Bohnen einlegen (Schnippelbohnen) – so geht’s!

Eingelegte Bohnen, oder auch saure Schnippelbohnen, erinnern an Großmutters Küche. Denn früher gab es keine Gefrierschränke und Gemüse musste anders haltbar gemacht werden. Schmecken tun die säuerlichen Bohnen aber auch heute noch. Lesen Sie jetzt, wie Sie Bohnen einlegen.

So legen Sie Bohnen ein

  1. Wenn Sie Bohnen einlegen möchten, sollten diese möglichst frisch geerntet ein.
  2. Verlesen Sie die Bohnen gründlich, bevor Sie das Gemüse einlegen. Bohnen mit dunklen Stellen oder trockene Exemplare werden aussortiert.
  3. Entfernen Sie die Stiele der Bohnen mit einem kleinen Messer. Zudem verfügen einige Bohnensorten über Fäden, die die zwei Schotenhälften zusammenhalten. Diese können Sie ebenfalls entfernen.
  4. Die klassischen eingelegten Schnippelbohnen werden schräg in zwei bis drei Zentimeter lange Stücke geschnitten. So kann der Gemüsesaft aus den Schnittstellen heraustreten und sorgt neben anderen Gewürzen für den typischen Geschmack der eingelegten Bohnen. Sie können die Bohnen aber auch im Ganzen einlegen.
  5. Bevor Sie die Bohnen einlegen, empfiehlt es sich, diese vorher zu blanchieren. Beim Blanchieren werden zersetzende Enzyme zerstört und die Haltbarkeit der Bohnen erhöht. Kochen Sie die Bohnen 3 bis 5 Minuten in ungesalzenem Wasser und schrecken Sie sie anschließend mit Eiswasser ab.
  6. Geben Sie eine dicke Schicht Salz auf den Boden eines Steinguttopfes und schichten Sie die kalt abgeschreckten Bohnen zwei bis drei Zentimeter dick auf der Salzschicht.
  7. Dann drücken Sie die Bohnen mit einem Stampfer fest an.
  8. Anschließend füllen Sie wieder Salz und eventuell frisches Bohnenkraut auf – diesen Vorgang können Sie beliebig wiederholen. Den Abschluss sollte eine Schicht Salz bilden.
  9. Decken Sie die eingelegten Bohnen mit einem sauberen Tuchs ab, damit die Bohnen im eigenen Saft liegen und der Gärprozess startet.
  10. Kontrollieren Sie regelmäßig, ob die Bohnen tatsächlich im Sud liegen. Ist das nicht der Fall, gießen Sie abgekochtes Salzwasser auf.
  11. Nach etwa sechs bis acht Wochen sind die eingelegten Bohnen verwendungsfähig und haben einen leicht sauren Geschmack angenommen.

Alternativ können Sie Bohnen auch einkochen, um Sie haltbar zu machen.

Eingelegte Bohnen - (Foto: iStockphoto/EuToch)
Eingelegte Bohnen – (Foto: iStockphoto/EuToch)

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.