Parkettboden reinigen – das müssen Sie wissen

Parkettboden schafft eine gemütliche Atmosphäre im Heim. Bei der Pflege gibt es allerdings einiges zu beachten, denn der Holzboden ist empfindlich. Lesen Sie jetzt, wie Sie Parkettboden reinigen, ohne dass dieser Schaden nimmt.

Grundregeln für die Parkettreinigung

  1. Steine und Schmutz können den Parkettboden zerkratzen, daher sollten Sie darauf achten, dass Straßenschuhe erst gar keinen Kontakt zu dem empfindlichen Boden bekommen. Richten Sie einfach eine entsprechende Schuhecke ein und halten Sie ggfs. Gäste-Pantoffeln aus Filz für Besucher bereit.
  2. Halten Sie den Parkettboden immer sauber, indem Sie ihn regelmäßig trocken reinigen. Hierfür eignet sich ein Staubsauger (wichtig: mit einem weichen Bürstenaufsatz), ein Besen oder ein Staubwischer mit trockenen Tüchern (z.B. von Swiffer ). Wenn Sie den Parkettboden so reinigen, beugen Sie Kratzern durch Krümel oder ähnlichem vor.
  3. Verwenden Sie zur Reinigung von Parkett keine Mikrofaser-Tücher. Diese können den empfindlichen Boden zerkratzen.
  4. Stattdesen verwenden Sie zum Wischen des Parkettbodens Tücher aus Baumwolle.
  5. Dampfreiniger sind nicht zur Reinigung von Parkettböden geeignet. Der Wasserdampf würde den Holzboden schädigen.
  6. Kippen Sie niemals Wasser über den Parkettboden, dieses dringt in das Holz ein und lässt es aufquellen.
  7. Wenn Sie Parkettboden wischen, achten Sie darauf, dass sie den Reinigungslappen gut ausdrücken. Der Boden darf nur nebelfeucht sein.
  8. Verwenden Sie niemals Spülmittel oder normalen Reiniger für Ihren geölten Parkettboden. Durch die Verwendung würde das schützende Öl vom Parkettboden entfernt. Nehmen Sie stattdessen speziellen Reiniger für Holzböden bzw. Holzbodenseife und ölen Sie den Holzboden in regelmäßigen Abständen nach.
  9. Lackierter Parkettboden gilt als pflegeleichter als die geölte Variante. Dennoch empfiehlt sich auch hier die Anwendung eines Holzbodenreinigers sowie den regelmäßigen Einsatz eines Refreshers , der die Lackschicht erneuert.
parkettboden reinigen
Parkettboden reinigen – kein Problem, wenn man weiß, was man beachten muss.

Tipps: Reinigungssonderfälle

  • Schwarze Schlieren und Streifen auf dem Parkettboden lassen sich meist ganz einfach mit einem Radiergummi wegradieren.
  • Kerzenwachs auf dem Parkettboden lieber nicht mit einem Messer abkratzen, sondern mit dem Fön erwärmen und anschließend mit einem Papiertaschentuch wegwischen. Die Reste dann mit Löschpapier und Bügeleisen aufsaugen.
  • Aufkleber auf dem Parkettboden können Sie ebenfalls mit dem Haarfön erhitzen und dann abziehen. Die Reste dann mit einfachem Speiseöl beträufeln und mit einem saugfähigen Tuch wegwischen. Das gilt auch für sonstige Klebstoffreste.

Das könnte Sie auch interessieren:
Wachsmalstift entfernen – so geht’s
Klickparkett richtig verlegen
Parkettboden vor dem Schreibtischstuhl schützen

KFZ-Leasing – diese 8 Tipps sollten Sie beachten!

Cockpit Mini Cooper - Foto: Markus Schraudolph

KFZ-Leasing ist eine Alternative zum Kauf eines Neuwagens. Lassen Sie sich aber nicht von niedrigen Raten blenden, denn es gibt hier einige weitere Parameter zu beachten, die das Auto über die Laufzeit zu einem teuren Vergnügen machen können.

Diese Katzentoilette macht das Ausleeren einfach

Neues Katzenklo zusammengebaut

Riecht die Katzentoilette verdächtig, geht man – bewaffnet mit einem Schäufelchen – auf die Suche nach den Klumpen, um sie zu entfernen. Dieses mühsame Durchkämmen ist mit einer Variante der üblichen Behälter nicht mehr notwendig. Lesen Sie hier, wie es das Reinigen von Katzenklos einfacher werden kann.

Staubsauger-Roboter – für uns eine große Hilfe 🥳

Saugroboter Xiaomi Roborock

Wir haben Hunde – zwei Dalmatiner und einen kleinen Mischling. Hunde haben Haare. Dalmatiner haben besonders viele Haare, die sie gerne abwerfen und im Haus verteilen. Deshalb lohnt ein Saugroboter bei uns. Einmal pro Tag fährt der Bot durch das Haus. Jeden Tag ist der halbe Auffangbehälter voll. Überwiegend mit Hundehaaren.

Schreibe einen Kommentar