So nutzen Sie das versteckte Wörterbuch Ihres iPhone oder iPad

Ihr iPad oder iPhone hat ein eingebautes Wörterbuch, um die Bedeutung eines Worts nachzuschlagen. Diese Funktion wurde mit dem Update auf das Betriebssystem iOS6 nachgerüstet.

Bei den Apps werden Sie das Wörterbuch allerdings vergeblich suchen. Es ist nur über die Optionen einer Wortmarkierung zu erreichen.

Dafür funktioniert diese Methode systemweit. Sie können sie also genauso aus einer erhaltenen E-Mail heraus nutzen, wie bei der Eingabe von Texten im Notizbuch.

So schlagen Sie Begriffe im Wörterbuch nach

Tippen Sie doppelt auf das fragliche Wort.

Nun sollte es markiert sein und die Optionen für die Zwischenablage erscheinen.

iPhone Nachschlagen Ansichtsmodus
iPhone Nachschlagen Ansichtsmodus

Wenn Sie im Betrachtungsmodus der App sind, dann sehen Sie direkt die Option Nachschlagen, wie im Screenshot.

Ansonsten sieht es so aus, wie unten und Sie erreichen Nachschlagen erst, wenn Sie auf den Pfeil rechts tippen.

iPhone Nachschlagen Eingabemodus
iPhone Nachschlagen Eingabemodus

Beim ersten Aufruf fragt Ihr Gerät, ob Sie das Wörterbuch laden möchten.

Nachdem der Ladebalken durchgelaufen ist, erscheint dann die Erklärung des gewählten Begriffs.

iPhone Beispiel Wörterbuch
iPhone Beispiel Wörterbuch

In diesen Fällen klappt das Nachschlagen nicht

Die Möglichkeit zum Aufrufen des Wörterbuchs erfordert, dass das iOS das Wort erkennt. Bei einem unbekannter Begriff erscheint die Option zum Nachschlagen einfach gar nicht.

Ist also bei der Texteingabe ein Wort rot unterstrichen, haben Sie keine Chance, das Wörterbuch darauf anzusezten.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.