Ein guter Trick, um Löcher im Parkett zu beseitigen und einer gegen Kratzer

Parkettboden ist empfindlich. Wenn harte Gegenstände herunterfallen entstehen Löcher im Holzboden. Diese Löcher lassen sich in echtem Parkettboden einigermaßen reparieren.

Dazu brauchen Sie: Einen Schwamm mit Wasser und ein Bügeleisen

Tropfen Sie Wasser aus dem Schwamm in das Loch im Boden und verdampfen Sie es anschließend mit Hilfe des Bügeleisens. Diesen Vorgang müssen Sie mehrfach wiederholen, bis Sie erkennen können, dass sich die eingedrückte Stelle wieder hebt.

Passen Sie dabei aber gut auf, dass durch das Bügeleisen keine Brandflecken im Holz entstehen und sich keiner daran verbrennen kann.

Durch diese Prozedur sollen sich die Holzfasern an der eingedrückten Stelle mit Wasser voll saugen und dadurch ihr altes Volumen wieder erhalten. Das Bügeleisen beschleunigt durch die Wärme das Aufsaugen des Wassers.

Kleine Kratzer im Parkett verschwinden lassen

Wer Parkett hat kennt das Problem: Durch Steinchen, verschobene Stühle und ähnliches entstehen leicht Kratzer im Parkett.

Meist sind dass nur helle Kratzer im Lack. Die werden fast unsichtbar, wenn Sie sie mit ein paar Tropfen Möbelpolitur einreiben. Dadurch werden die hell erscheinenden Lackstückchen geglättet. Die in der Politur enthaltenen Wirkstoffe bilden einen Schutzfilm über dem Holzboden.

Zum Kratzer entfernen eignen sich Möbelpolituren in der Farbe des Holzbodens oder in farblose Produkte.

Halt die Klappe, Alexa! 😤

So, Schluss, aus. Alexa ist abgestöpselt. Stecker aus der Dose, ab ins Regal. Warum? Weil mir das Amazon Echo dauernd reinquatscht. Und weil es mich nicht versteht.

Warum ich von einem simplen „Plop“ so begeistert bin 🎛

VCV-Rack

Ok, es ist mehr, als ein „Plop“ – es ist auch ein „Wi-UUU-Wi-UUU“ und so vieles mehr. Ich spreche von einem modularen Synthesizer. Fast hätte ich mir so ein Ding als Hardware gekauft für über 500 Euro. Doch dann habe ich ein Programm entdeckt, das einen modularen Synthesizer auf dem Computer simuliert.