Computer sperren mit einem Hotkey

Da muss man seinen Computes-Arbeitsplatz im Büro ganz schnell verlassen. Aber niemand soll den Text lesen, an dem man gerade sitzt oder sonst irgendwie auf den Desktop zugreifen. Da hilft nur eines: Computer sperren. Lesen Sie hier wie Sie wie das geht. Beim Windows sperren wird nicht nur ein Kennwort erforderlich, auch der Desktop verschwindet, so dass nichts Verräterisches zu sehen ist.

Windows sperren – so geht’s ganz schnell

Windows sperren geht ganz schnell per Tastenkombination.

  1. Halten Sie die Windows-Taste gedrückt und drücken Sie die Taste L. ([Win – L])
  2. Jetzt aktiviert sich der Sperr-Modus.
  3. Um Windows wieder zu entsperren, geben Sie Ihr Kennwort ein.

Tipp: Alternativ können Sie sich vom Sperrbildschirm aus mit einem anderen Benutzerkonto anmelden.

Windows sperren, Login mit alternativem Nutzer
Auf dem Sperrbildschirm von Windows können Sie auch einen anderen Nutzer für den Login wählen

Das Computer sperren haben wir gestestet mit

  • Windows XP
  • Windows 7
  • Windows 8.1
  • Windows 10

Lesen Sie hier, wie Sie die Automatische Benutzeranmeldung (Autologin) in Windows aktivieren.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Schreibe einen Kommentar