Excel: So rechnen Sie in Feldern mit Prozentwerten

Das Rechnen mit Prozentangaben und die Darstellung von Prozentwerten gehört zu den einfacheren Aufgaben in Excel. Trotzdem gibt es einiges zu beachten, wenn Sie sich die Arbeit damit möglichst einfach machen möchten.

Die Grundlagen des Prozentrechnens in Excel

Angenommen, Sie sind Verkäufer und bekommen auf alle Waren, die Sie erfolgreich an den Mann bringen, eine Provision von 7%.

Ihren Anteil an einem bestimmten Verkaufspreis berechnen Sie – ganz unabhängig von Excel –  nach der Formel

Provision = Preis / 100 * Provisionssatz

Für einen Provisionssatz von 7% nehmen Sie also den erzielten Verkaufspreis mal 0,07 (7 / 100).

Wollen Sie nun in Excel eine Liste Ihrer Verkäufe inklusive der Berechnung der Provision anlegen, dann machen Sie das zum Beispiel so:

Excel einfache Prozentrechnung
Eine einfache Prozentrechnung in Excel

Die Darstellung von Werten mit Prozentzeichen

Nun ist die Anzeige des Prozentwertes aus dem letzten Beispiel mit “0,07” zwar mathematisch in Ordnung, sieht aber unschön aus. Genau dafür gibt es in Excel eine Formatierung speziell für Prozentangaben.

Diese Anzeigevariante aktivieren Sie entweder über einen Rechtsklick auf eine Zelle und die Option Zellen formatieren – Kategorie – Prozent oder noch einfacher den %-Knopf des Start-Tabs.

Prozent-Knopf in Excel
Hier finden Sie den Prozent-Knopf in Excel

Wer lieber mit der Tastatur arbeitet, verwendet die Alternative  [Strg – Umschalten – 5].

Das Prozent-Format fügt nicht nur das Prozentzeichen dazu, sondern wirkt sich auch auf den angezeigten Wert aus.

Wirkung der Prozentformatierung
Die Wirkung der Prozentformatierung

So sieht die Darstellung gleich viel vertrauter aus. Das Ergebnis der Berechnung ändert sich auch nicht, denn der eigentliche Wert der Zelle bleibt bei 0,07 und nur die Anzeige wird so angepasst, dass es verständlicher wird. Merken Sie sich also, das die Prozent-Formatierung dafür gedacht ist, uns Menschen mit den gewohnteren Zahlen zu versorgen. Excel rechnet intern anders.

Würden Sie nun beispielsweise durch Eingabe von “9” den Wert erhöhen, ändert Excel den tatsächlichen Zellinhalt auf 0,09.

So schlagen Sie Prozente auf oder ab

Wollen Sie einen prozentualen Aufschlag rechnen, dann brauchen Sie dazu einen Faktor, der sich so zusammensetzt:

1 + (Prozentwert / 100)

Um aus einem Nettopreis einen Verkaufspreis inklusive 19% Mehrwertsteuer zu machen, brauchen Sie beispielsweise einen Faktor von  1,19.

Ein Nettopreis von 200 Euro wird durch Multiplikation mit diesem Faktor zu 200*1,19 = 238 Euro.

Andersherum ermitteln Sie aus einem Bruttopreis das Netto durch Division mit diesem Faktor. Kostet beispielsweise ein gebrauchtes KFZ 8.330 € brutto, dann beträgt sein Nettowert 8330 / 1,19 = 7000 Euro.

In Excel können Sie diese Formeln nutzen und sich dabei das Teilen durch 100 sparen, wenn Sie mit der Prozentwert-Formatierung arbeiten.

Das folgende Schnipsel berechnet beispielsweise den Nettowert des in A1 eingegebenen Bruttowertes aus:

Excel Prozente abschlagen
Excel Prozente abschlagen

 

So ermitteln Sie Prozentwerte

Wollen Sie wissen, wieviel Prozent ein Wert eines anderen beträgt, müssen Sie den Teilwert durch den Basiswert dividieren.

Ein konkretes Beispiel: Ein Auto, das Sie leasen kostet neu 20.000 Euro. Nach drei Jahren beträgt sein Restwert noch 7000 Euro. Sie möchten nun ermitteln, wie viel Prozent der Restwert gegenüber dem Neuwert beträgt.

Dazu rechnen Sie: Restwert / Neuwert oder in Excel:

Excel Restwert in Prozent
Excel Restwert in Prozent

Das Ergebnis der Berechnung für Feld B3 lautet zuerst 0,35. Das ist wieder die interne Sicht von Excel. Nach dem umwandeln ins Prozentformat sehen Sie das Ergebnis “35%” wie im Screenshot.

Wussten Sie schon, dass Sie in Excel-Formeln Namen statt Zelladressen verwenden können?

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.