So können Sie trotz automatischer Umleitung die US-Version von Google.com aufrufen

Wenn man von Deutschland aus google.com im Browser eingibt, öffnet sich dennoch die Seite google.de. Das ist in der Regel sinnvoll, weil man so bessere Suchergebnisse bekommt. Doch manchmal braucht man die USA-Version von Google in englischer Sprache. Was also tun?

Zum Glück gibt es ein paar Möglichkeiten, mit denen Sie Google.com in der US-Version aufrufen können.

Google per Parameter ncr auf USA umschalten

Der einfachste Weg zu Google.com in den USA führt über den Parameter /ncr, also

http://google.com/ncr

NCR steht für “no country redirection” – also “keine Umleitung je nach Herkunftsland”. Mit /ncr öffnet sich die US-Version von Google.

Google.com geöffnet
Google.com geöffnet

Unsere Tests – /ncr geht nicht? Geht doch!

Keine Probleme mit http://google.com/ncr gab es, so lange wir nicht in Google eingeloggt waren und mit einem frischen Browser gearbeitet haben (also Verlauf und Cookies gelöscht). Wir konnten ohne Probleme zwischen Google USA und Google.de wechseln. Falls Sie also Schwierigkeiten haben, Google.com zu erreichen, probieren Sie einen der folgenden Schritte:

  • Loggen Sie aus Google aus
  • Probieren Sie es mit dem privaten Modus Ihres Browsers
  • Wenn Google.com in der Adressleiste erscheint, jedoch die Sprache Deutsch bleibt, stellen Sie die Sprache von Hand um

Einige Quellen im Internet behaupten, der Parameter “/ncr” würde nicht mehr funktionieren. Doch der Google-Support weist explizit darauf hin. Vermutlich liegt das Missverständnis darin, dass Google in manchen Fällen die Web-Adresse des Dienstes einerseits (also google.com, google.de und so weiter) abruft, andererseits aber noch eine Sprachauswahl anbietet.

Google.com USA über die Spracheinstellungen aufrufen

In einigen Fällen kann es vorkommen, dass Sie mit /ncr zwar bei Google.com landen, jedoch in einer deutschsprachigen Oberfläche. Besonders mit einem eingeloggten Benutzer-Account ist das vorgekommen.

In diesem Fall hilft es, die Spracheinstellungen umzuschalten. Hierfür gibt es zwei Wege.

Mit dem Parameter ?hl=en schalten Sie von der Adresszeile aus auf die englischsprachige Oberfläche um, also mit www.google.com/?hl=en

Der zweite Weg führt über die Konfigurationsmenüs. Öffnen Sie Einstellungen – Sucheinstellungen – Sprachen. (Den Menüpunkt Einstellungen finden Sie rechts unten im Google-Fenster.)

Google Sucheinstellungen
Google Sucheinstellungen

Stellen Sie English als Sprache ein und speichern Sie die Vorgabe. 

Google Sprachauswahl
Google Sprachauswahl

Sofern Sie schon google.com offen haben, sollten Sie jetzt google.com mit englischer Benutzerführung sehen. Falls nicht, geben Sie noch einmal in der Adresszeile des Browsers google.com/ncr ein. (Alternativ geben Sie nur google.com ein und landen wieder in der deutschen Google-Version. Dann finden Sie rechts unten im Fenster aber eine Schaltfläche, um auf Google.com zu wechseln).

Videoanleitung Google-USA aufrufen

 

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.