Windows als Streaming-Server verwenden

Möchten Sie einen Medienserver nutzen, um Filmen, Videos und Musikdateien vom PC aus zu streamen, brauchen Sie nicht unbedingt Zusatz-Software. Lesen Sie, wie Sie den in Windows integrierten Server aktivieren.

So aktivieren Sie den Medienserver in Windows

  1. Klicken Sie auf das Suchfeld der Taskleiste oder rufen die Suche mit [Win – Q] auf.
  2. Geben Sie den Suchbegriff “medien” ein.
  3. Klicken Sie auf die Fundstelle Medienstreamingoptionen.

    Der Medienserver verbirgt sich hier.
    Hiermit gelangen Sie zu den Einstellungen für den in Windows integrierten Medienserver.

  4. Im darauffolgenden Dialog nutzen Sie den Button Medienstreaming aktivieren.

    Medienstreaming aktivieren
    Dieser Button schaltet den Medienserver ein.

  5. Es erscheint nun eine Abfrage, ob die Firewall umkonfiguriert werden soll, bestätigen Sie dies.
  6. Im nächsten Fenster geben Sie im ersten Feld einen Namen ein, der den PC am Abspielgerät identifizieren helfen soll.
  7. Die Liste in der Mitte zeigt die der derzeit aktiven Player im Netzwerk an. Sie können durch die Checkboxen steuern, welche davon Ihre Bibliothek nutzen dürfen.
  8. Klicken Sie OK, um den Server zu starten.

    Medienbibliothek benennen
    In diesem Fenster geben Sie der Bibliothek einen Namen und steuern, wer zugreifen darf.

Nun sollte Ihr Abspielgerät, also etwa der TV mit Netzwerkverbindung, den frisch aktivierten Medienserver schon sehen und dessen Medien zum Abspielen anbieten. Möchten Sie streamen, muss Ihr PC eingeschaltet sein. Eventuell kann den Job aber auch Ihr Router für Sie erledigen, der sowieso immer aktiv ist: Fritzbox als Medienserver verwenden.

Zusatzprogramme bieten mehr Funktionen

Medienserver von Drittanbietern, wie Universal Media Server, Plex oder PlayOn sind dem kostenlosen integrierten Server von Windows in einigen Punkten voraus. So können die meisten davon beispielsweise transkodieren. Das bedeutet, dass sie ein Video, dessen Codec der TV nicht beherrscht, während dem Streamen in ein bekanntes Format umrechnen.

Außerdem bieten einige der Medienserver den Zugriff auf Videos aus dem Internet an. Das erweitert das Videoangebot am TV dann um Dienste wie Netflix oder Youtube. Weitere mögliche Zusatzfunktionen sind die Einbettung von Untertiteln oder die automatische Anpassung an die vorhandene Netzwerkbandbreite beim Transkodieren.

So fügen Sie weitere Ordner für Medien hinzu

Standardmäßig bietet der Medienserver von Windows den angeschlossenen Playern nur die Dateien an, die in den üblichen Benutzerordnern wie Videos, Musik oder Bilder abgelegt sind. Früher waren diese Ordner in der Bibliothek gruppiert. Die ist in Windows 10 zwar noch vorhanden, wird aber Im Explorer nicht mehr als solche angezeigt.

Haben Sie Ihre Medien noch in anderen Ordnern abgelegt, wird ihr Player diese Dateien darum nicht anzeigen. Sie können die Speicherorte aber recht einfach hinzufügen:

  1. Rufen Sie den Windows Explorer auf, zum Beispiel über die Tastenkombination [Win – E].
  2. Gehen Sie zum Speicherort, der den gewünschten Ordner enthält.
  3. Klicken Sie das Ordnersymbol mit der rechten Maustaste an.
  4. Wählen Sie In Bibliothek aufnehmen und den zu den abgelegten Dateien passenden Medientyp, wie etwa Videos.

    Ordner per Rechtklick hinzufügen
    Über das Kontextmenü fügen Sie Ordnern der Bibliothek von Windows hinzu, damit der Medienserver sie nutzt.

Auf dem Abspielgerät erscheinen die Mediendateien so, als würden sie sich alle am selben Speicherort befinden. Die Ordnerstruktur am PC wird also nicht auf die Ansicht am Player übertragen.

Liste der Ordner ansehen, die als Quelle dienen

Im Windows Media Player sehen Sie, welche Verzeichnisse der Medienserver durchsucht und die enthaltenen Dateien im Netzwerk anbietet. Zusätzlich können Sie auch hier neue Ordner hinzufügen.

  1. Starten Sie den Windows Media Player.
  2. Klicken Sie auf den Menüpunkt Organisieren – Bibliotheken verwalten.
  3. Rufen einen der Unterpunkte Musik, Bilder, Videos oder TV-Aufzeichnungen auf.
  4. Nun sehen Sie eine Liste von Ordnern, die Windows sich derzeit als Ablageort für den jeweiligen Medientyp merkt.
  5. Um gegebenenfalls ein neues Verzeichnis hinzuzunehmen, verwenden Sie den Button Hinzufügen.

    Speicherorte anzeigen und neue hinzufügen.
    Bei der Verwendung des Windows Media Player zeigt Ihnen Windows alle festgelegten Speicherorte an.

  6. Klicken Sie auf Hinzufügen.
  7. Wählen Sie den gewünschten Ordner aus.
  8. Bestätigen Sie mit OK.

Weiterlesen: So verschieben Sie die Ordner mit Ihren eigenen Dateien auf der Festplatte.

Wenn Sie diese 12 Apps kennen, sind Sie über 40!

Norton Commander: Das Dateiwerkzeug der 90er

Norton Commander, Lotus 1-2-3 oder dBase. In den 90er-Jahren des vergangenen Jahrhunderts waren das die Standardprogramme auf fast jedem PC. Damals liefen viele PC noch ohne Windows und mit einer rein textbasierten Oberfläche. Hach. 😉

Unsere Kollegen bei Digisaurier erinnern an 12 Programme, ohne die damals nichts ging!