Folgen Sie uns bei Facebook Folgen Sie uns bei Youtube

Fruchtfliege Makroaufnahme

NERVENSÄGEN IM SOMMER:


Herunterbrennende Sonne

TIPPS GEGEN DIE HITZE:


Rigips-Dübel

TIPPS FÜR HEIMWERKER:

Schrauben und Bohren

Bodenarbeit!

Cool am Pool!

Wenn der Hund bei Spaziergang ständig an der Leine zerrt, ist das sehr nervig und bei großen Hunden auch gefährlich. Dem Hund diese Unart abzugewöhnen braucht allerdings etwas Zeit und Geduld.

Es gibt dazu zwei Strategien: Entweder stehen bleiben, wenn der Hund zerrt oder die Richtung wechseln. Bei beiden Methoden werden Sie auf den ersten Spaziergängen nicht sehr weit kommen. Für ein paar Hundert Meter können Sie ruhig eine Stunde einplanen.

Bei der ersten Methode bleiben Sie jedes Mal stehen, wenn der Hund an der Leine zerrt und warten, bis er sich Ihnen zuwendet. Das kann etwas dauern. Schaut sich der Hund nach Ihnen um, loben Sie ihn und gehen weiter. Am Anfang werden Sie alle drei bis vier Schritte stehen bleiben müssen.

Wichtig ist, dabei nicht die Geduld zu verlieren. Der Hund soll auf diese Weise lernen, das er seinem Ziel näher kommt, wenn er brav an der Leine geht, als wenn er zerrt.

Bei der zweiten Methode wechseln Sie jedes Mal die Richtung, wenn der Hund an der Leine zerrt. Dazu brauchen Sie aber etwas Platz. Auch bei dieser Methode ist Geduld gefragt.

Egal welche Methode Sie einsetzen, sie wird die ersten zwei oder drei Spaziergänge keine Wirkung zeigen. Danach wird es meist langsam besser. Anfangs wird der Hund zu Beginn des Spaziergangs oder in besonderen Situationen noch zerren. Wenn Sie konsequent bleiben, wird sich das aber auch bald legen.

Wichtig ist, dass Sie such weiterhin bei der Stange bleiben. Auch wenn der Hund nach zwei Monaten mal wieder zerrt, stehen bleiben oder die Richtung wechseln. Dann ist dass Problem meist nach ein oder zwei Auffrischungen wieder gegessen. Lassen Sie den Hund dagegen zerren, ist die Unart schnell wieder da.



Kommentare 0 bis 5 von 19 Kommentaren   >>

@Melissa: ich habe auch zwei gss und ich habe das problem mi dem wechsel der richtung gut hinbekommen.es braucht wirklich viel geduld und leckerli.er geht auch ohne leine ,bellt nicht andere hunde an oder inliner,fahrräder egal mit viel ausdauer schafft mans. viel glück und freude weiterhin
[lydia witzurke | 27.04.2015] Antworten

@Mom 2013: auch wenn es jetzt zu spät ist aber wenn Ihr Hund an der leine zieht stoppen sie ihn mit ihren körper, das heißt stellen sie sich vor ihn und sagen nein . Wenn das auf dauer zu anstregend wird benutzen sie ihre hand und halten diese vor ihn :) ich hoffe das Ihr Hund nicht mehr zieht . MfG melissa
[Melissa | 05.10.2014] Antworten

also ich hab ein zehn monate alten labbi rüden er zerrt auch ständig un diese methode mit stehen bleiben etc bringt garnix das nervt einfach das is kein gassi gehen un man kann nich en halbes jahr so gassi gehen da wird man bekloppt! was bei mir ziemlich gut hilft ist einfach mit leckerlis dazu bringen und imma fleissig loben und natürlich sagen 'fuss' oda welches kommando man auch immer dafür verwenden will aba ich denke für sowas is das einzigste mittel einfach nur leckerlis damit kriegt man jeden hund !
[mary | 12.12.2013] Antworten

@hunde: wir haben einen 1 jährigen altdeutschen Hütehund (Schafpudel). Wir haben ihn mit 4 Monaten bekommen und üben seitdem tagtäglich obige Methode. Er zieht wie ein Walross an der Leine und es ändert sich nichts, der Tag beginnt wie: und täglich grüßt das Murmeltier. Wir wissen uns auch keinen Rat mehr. Wenn wir in der Gruppe sind, will sie immer vorne vor gehen, so dass sie immer die erste ist. Es ist zum verzweifeln und kostet ganz schön Kraft und Nerven
[Mom 2013 | 03.09.2013] Antworten

Hallo wir habe einen 1 jährigen australien sheppert/vizla mix und beim spazieren gehen zerrt sie wie verrückt an der leine un die methode mit dem umdrehren und dem stehen bleiben üb ich jetzt schon 1 monat aber sie hört nicht auf zu ziehen
[hunde | 31.03.2013] Antworten

Kommentare 0 bis 5 von 19 Kommentaren   >>

Ihr Kommentar:


Name:



Aktualisiert am: 02.03.2005

 
Hund erziehen: Fünf Kommandos die jeder Hund können sollte

Mehr dazu:

Hund erziehen: Fünf Kommandos die jeder Hund können sollte

Weiterlesen...