Windows 7: Automatisch gestartete Programme und Dienste kontrollieren

Auch mit Windows 7 gilt: Je mehr Software Sie drauf packen, umso langsamer startet Ihr PC. Dabei ist vieles, was da bei jedem Systemstart geladen wird, gar nicht wichtig. Was nützt Ihnen etwa eine Funktion, die ein Office-Paket bereits teilweise im Hintergrund vorhält, wenn Sie die enthaltenen Programme nur selten tatsächlich einsetzen.

So kontrollieren Sie, was Windows 7 beim Start lädt

Geben Sie im Suchfeld des Startmenüs ein „msconfig“ und klicken auf die Fundstelle.

Es erscheint ein einfach gehaltenes Programm mit mehreren Reitern. Gehen Sie zum Tab Systemstart.

Hier werden alle Programme aufgelistet, die über die verschiedenen Autostart-Möglichkeiten von Windows geladen werden.

Autostart-Programme mit Msconfig kontrollieren
Autostart-Programme mit Msconfig kontrollieren

Finden Sie dabei welche die zu unwichtigen Programmen gehören oder Sie vielleicht sogar ständig nerven, klicken Sie das Häkchen weg. Das Programm ist nun deaktiviert.

Ähnliches gilt für Einträge im Tab Dienste nur eben für die Hintergrunddienste von Windows 7. Hier sollten Sie aber auf keinen Fall auf gut Glück arbeiten sondern wirklich nur eindeutig Unwichtiges deaktivieren. Sonst könnten Teile von Windows nicht mehr korrekt arbeiten.

Generell gilt, dass Sie die Änderungen recht leicht rückgängig machen können. Denn sobald Sie einen Eintrag deaktivieren, schaltet Msconfig im ersten Tab auf den Modus Benutzerdefiniert um. Sobald Sie das zur Grundeinstellung Normaler Systemstart ändern, werden wieder alle Programme und Dienste normal ausgeführt.

Bestseller Nr. 2
Excel Formeln und Funktionen für 2016, 2013, 2010 und 2007: - neueste Version
  • Alois Eckl, H. Erb, Mourad Louha, B. Sproll
  • Markt + Technik Verlag
  • Taschenbuch: 800 Seiten
Bestseller Nr. 3
Zen oder die Kunst der Präsentation: Mit einfachen Ideen gestalten und präsentieren
  • Garr Reynolds
  • dpunkt.verlag GmbH
  • Auflage Nr. 2. Auflage (30.10.2013)

Ähnliche Tipps