So funktioniert ein Reiskocher

Reiskocher sehen einer kleinen Küchenfritteuse zum Verwechseln ähnlich. Öffnet man den Deckel, sieht man einen Gartopf, der je nach Modell zwischen einem und fünf Litern Inhalt fasst. Dabei reicht ein Liter Reis als Beilage für rund 6 Personen. Lesen Sie hier, wie Reiskocher funktionieren und welche Vorteile sie haben.

So arbeitet der Kochautomat

Im Reiskocher ist es ausgeschlossen, dass Reis anbrennt. Das macht den Garvorgang so praktisch und einfach zu überwachen.

  • Es werden nur Reis und Wasser in den Kocher gegeben.
  • Ein Temperatur-Sensor im Koche überwacht die Temperatur.
  • So lange Wasser im Kocher ist, bleibt die Temperatur bei 100 Grad Celsius.
  • Sobald das Wasser verdampft oder komplett im Quellreis aufgenommen ist, steigt die Temperatur und der Sensor im Reiskocher schaltet ab oder auf „Warm halten“.
Reis im Reiskocher
So sieht Reis aus, wenn er im Reiskocher fertig ist. (Foto: Markus Schraudolph)

Reiskocher Anleitung

So kochen Sie Reis im Reiskocher:

  1. Über einen beiliegenden Becher messen Sie Reis ab und waschen ihn.
  2. Dann geben Sie den Reis in den Behälter, füllen bis zu einer Markierung mit Wasser auf und fügen Salz hinzu.
  3. Dann wird der Deckel zugeklappt und der Kocher aktiviert.
  4. Nachdem das Wasser verkocht ist, schaltet das Gerät selbständig auf “Warmhalten”.
  5. Je nach Reisart ist der Reis dann  sofort servierbereit oder muss noch kurz ziehen.
Reiskocher - (Foto: Markus Schraudolph)
Reiskocher – (Foto: Markus Schraudolph)

Die Vorteile eines Reiskochers

Ein Reiskocher ist schon ab rund 20 Euro zu haben. Wer oft Reis kocht und mit der Topf-Variante nicht immer glücklich wird, gewinnt damit aber Einiges:

  • Wenn man sich an die Mengenvorgaben hält gelingt der Reis immer und hat die optimale Konsistenz.
  • Nach dem Einschalten muss man sich um den Kochvorgang nicht mehr kümmern.
  • Auch wenn Sie die Fertigstellung verpassen, macht das überhaupt nichts, da die Warmhaltung auch bei billigen Geräten prima funktioniert.
  • Im Gegensatz zu den bei uns üblichen Kochmethoden bleibt der Reis noch Stunden nach dem Kochen wunderbar fluffig, wenn Sie die Warmhalte-Funktion nutzen.
  • Bei aufwändigen Menüs bleibt der Herd frei für andere Töpfe.

Darauf sollten Sie auch achten

  • Wichtig ist ein entnehmbarer und mit Antihaft-Oberfläche beschichteter Topf für die einfachere Säuberung nach dem Kochen.
  • Auch der Deckel aus Metall, der nach dem Schliessen des Gehäusedeckels den Garraum abdeckt, sollte abnehmbar sein. Denn bei voller Füllung des Reiskochers wird der Reis dort oben anstehen und ihn verschmutzen.
  • Den Nutzen von Sonderfunktionen sollten Sie gut abwägen. Meistens verwendet man das gekaufte Gerät dann doch nur für den Hauptzweck.
  • Auf besondere Dämpfstufen für anderes Gargut oder aufwändige Displays können Sie in der Regel verzichten.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.