Seifenblasen selber machen

Seifenblasen selber machen ist einfacher als Sie denken. Wir haben drei Rezepte für Sie.

Seifenblasen machen mit Glycerin

  1. 250 g Zucker + 500 ml Wasser mischen.
  2. 500 ml Wasser + 500 ml Spülmittel mischen.
  3. Beide Flüssigkeiten miteinander vermischen.
  4. Anschließend 40 ml Glycerin  zugeben.
  5. Nochmals 2 l Wasser zugeben.
  6. Ein paar Stunden stehen lassen.

Lesen Sie hier, wie Sie Kerzen verzieren können.

Seifenblasen machen mit Tapetenkleister

  1. 75 Gramm Zucker in 500 ml Wasser auflösen.
  2. 375 ml Neutralseife  und 130 g Tapetenkleister  zugeben.
  3. Die entstandene Lösung in 4,5 l warmes Wasser einrühren.
  4. Über Nacht stehen lassen.
Seifenblasen selber machen
Selbst gemachte Seifenblasen sind kein Problem.

Seifenblasen selber machen mit Spülmittel

Unser Notfall-Rezept, denn die Zutaten hat wirklich jeder zu Hause. Leider schillern die Seifenblasen nach diesem Rezept nicht so farbenfroh in der Sonne – und es funktioniert auch nicht mit jedem Spülmittel gleich gut.

  • Wasser mit Spülmittel vermischen.
  • So lange Spülmittel zugeben, bis sich mit einem Strohhalm Seifenblasen machen lassen.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar