und links durch die Ergebnisse blättern.

Google Suche Durchblättern der Ergebnisse
Google Suche Durchblättern der Ergebnisse

Tippen Sie eine der Fundstellen an, wechselt die App dorthin, wie gewohnt. Zurück zur Suche müssen Sie dann aber nicht per Button. Es genügt, ein Wisch nach rechts. Das macht das Durchstöbern der Suchergebnisse deutlich schneller.

Führen Sie auf der normalen Ergebnisseite ein rechten Wisch aus, landen Sie im Verlauf. Dort können Sie alle bisherigen Suchaktionen und angesurften Seiten nochmals einsehen und gegebenenfalls wiederaufnehmen.

Dabei werden die von einer Suche aus angesteuerten Websites in einer Art Stapel zusammengefasst. Erst, wenn Sie wie beim Bilderzoom das Ergebnis mit zwei Fingern “vergrößern”, klappen die einzelnen Sites aus

Schneller Zugriff auf Google Apps

Wenn Sie sich über den Button Anmelden mit Ihrem Google Konto angemeldet haben, kommen Sie ganz einfach an die vielen Google Anwendungen. Das würfelförmige Symbol öffnet eine Übersicht mit Links auf die wichtigsten Apps, wie Kalender, Mail oder Picasa Webalben.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.