Kartoffeln kochen – so geht’s!

So einfach es klingt – beim Kartoffeln kochen kann man eine Menge falsch machen. Wir verraten Ihnen, worauf Sie achten müssen.

Salzkartoffeln kochen

  • Um Salzkartoffeln zu kochen, benötigen Sie Kartoffeln, Salz und Wasser.
  • Wählen Sie für die Zubereitung von Salzkartoffeln eine Sorte, die festkochend ist.
  • Schälen Sie die Kartoffeln und entfernen Sie dunkle Stellen.
  • Damit alle Kartoffeln gleichzeitig gar sind, sollten sie die gleiche Größe haben. Halbieren oder vierteln Sie die geschälten Kartoffeln hierfür entsprechend.
  • Waschen Sie die geschälten Kartoffeln gründlich ab und geben Sie sie in einen Topf.
  • Füllen Sie so viel Wasser in den Topf, dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind.
  • Jetzt fügen Sie nach Geschmack Salz hinzu.
  • Bringen Sie die Kartoffeln zum Kochen und lassen Sie sie dann circa 20 bis 30 Minuten vor sich hinköcheln.
  • Machen Sie die Garprobe, indem Sie mit einem Messer in eine Kartoffel hineinstechen. Gleitet die Kartoffel vom Messer, ist sie gar.

Pellkartoffeln kochen

  • Um Pellkartoffeln zu kochen, bürsten Sie Kartoffeln vorher gründlich mit einer Gemüsebürste ab.
  • Die Kartoffeln sollten alle die gleiche Größe haben, damit sie gleichzeitig fertig sind.
  • Geben Sie die geputzten Kartoffeln in einen Topf.
  • Füllen Sie so viel Wasser in den Topf, dass die Kartoffeln knapp bedeckt sind.
  • Jetzt fügen Sie etwas Salz hinzu.
  • Bringen Sie die Kartoffeln zum Kochen und lassen Sie sie dann circa 20 bis 30 Minuten vor sich hinköcheln.
  • Machen Sie die Garprobe, indem Sie mit einem Messer in eine Kartoffel hineinstechen. Gleitet die Kartoffel vom Messer, ist sie gar.
  • Ungeschälte Kartoffeln können Sie übrigens auch grillen – probieren Sie es aus!
Kartoffeln: Wichtiges und leckeres Gemüse - (Foto: Martin Goldmann)
Kartoffeln: Wichtiges und leckeres Gemüse – (Foto: Martin Goldmann)

Tipp: Was tun, damit Kartoffeln nicht überkochen?

Wer kennt es nicht – einmal kurz umgedreht und schon kochen die Kartoffeln über. Ein ganz einfacher Trick verhindert das Überkochen der Kartoffeln. Geben Sie etwas Butter oder Margarine mit in das Kochwasser. Kartoffeln haben einen hohen Stärkeanteil, der für die den Schaum beim Kochen sorgt. Das Fett im Wasser bindet die Stärke und verringert die Schaumbildung.

Wie lange sind gekochte Kartoffeln haltbar?

Haben Sie Kartoffeln gekocht und einen Rest übrig? Dann bewahren Sie diesen einfach im Kühlschrank aufbewahren. Wichtig ist, dass Sie hierfür eine Frischhaltedose verwenden, die sich luftdicht verschließen lässt. So bleiben gekochte Kartoffeln frisch und halten sich etwa zwei bis drei Tage.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.