Excel: So machen Sie einen Unix-Timestamp lesbar

Manche Daten, die Sie in Excel importieren enthalten vielleicht einen Unix-Zeitstempel als Zahlenwert. Das ist dann eine ziemlich grosse Integer-Zahl, wie etwa 1298415602. Mit einer einfachen Formel wandeln Sie dieses Format in einen lesbaren Wert um.

So rechnen Sie einen Unix-Timestamp in das Datumsformat von Excel um

  1. Angenommen, der Unix-Timestamp befindet sich im Feld A1, dann verwenden Sie folgende Formel in der Zelle, die die Umrechnung erhalten soll:
    = A1 / 86400 + 25569
  2. Um das mit einer ganzen Reihe von Unix-Timestamps zu machen, markieren Sie die Felder, die die umgerechneten Werte erhalten sollen, geben in der obersten Spalte die Formel ein und drücken [Strg + Return]. (näheres dazu in Excel: Bereich mit Formeln füllen)
  3. Das Ergebnis ist zuerst wieder nur eine Zahl. Formatieren Sie aber die Zellen per Rechtsklick und Zellen formatieren – Datum in ein Zeitformat, erhalten Sie die gewünschte Form.
  4. Möchten Sie einen Zeitstempel als Ergebnis erhalten, der Datum und Uhrzeit gemeinsam darstellt, nutzen Sie bei der Zellformatierung den Punkt Benutzerdefiniert und geben als Typ ein:  TT.MM.JJJJ hh:mm:ss

    Unix Timestamp nach Excel konvertieren
    Mit der richtigen Formel rechnet Excel Unix-Zeitstempel um.

  5. Möchten Sie lieber das Zeitstempel-Format, wo die Jahreszahl ganz vorne steht, verwenden Sie stattdessen JJJJ-MM-TT hh:mm:ss

So korrigieren Sie Fehler wegen der Zeitzone

Im Ergebnis könnte es einen Zeitversatz geben, weil die Zeitzone bei der Umwandlung eine Rolle spielt.

Merken Sie zum Beispiel, dass die dargestellten Zeiten eine Stunde weniger haben, als es eigentlich sein müsste, ändern Sie die Formel so um, dass zum ursprünglichen Wert eine Stunde (60*60 Sekunden = 3600) addiert werden :

= (A1+3600) / 86400 + 25569

Bei anderen Abweichungen wegen der Zeitzone müssen Sie entsprechende Vielfache von 3600 hinzuaddieren oder abziehen.

So wird der Unix-Zeitstempel berechnet

Der bei Unix verwendete Wert ist die Anzahl der Sekunden, die seit dem 1.1.1970 00:00 vergangen sind.

Excel verwendet eine prinzipiell ähnliche Berechnung für Datumswerte. Nur ist hier die Berechnungsbasis der 1.1.1900 und Excel verwendet eine keine Ganzzahl wie Unix, sondern eine Dezimalzahl. Dabei erscheinen vor dem Komma die Tage und Stunden, Minuten und Sekunden sind in den Bruchteilen zu finden.

Um aus der unhandlichen Zahl ein sinnvolles Datum zu machen, müssen Sie also lediglich den Wert durch die Anzahl der Sekunden teilen, die ein Tag hat (24*60*40 oder 86400) und die Tage vom 1.1.1900 bis zum 1.1.1970 (25569 Tage) hinzuaddieren.

Überigens: Der Tippscout hat auch Grundlagen zur Zeit- und Datumsberechnung in Excel.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

11 Tipps für geniale Fotos mit dem iPhone 📱📸

Fotografieren mit dem iPhone macht Spaß. Das Smartphone ist immer dabei, schnell zur Hand und liefert gute Bilder. Die Bilder sind via Fotostream oder Airdrop im Handumdrehen auf dem Computer oder lassen sich schnell via Facebook, Twitter oder Instagram verbreiten.

Sind Smartphones bald am Ende? 🤨

iPhone X

Vor zehn Jahren war jedes neu auf den Markt geworfene Smartphone eine neue Sensation. Bessere Kamera, schnellerer Prozessor, besseres Display. Doch jetzt geht es abwärts. Warum? Ein Kommentar.

Schreibe einen Kommentar