So verhindern Sie, dass ein Türschloss vereisen wird

Bereits in den ersten kühlen Herbstnächten besteht die Gefahr vereister Türschlösser. Im Winter kommt es immer wieder vor, dass Kollegen zu spät kommen, weil sie ihre Autos nicht sofort aufschließen konnten.


Vereiste Türschlösser sind nicht nur lästig und sorgen für unnötigen Stress am frühen Morgen, sie sind auch gefährlich - denn wer unter Zeitdruck steht, fährt schneller und gefährdet sich dabei möglicherweise selbst. Daher sollte man dem Phänomen frühzeitig vorbeugen. Denn anderenfalls müssen Sie das Türschloss enteisen.

Türschloss eines PKW mit eingestecktem Schlüssel - (Foto: Martin Goldmann)
Türschloss eines PKW mit eingestecktem Schlüssel - (Foto: Martin Goldmann)

Nur mit Feuchtigkeit kann ein Türschloss vereisen

Türschlösser am Auto können nur dann vereisen, wenn sie feucht genug sind. Nach einer Fahrt im Schnee oder bei Regen sollte man deswegen die Türschlösser überprüfen und sie notfalls mit einem Taschentuch abtrocknen. Selbst, wenn es in der Nacht noch einmal schneien oder regnen sollte - bevor das Schloss vereisen kann, muss sich erst wieder eine flüssige Grundlage aufbauen. Da der erste Schnee meist schnell wieder schmilzt, wird das einige Zeit dauern.

Schnee am Autoschluessel - (Foto: Markus Schraudolph)
Schnee am Autoschlüssel - (Foto: Markus Schraudolph)

Weitere Tipps dazu:

  • Fällt Ihnen der Schlüssel einmal in den Schnee, streifen Sie den lockeren Schnee ab und entfernen Wassertropfen mit einem Taschentuch oder Papiertuch. Die am Schlüssel anhaftende Feuchtigkeit kann im Schloss zu Eis werden und es beim Gefrieren blockieren lassen.
  • Funktioniert die kleine Klappe nicht mehr, die das Innere des Schlosses vor Schmutz und Feuchtigkeit schützt, ist es den Witterungseinflüssen voll ausgesetzt. Lassen Sie das Schloss dann reparieren und halten Schnee und Wasser möglichst fern. Soll Ihr Auto trotzdem in die Waschstrasse, kleben Sie den Schlitz vor der Wäasche mit einem Klebeband ab.
  • Ältere Türschlösser wollen gepflegt werden. Verwenden Sie entweder Graphitspray  oder spezielle Pflegeöle . Die verhindern auch das Vereisen. Normales Öl hat im Schloss aber nichts zu suchen, weil es durch Verharzung die Funktion der Schliessanlage verschlechtern kann.

Mit Frostschutzmittel einreiben

Hilfreich sein kann es auch, nach dem Abtrocknen das Türschloss mit etwas Frostschutzmittel fürs Kühlwasser (Glysantin) einzureiben. Dafür sollte man sich ein paar Einweghandschuhe anziehen und anschließend ein Stück Küchenpapier mit dem Frostschutzmittel tränken. Dieses kann dann auf das Schloss gerieben werden und wird dafür sorgen, dass sich nicht so schnell eine Eisschicht bilden kann.

Dabei sollte man allerdings beachten, dass Frostschutzmittel giftig ist: Berühren sollte man das Türschloss direkt nach der Behandlung nicht, und auch den Schlüssel selbst sollte man nach Möglichkeit nicht mehr berühren. Er kommt zwar nie direkt mit dem Mittel in Berührung, Vorsicht ist allerdings immer besser als Nachsicht.

Autowäsche nur an wärmeren Tagen

Die Autowäsche sollte im Winter nur dann durchgeführt werden, wenn es sein muss und die Witterungsbedingungen stimmen. Die wärmeren Tage sind ideal für eine Autowäsche, da dann die Gefahr des Vereisens etwas geringer ist. Wenn das Fahrzeug nachts in eine Garage untergestellt werden kann, spricht allerdings auch nichts dagegen, die Wäsche an kühleren Tagen durchzuführen. Das Türschloss sollte danach in jedem Fall gründlich abgetrocknet werden, damit es trotz aller Vorsicht nicht doch vereist.

Durch die große Menge an verwendeter Flüssigkeit stellt die Autowäsche im Winter immer ein gewisses Risiko dar. Wenn viel Flüssigkeit im Türschloss verbleibt und nicht verdunstet, wird sie über Nacht zu Eis und ist dann nicht mehr leicht zu entfernen. In den schlimmsten Fällen ist das Türschloss sogar so vereist, dass es auf normalem Wege gar nicht mehr zu öffnen wäre. Das Fahrzeug muss dann in die Werkstatt, wo das Schloss entweder professionell enteist oder sogar ausgetauscht wird.

Bei Kälte vor dem Waschen Schlösser abkleben

Zwar empfiehlt es sich, das Auto nur bei Plusgraden zu waschen. Doch wenn es einmal nicht anders geht, sollten Sie zumindest etwas Tesafilm oder Klebeband dabei haben.

Verkleben Sie damit die Schlösser Ihres Fahrzeugs, bevor Sie in die Waschanlage fahren. Das verhindert, dass Wasser eindringt und später im Schloss gefriert. Nach dem Waschen können Sie den Tesafilm gleich wieder abziehen, wenn Sie auch die Spiegel trocknen oder die Antenne ausziehen oder anbauen.

Scheibenwaschmittel ist kein Schlossenteiser

Es klingt eigentlich logisch: Was der Waschanlage recht ist, sollte dem Tüschloß billig sein: Ist es vereist, spritzt man einfach ein wenig von dem Scheibenwasch-Zusatz hinein und das Eis ist weg.

Leider wird das ein kurzfristiger Erfolg. Denn diese Zusätze bestehen aus Alkohol und meist auch Wasser. Ist der Alkohol verflogen, wird das nun richtig schön tief eingedrungene Wasser das Schloß nur umso mehr blockieren, wenn das Schloß noch kalt genug ist. Verwenden Sie also nur spezielle Türschloßentseiser.


Letzte Aktualisierung am 19.12.2016 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API



Schreibe einen Kommentar