Markierte Stellen aus Kindle-Büchern lassen sich online und auf dem Computer abrufen

Auf meinem Kindle habe ich derzeit sechs oder sieben Fachbücher, in denen ich fleißig Markierungen setze. Wann immer mir eine Aussage bemerkenswert kommt, tippe ich auf den Bildschirm, zeichne die Textpassage an und markiere sie.

Doch was anfangen mit den Markierungen? Zwar hat der Kindle die Möglichkeit, die Markierungen abzurufen. Aber wer die Reaktionsgeschwindigkeit und den Bildaufbau des Kindle kennt, möchte damit gar nicht arbeiten. Um markierte Textstellen wieder zu finden und damit zu arbeiten, brauche ich andere Werkzeuge. Also mache ich mich auf die Suche.

App für Windows und Mac

Erste Fundstelle: Für Mac und Windows gibt es eine Kindle-App. Die ist gratis, schnell installiert und erlaubt, ein Buch zu durchsuchen oder durch die Markierungen zu blättern.

Nachteil: Zumindest die Buch-App erlaubt nicht, Textpassagen zu kopieren. Das ist ungünstig, wenn man Recherchematerial sammeln oder eine Textstelle zitieren möchte.

Die Kindle App auf dem Mac
Die Kindle App auf dem Mac

Alle Bücher und Markierungen sind online

Eine weitere Suche hat mir dann diesen Link gezeigt: https://kindle.amazon.com/your_reading. Ich kann online bei Amazon auf all meine Bücher zugreifen (plus auf irgendwelche seltsamen Empfehlungen).

Und noch besser ist, dass ich unter https://kindle.amazon.com/your_highlights tatsächlich alle von mir markierten Stellen finde. Und die kann ich auch per Copy & Paste weiter verwenden, um mir zum Beispiel eine Zitatsammlung für die Recherche zusammenzuschreiben. Zwar komme ich so nur an die markierten Stellen, aber das ist schon mal eine Menge wert.

(Falls die Links nicht funktionieren, probieren Sie es bitte mit https://kindle.amazon.com/ und klicken Sie dann auf Your Books).

Hinter den Markierungen zeigt die Online-Liste der Markierungen auch noch jeweils einen Link. Ein Klick darauf öffnet dann die Kindle-App auf dem Computer und zeigt dort die Seite an, auf der die markierte Passage zu finden ist.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.